Bangkok: Bereits 70% befolgen die Anordnung der Regierung, Kontakte zu vermeiden

Rund 70 % der Thailänder verstehen die soziale Distanzierung „Social Distancing“ -Kampagne – eine wichtige Strategie zur Eindämmung der Übertragung des Coronavirus (Covid-19) – und beteiligen sich daran. Dies geht aus der jüngsten Umfrage des Department of Mental Health hervor.

Die Abteilung führte die Umfrage letzte Woche unter 26.000 Befragten durch. Ziel der Studie war es, herauszufinden, welche Maßnahmen erforderlich sind, um die Kampagne dazu zu bringen, den 80 % -Meilenstein zu überschreiten, sagte Dr. Kiattiphoom Vongrachit, Generaldirektor der Abteilung für psychische Gesundheit, gegenüber den nationalen Medien am Mittwoch (1. April) in einer Pressekonferenz.

Der 80 % -Benchmark basiert auf einer Untersuchung in Australien, bei der festgestellt wurde, dass dies die Schwelle ist, an der die Covid-19 Übertragung möglicherweise gestoppt werden kann.

Das Gesundheitsministerium schätzte, dass die Zahl der Covid-19 Fälle bis zum 15. April 7.745 erreichen wird, wenn die Einhaltung der sozialen Distanzierung die 80 % Marke übersteigt.

Bis zu diesem Datum werden die Fälle jedoch auf 17.635 ansteigen, wenn die Einhaltung der sozialen Distanzierung nur 50 % beträgt. Ohne soziale Distanzierung werde die Zahl der Fälle in zwei Wochen auf 150.000 steigen, sagte Dr. Kiattiphoom.

Dr. Kiattiphoom bittet daher alle Menschen im Land: Unterstützen Sie dieses ‚mächtige‘ Werkzeug ‚.

„Die Soziale Distanzierung ist ein sehr mächtiges Instrument, um gegen Covid-19 zu kämpfen, und diese Waffe braucht das Engagement aller Thailänder“, sagte er.

Auf die Frage nach der Praxis der sozialen Distanzierung gaben 71 % der Befragten an, dass sie Menschenmassen vermieden haben, 24,7 % gaben zu, dass sie sich manchmal unterhalten müssen, und der Rest gab zu, dass sich das Verhalten nicht geändert hat.

Ungefähr 68 % der Befragten gaben an, immer einen Abstand von zwei Metern zu anderen zu halten, 26,6 % gaben zu, dass sie dies manchmal tun, während der Rest angab, das Distanzierungsprotokoll zu ignorieren.

82 % der Befragten gaben an, beim Verlassen des Hauses immer eine Schutzmaske zu tragen, während 14 % angaben, gelegentlich draußen Masken zu tragen. Nur 0,5 % gaben an, noch nie eine Maske getragen zu haben.

Wenn es darum geht, ihre Hände regelmäßig zu waschen, gaben 90,5 % der Befragten an, dies zu tun, während 90 % angaben, beim Essen mit anderen Servierlöffeln zu verwenden. „Aus dieser Umfrage geht hervor, dass über 90 % der Teilnehmer mit der Regierung kooperieren und nur [eine kleine Minderheit] nicht konform ist“, sagte er.

Die Umfrage ergab auch, dass die Mehrheit der Thailänder von Covid-19 nicht in Panik geraten ist. Für 70 % der Befragten ist ihre Besorgnis über Covid-19 moderat, was bedeutet, dass sie weder in Panik geraten noch sorglos sind.

76 % gaben an, dass sie mäßig Angst vor der Covid-19 Krankheit haben, während 18 % zugaben, von Angst gepackt zu sein. Weitere 5,6 % gaben an, dass ihre Besorgnis über die globale Pandemie gering ist. / TP-BP

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
20 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
3. April 2020 3:32 pm

Hier haben etwa 70% die Maske. 

Aber auch 70% haben mittags um 12 keinen Helm auf! 

 

SF
Gast
SF
3. April 2020 5:50 pm
Reply to  STIN

Haben Sie Fieber? 

SF
Gast
SF
3. April 2020 8:51 pm
Reply to  STIN

Ich halte es für gut möglich,  Sie haben zu schnell gemessen!

SF
Gast
SF
3. April 2020 9:23 pm
Reply to  STIN

Anus statt Ohr? 

Warum haben Sie meinen letzten Kommentar gelöscht? 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. April 2020 9:31 am

Umfragen in Thailand , besonders waehrend dieser Militaerdiktatur sind eine Sache,

die Realitaet auf der Strasse und in den Geschaeften eine ganz andere.

Ja, es sind weniger Leute auf der Strasse und in den Geschaeften, aber leider

sind die Falschen, naemlich die Vernuenftigen zu Hause geblieben

waehrend die Anderen sich auch durch die staendige Gehirnwaesche im TV

sich nicht von ihrer Thainess abbringen lassen.

Jetzt waere wirklich die Zeit der Militaers um Somchai Thai mit Gewalt

etwas Disziplin beizubringen.

Ist aber leider nicht moeglich weil das Fussvolk des Militaers dazu benutzt wird

bei den Generaelen die Klos zu putzen.

Ausserdem kann das Thai Militaer nur Propaganda Schlachten gewinnen.

Aber zurueck zur Corona Realitaet in TH:

Absurd disease controls show govt is clueless

 

Sirinya Wattanasukchai COLUMNIST

published : 3 Apr 2020 at 04:00

 

As I checked in for my trip home at Brussels airport last Sunday, I wondered if it would be a once-in-a-lifetime flight. A THAI employee had told me I might end up being the only passenger on the Bangkok-bound plane that afternoon.

As the ground crew closed the gate for departure, I found myself with only three — yes, three — other passengers who had managed to comply with a check-in directive issued last month by the Civil Aviation Authority of Thailand. The directive requires all Thai returnees to present a "fit-to-fly" health certificate, signed by a local doctor 72 hours prior to boarding, plus a document from the Royal Thai Embassy or consulate, certifying they are flying home.

The same employee — he was the only one on duty — said he had to reject a few Thais who, unaware of such an illogical directive, arrived at the airport without the documents.

One woman passenger shared her plight with me. She said she had to see her doctor twice, because her first fit-to-fly certificate "expired" before her flight's boarding time.

Yes, I was lucky enough to board my flight. As a Thai citizen and a taxpayer who has dutifully contributed to the state's coffers for decades, I never thought I'd have to apply for a "visa" to come home.

In issuing such a directive, the government showed it has no idea that getting a flight back home during the Covid-19 crisis, when most airlines have suspended services, is already hard enough.

Those rolling out the directive do not know that getting a medical certificate abroad isn't as easy as in Thailand, where anyone can walk into a clinic with no appointment.

I was lucky to get an appointment with my sister's doctor who agreed to see me and — despite her astonishment — consented to sign this unusual "fit-to-fly" certificate. Notwithstanding the fees I had to pay, I was uneasy about the fact that I had to waste her time, which she could have used to see patients, just to help me get home.

But, as I said, I feel lucky. As I wrote this, the government had just issued another unusual order, with immediate effect, which bars anyone from entering the country. What if someone gets sick? Does the government really want its people to die abroad, and transport their ashes in urns later?

Our policymakers probably think Thais who live outside of the kingdom don't deserve to come home during the Covid-19 crisis and have decided to punish them for going elsewhere. But mind you, some Thais — like the "little ghosts", undocumented Thai workers in South Korea — have had no choice but to leave for a better life abroad as they could hardly make ends meet here. Many others are students who wish to come home.

I was told the government believes such a directive will deter Thais from returning home, deciding to take the stiffer measure to curb the spread of the virus. Really? If it really wanted to control the outbreak, the government should have implemented strict control measures in January, when the first few cases were reported. Authorities should have not allowed anyone to breach quarantine procedures, as widely reported by the media.

My question: Is it unconstitutional for the government to bar its people from coming home? I've never heard of any country closing its borders to its own people. On the contrary, other governments welcome their people home, no matter how sick they are.I am aware that the number of infections and the death toll are rising drastically, and health authorities may feel the situation is beyond their capacity. But would we have reached this point if the government had taken the situation more seriously and in a more timely fashion in the first place? It did not do that seemingly because it was obsessed with image and tourism revenue.

 

The blunders only suggest, yet again, that the government does not really care about the outbreak's consequences on its people, as it keeps solving the problems in the wrong way. A case in point is the decision by the Bangkok governor to close all public parks, as he does not want people to gather. Why can't he keep the parks open, but prohibit gatherings of more than two people instead?

I doubt if the 10pm-4am "curfew" imposed by the government will ever work in curbing the spread of Covid-19 in Thailand. Why can't the government just convince businesses and state agencies to implement work-from-home policies instead and provide people with what they need for a successful shift? If his doesn't happen, we will just be fighting a losing battle.

 

Zunaechst mal freut es mich natuerlich wenn nicht nur Auslaender von den

duemmlichen Schikanen eines unfaehigen Regimes getroffen werden sondern

auch Thai.

Aber Leute wie Sirinya die im Ausland gegen internationale Konkurrenz

ihr Geld verdienen gelten hier ja schon eher als Auslaender. Zu intelligent fuer hier!

Wer nicht total verbloedet ist und die Nutzlosigkeit dieser Militaerdiktatur

widerspruchslos hinnimmt, hat hier eh schlechte Karten.

Ich bin sehr froh dass Sirinya den Bloedsinn mit den geschlossenen Parks anprangert!

Nicht nur in BKK sondern auch bei uns sind alle oeffentlichen Parks geschlossen.

Am haertesten ist die Situation im Khao Khieo Nationalpark.

Dort laesst man die Autos hinein aber nicht die Fussgaenger!

Ueberhaupt was ich derzeit als Fussgaenger erlebe wenn ich allein unterwegs bin:

Da werde ich aus dem Auto heraus von Edelthai beschimpft, ich solle nach Hause

fliegen oder gehen.Der vom Regime gepredigte Auslaenderhass traegt volle Fruechte.

Mit den wenigen Thai Fussgaengern habe ich keine Probleme.

Mit den seltenen Polizei Streifen auch nicht.Die sehen mich hoechstens boese an.

Sagen aber garnix.

 

exil
Gast
exil
3. April 2020 9:13 pm
Reply to  berndgrimm

Ich musste lachen nachdem ich einen Beitrag über den Philippinischen Präsidenten in NTV gesehen habe.

Er hat seinem Militär und der Polizei den Auftrag gegeben, ausnahmslos jeden der sich nicht an das Ausgangsverbot hält und die Anweisungen nicht befolgt zu erschiessen.

Das wär doch was für Thailand. Man stelle sich vor die Thais müssten sich einmal an Gesetze halten und die Polizei müsste dafür sorge tragen das diese eingehalten werden.

Man hat Taksin vorgeworfen sein Krieg gegen Drogen wäre ein reiner Mordbefehl gewesen, aber damals haben es sich viele zweimal überlegt Drogen zu verkaufen oder zu schmuggeln. Manche Menschen lernen es eben nur auf die harte tour.

 

exil
Gast
exil
3. April 2020 11:33 pm
Reply to  STIN

Wer sich mit Alkohol tot saufen kann, soll es von mir aus auch mit
Yaba machen. Macht keinen Unterschied. Die Gefängnisse wären fast leer, die Mafia wäre erledigt und die Drogen-Beschaffungskriminalität
ausgelöscht.

Sind sicherlich Argumente denen ich beipflichten kann.

Das mit den Unschuldigen lassen wir einmal so stehen. Waren sicherlich auch einige dabei, aber wer kann schon behaupten das diese Toten nichts mit Drogen zu tun hatten? NIEMAND

Aber stelle sich einer vor, in Thailand wären die Drogen Legal und die Prostitution auch. Wo und wie könnten sich die Machthaber dann noch bereichern? Von den Braunen ganz zu schweigen. 

Wie schon geschrieben, ich war 19. Thailand war ein Paradies und Koh Samui der Garten Eden. Keine Autos, 3 Bierbars, 1 GoGo und 3-4 Hotelanlagen. Davon gehörte eine einem Schweizer, Paradise Beach Hotel. Damals faste ich den Entschluss nach Karriereende nach Thailand zu gehen.  15 Jahre später machte ich meinen Traum wahr und 10 Jahre später wurde ich von der Realität eingeholt. Thailand und die Thais haben sich zu negativem entwickelt. Ich bin jetzt 59 und bereue meine Entscheidung nicht Thailand verlassen zu haben.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. April 2020 5:51 am
Reply to  STIN

Es ist leider garnicht lustg wenn STIN

hier zum X-ten Male seine Thaksin

Horror Stories auspacken muss,

nur weil ihm zur Verteidigung

seiner "guten" Militaerdiktatur

ueberhaupt nix mehr einfaellt.

Verglichen mit Prawit und Prayuth

und deren Mitkassierer

war Thaksin ja fast soetwas wie

ein Ehrenmann.

Dieses Regime ist an Unfaehigkeit

kaum zu uebertreffen und geht

ueber viel mehr Leichen wenn es

um den eigenen Machterhalt geht.

SF
Gast
SF
6. April 2020 3:25 pm
Reply to  STIN

Die Kamnans,  die Thaksins Befehle ausgeführt haben,  gehören auch alle nach Den Hag und die sind alle noch in TH!! 

Aber wahrscheinlich schickt man die,  die sich geweigert haben! 

SF
Gast
SF
2. April 2020 3:50 pm

An den Kassen bei CP,  7/11, Big C,  Lotus,  … wird das „Social Distancing“ seit Abschaffung der Einkaufstüte nicht mehr eingehalten.

Eine Untersuchung der Lebenstüten und Körbchen würde Schreckliches zu Tage bringen. 

SF
Gast
SF
2. April 2020 6:14 pm
Reply to  STIN

wendehals!

Damit geht aber die Bilanz,  auch die Umweltbilanz voll die Bach runter. 

555555

Lenken Sie nicht mit Kühlschränken ab,  es geht um die Abschaffung der Hemdchentüten. 

Wenn man auf einem toten Gaul sitzt,  sollte man absteigen. 

Mein Gott Walter,  wie oft habe ich Ihnen das schon gesagt! ?