Bangkok: Thailand von AHS – einem Virus der Pferde tötet – heimgesucht

Mehr als 100 Pferde sind in Thailand an der afrikanischen Pferdekrankheit (AHS) gestorben. Die Daten der Regierung zeigten, dass das südostasiatische Land zum ersten Mal an einer Krankheit leidet, die nur die Tiere betrifft.

„Diese Krankheit ist gerade in Thailand aufgetreten. Wir hatten sie in der Vergangenheit noch nie“, sagte Sorawit Thanito, der Generaldirektor der Abteilung für Tierentwicklung, am Donnerstag (2. April).

Die Regierung hat bereits alle kranken Pferde unter Quarantäne gestellt, um die Ausbreitung der Krankheit zu begrenzen, sagte Herr Sorawit gegenüber den lokalen Medien.

Laut den neuesten Angaben der Regierung sind alleine in vier Provinzen bisher schon mindestens 131 Pferde an der afrikanischen Pferdekrankheit (AHS) gestorben.

„Wir müssen jetzt untersuchen, wie dieses Virus nach Thailand gelangt ist“, sagte er und fügte hinzu, dass die Regierung erst Ende März über AHS im Land informiert wurde.

Pferde, die an der Krankheit leiden, können Fieber von über 39 Grad Celsius, Atembeschwerden und Blutungen in den Augen haben, erklärte Herr Sorawit.

Es wurden bisher noch keine Fälle von AHS beim Menschen gemeldet und es wurde nicht mit dem Ausbruch des neuen Coronavirus in Verbindung gebracht, sagte Herr Sorawit weiter.

Die Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) hat am 27. März 2020 Thailands Status als „AHS-freies Land“ ausgesetzt.

AHS ist in den zentralen tropischen Regionen Afrikas endemisch, von wo aus es sich laut OIE regelmäßig auf das südliche Afrika und gelegentlich auch auf Nordafrika ausbreitet.

In Myanmar und Kirgisistan wurde der AHS-freie Status dagegen bereits schon 2018 ausgesetzt. / TP-REU

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. April 2020 11:15 am

Es steht ein Pferd auf dem Flur…… und hat AHS. How come?

Ich bin ja auch ein  Pferdenarr aber wuerde im Gegensatz zu Caligula und Prince Charles

mein Pferd nicht heiraten.

Apropos Pferde in dieser guten Militaerdiktatur:

Wir hatten bisher ja immer die Moeglichkeit einige der wenigen Reitpferde

in Thailand  von den Burapha Tigers Militaers (dort kommen unsere Diktatoren her)

zu mieten und mit denen auf der Reitbahn oder auf dem weitlaeufigen Kasernengelaende

bei Chonburi zu reiten.Dies ist seit einigen Wochen nicht mehr moeglich.

Die Pferde werden nicht mehr an "Aussenstehende" vermietet.