Surat Thani: Mann in Quarantäne drehte durch und musste in ein Krankenhaus gebracht werden

Ein Mann in Surat Thani, der auf Befehl seines Dorfvorstehers fünf Tage lang unter Quarantäne gestellt wurde, wurde gestern wütend und musste von der Polizei festgenommen werden.

Die Wiang Sa Polizeistation wurde benachrichtigt, dass ein 32-Jähriger sich nicht beherrschen konnte und ununterbrochen in seinem Haus wütete.

Die Polizei forderte seine Mutter auf, ihren Sohn abzulenken, indem sie mit ihm sprach, während sie sich durch die Hintertür ins Haus schlichen. Einmal drinnen, nahmen sie den Mann fest und brachten ihn zur Polizeistation. Es dauerte ungefähr eine Stunde, bis er sich beruhigen konnte.

Die Mutter des Mannes sagte, er sei gerade aus Bangkok zurückgekommen und habe ihn nach dem Quarantänebefehl im Haus eingesperrt. Nach dem fünften Tag der Quarantäne zeigte er Anzeichen von Stress und Kontrollverlust.

Sie erklärte, dass ihr Sohn psychische Probleme habe und möglicherweise seine Medikamente nicht eingenommen hatte, als er in Bangkok lebte. Er wurde später in ein Krankenhaus gebracht, um von medizinischen Experten untersucht zu werden. / WB-TN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
exil
Gast
exil
5. April 2020 1:53 am

Vermutlich ist der Drogenvorrat zur neige gegangen.