Bangkok: Armee überwacht nächtliche Ausgangssperre landesweit

Die Royal Thai Army hat Militäreinheiten ernannt, um Gebiete von 22 bis 4 Uhr morgens landesweit zu überwachen, sagte Armeechef Apirat Kongsompong am Freitag (3. April).

Er leitete ein Treffen des Army Operations Center durch Videokonferenzen, um die Covid-19-Pandemie im Hauptquartier der Royal Thai Armed Forces in der Rajdamnoen Road in Bangkok zu verfolgen.

Der Schritt folgt der Ausgangssperre der Regierung, die es den Menschen verbietet, von 22 Uhr bis 4 Uhr morgens nach draußen zu gehen.

„Wir haben die Einsatzdirektion damit beauftragt, den stellvertretenden Direktor des Einsatzkommandos für innere Sicherheit in jeder Armeeregion zu beauftragen, mit den Provinzen zusammenzuarbeiten“, sagte er.

„Außerdem ist die Betriebsdirektion für die Einrichtung von Kontrollpunkten in ganz Bangkok verantwortlich, während alle Einheiten zwei- bis dreimal zwischen 22 Uhr und 4 Uhr morgens die Situation auf den Strassen kontrollieren.“

Er fügte hinzu, dass die Armee ein Formular zur Untersuchung von Krankheiten vorbereitet habe, um das Militärpersonal und die Familien, bei denen das Risiko einer Covid-19-Infektion besteht, zu kontrollieren. / WB-TN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
exil
Gast
exil
5. April 2020 1:57 am

Wofür Kontrollen und Verbote ohne wirkliche Konsequenzen für diejenigen die sich nicht daran halten.

Man könnte sie ja mit Wattebällchen bewerfen und die Schusswaffen zu Hause lassen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. April 2020 9:58 am
Reply to  exil

Na ja, die Ausgangssperre gilt eh nur fuer Auslaender oder eben die

wenigen Thai die sich an Gesetze und Verordnungen halten.

Eine Ausgangssperre wuerde ja auch Autos und Motosai bedeuten.

Dies war letzte Nacht hier nicht so. Zwischen 22 uhr und 4 uhr morgens

fuhren viele Autos , Motosai und es wurde gegen 1 Uhr sogar ein

Motosai Rennen gefahren.

Die Polizei war wie immer nicht anwesend. Und Militaer schon ueberhaupt nicht.

Obwohl die Basis der Burapha Tiger nur 25 km von hier entfernt ist!

Es waren auch einige Ambulanzen unterwegs. Wohl weniger wegen Co-Vid!