Gericht urteilt, Truppen haben Taxifahrer getötet

Bangkok Post -…….Der Strafgerichtshof hat gestern festgestellt, dass ein Zivilist und Anhänger der Rothemden während der Unruhen im Jahr 2010 von Soldaten getötet wurde. Das Urteil folgte einer Untersuchung des Gerichts in der die Identität und die Umstände des Todes des Mannes, der am 15. Mai 2010 an einer Tankstelle erschossen wurde, aufgeklärt werden sollte. Dies ist der zweite Fall bei dem das Gericht entschied, dass eine Person von Soldaten getötet wurde. Die Staatsanwälte haben 36 Todesfälle bei Gericht eingereicht.

Das erste Urteil betraf den Fall von Phan Khamkong, der am 14. Mai 2010 von Soldaten auf der Ratchaprarop Road erschossen wurde.

Im jüngsten Fall stellte das Gericht fest, dass es sich bei dem Opfer um Channarong Phonsrila handelte, ein Taxifahrer der an der Demonstration der Vereinigten Front für Demokratie und gegen Diktatur ( UDD )  teilnahm.

Channarong wurde im Bauch und am rechten Arm getroffen und verstarb später im Phyathai 1 Krankenhaus.

Die Beweise zeigten, dass Channarong von Kal. 223  oder auch 5,56-mm Hochgeschwindigkeitskugeln getroffen wurde, die von einem M16, HK33 oder Tavor Gewehr abgefeuert wurden.

Nach Informationen von thailändischen und ausländischen Reportern schlugen die Kugeln der Soldaten hinter den Stacheldraht- und Sandsackbarrikaden auf der Ratchaprarop Road ein.

Soldaten des 3. Infanterie-Bataillons und des 1. Infanterie-Regiment wurden auf Anordnung des Zentrums zur Auflösung von Notfallsituationen  ( CRES )  unter Führung des damaligen stellvertretenden Ministerpräsidenten Suthep in dem Bereich positioniert.

Herr Weng, Abgeordneter der Puea-Thai Partei und Anführer der Rothemden, der bei der Verhandlung anwesend war, sagte, dass die Soldaten die Channarong erschossen haben unter dem Befehl der CRES handelten, welche damals unter der Leitung von Abhisit Vejjajiva und Suthep Thaugsuban stand, daher müssen sie die Verantwortung für den Tod des Taxifahrers übernehmen.

http://www.bangkokpost.com/news/local/323206/court-blames-troops-for-killing-red-cabbie

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Gericht urteilt, Truppen haben Taxifahrer getötet

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Wenn es unter Thaksins Roten Hasspredigern Leute mit Verstand geben würde
    wüssten sie wie hochnotpeinlich dieser Eiertanz ist,
    dem Abhisit und der CRES ein paar “Politische Leichen” anzuhängen.
    Das erinnert an 2009 als Thaksins “Demokratieerklärer” versuchten
    Leichen aus der Pathologie des Phyathai Hospitals zu klauen und ihnen
    rote T-Shirts drüberzuziehen.
    Ging nur nicht mehr wegen der Leichenstarre….

    Spätestens seit der Oper um die Pitak Siam Rentner Demo
    wissen wir wer die Hauptschuldigen an über 100 Toten und
    2000 Verletzten bei Takkis Chaoswochen waren.
    Zunächst mal die Polizei die im Gegensatz zu ihrer eilfertigen
    Hyperaktivität bei den Pitak Siam Rentnern 2010 genüsslich
    zusah wie Thaksins Rote Horden die Stadt tyrannisierten.
    Und dann natürlich die Thaksinschen Hassprediger
    Jatuporn,Nattawut,Arisaman und Jakprapob
    die zu Mord,Totschlag und Brandstiftung aufriefen.
    Letztendlich aber der grosse Führer dieser beider
    Truppen der sich nicht nach Thailand zurück traut.
    Aus Angst vor seinen eigenen “Freunden”.

  2. Avatar bukeo sagt:

    Herr Weng, Abgeordneter der Puea-Thai Partei und Anführer der Rothemden, der bei der Verhandlung anwesend war, sagte, dass die Soldaten die Channarong erschossen haben unter dem Befehl der CRES handelten, welche damals unter der Leitung von Abhisit Vejjajiva und Suthep Thaugsuban stand, daher müssen sie die Verantwortung für den Tod des Taxifahrers übernehmen.

    das ist so nicht richtig.
    Abhisit hat die Verantwortung für die CRES an Suthep und Anupong übergeben und war in der CRES nicht involviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)