Bangkok: Thailänder in Übersee sind durch plötzliche Flugstops frustiert

Die plötzlichen Veränderungen durch die Luftfahrtbehörden aufgrund von Covid-19 lassen die Thailänder in Übersee und ihre Familien frustriert zurück. Das plötzliche zweitägige vollständige Flugverbot der Zivilluftfahrtbehörden war für thailändische Familien, deren Mitglieder im Ausland sind und inmitten der Covid-19 Pandemie nach Hause kommen möchten, frustrierend.

Watana Muangsook, ein ehemaliger Abgeordneter der Pheu Thai Partei, äußerte sich frustriert über die Schwierigkeiten seiner Tochter in den USA, als sie versuchte, wieder nach Thailand zurückzukehren.

Seiner Tochter wurde gesagt, sie solle das Flugzeug wieder verlassen, während es am Samstag um 14 Uhr Ortszeit von New York abheben würde, sagte er auf seiner Facebook Seite.

Die Regierung verhängte plötzlich ein Flugverbot und untersagte allen Flugzeugen, die Passagiere befördern, die Einreise in das Land für zwei Tage – vom 4. bis zum 6. April -, um die Ausbreitung der Coronaviren (Covid-19) zu verlangsamen. Am Freitag waren einige Rückkehrer in eine Auseinandersetzung mit den Behörden über die Notwendigkeit der Quarantäne verwickelt.

Herr Watana sagte, seine Tochter habe alle von der Regierung festgelegten Anforderungen erfüllt, einschließlich der Erlangung des Gesundheitszeugnisses „Flugtauglichkeit“ 72 Stunden vor Abflug. Er sagte, sie habe alle erforderlichen Dokumente erhalten, bevor die Regierung den Thailändern befahl, ihre Einreise zu verzögern, und die Flugzeugbeamten forderten sie auf, das Flugzeug wegen eines von der thailändischen Regierung durchgesetzten Flugverbots wieder zu verlassen.

Um die Einreise von Covid-19 Personen zu verhindern, hatte die thailändische Zivilluftfahrtbehörde (CAAT) zuvor angekündigt, dass Thailänder in Übersee, die nach Hause zurückkehren möchten, innerhalb von 72 Stunden nach Abflug ein flugfähiges ärztliches Attest und einen Brief erhalten müssen, der von der Royal Thai Embassy oder dem Konsulat ausgestellt wurde.

Die Regierung hat auch die im Ausland lebenden Thailänder gebeten, ihre Rückkehr bis zum 16. April zu verschieben.

Watana sagte, die Regierungsverordnung, die es Thailändern untersagt, bis zum 16. April zurückzukehren, verstoße gegen die Menschenrechtsbestimmungen der Verfassung. Da das Gesundheitszertifikat nur 72 Stunden gültig ist, würde das Erhalten eines neuen Zertifikats den thailändischen Reisenden eine zusätzliche Kostenbelastung auferlegen, sagte er weiter.

Das von der CAAT verhängte abrupte Flugverbot sei lächerlich und zeige, dass die Regierung das Problem nicht gelöst habe.

Viele andere Menschen teilten ähnliche Ansichten. Salintorn Thongmeensuk, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter am Thailand Development Research Institute, kritisierte auch die Verpflichtung zur Flugtauglichkeit als eine hohe Kostenbelastung und gefährdete die Thailänder, sich mit dem Virus zu infizieren, wenn sie ein Krankenhaus für das Zertifikat besuchen.

Die Flugtauglichkeit zwang die Fluggesellschaften, Personen, die nicht über das medizinische Dokument verfügten, die Bordkarten zu verweigern. Viele Thailänder in Übersee haben sich über die Komplikationen dieser Verordnung beschwert, während einige von ihnen eine Beschwerde beim Zentralverwaltungsgericht eingereicht und eine Online Kampagne #bringthaihome gestartet haben.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Bangkok: Thailänder in Übersee sind durch plötzliche Flugstops frustiert

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Ich kann meinen beiden Vorschreibern nur vollkommen zustimmen.

    Rassismus und Nationalismus gibt es in vielen Laendern.

    Aber hier wird der Auslaender- und Rassenhass von der "Regierung" , das heisst

    der Militaerdiktatur und ihren Mitkassierern geschuert.

    Ich moechte auch daran erinnern dass die Auftraggeber dieser Militaerdiktatur

    sich selber immer dafuer loben dass sie  international so erfolgreich sind,

    welches ueberhaupt nicht stimmt.

    Auslaenderhass entsteht immer aus einem Empfinden der Unterlegenheit.

    Ich habe hier immer die miserablen Fuehrungsqualitaeten des Thai Managements

    angeprangert.Die jetzige Militaerdiktatur hat dies in den letzten 5 Jahren

    durch ihr Handeln und besonders Nicht Handeln bestaetigt.

    • Avatar SF sagt:

      Ausländerhass kommt nur von den Separatisten im Norden!!!! 

      Auch der Aufbau der Rechten in D,  war ei Schuß in den Ofen.  Jetzt sind die ganz Linken am Schwimmen.

      55555

      • STIN STIN sagt:

        Ausländerhass kommt nur von den Separatisten im Norden!!!!

        wieder genau andersrum – die Separatisten im Norden von damals, hatten Hilfe von Ausländern.
        Die Terror-Organisationen im Süden, die würden wohl jeden Farang den Kopf abschneiden – die hassen Nicht-Moslems, die Ungläubigen.

        Auch der Aufbau der Rechten in D, war ei Schuß in den Ofen. Jetzt sind die ganz Linken am Schwimmen.

        nein, im Osten sind die AfD leider sehr stark. Geht kaum noch was, ohne die. Im Westen eher eine 10% Partei.
        Nein, die Links-Parteien, wie dei Grünen sind recht stark, wird schwierig – ohne die, bei der nächsten Wahl.

        • Avatar SF sagt:

          Im tiefen Süden sind Separatisten und Terroristen  nicht dasselbe. 

          Bei den LanNa schon! 

          • STIN STIN sagt:

            Im tiefen Süden sind Separatisten und Terroristen nicht dasselbe.

            ja, im Süden gibt es natürlich Separatisten, die nur politisch kämpfen und die Terroristen, die Soldaten, Mönche und
            Lehrer töten.

            In Lanna wollte man 2010 eine Separatisten/Terroristen-Armee aufbauen. Ist gescheitert, die Anführer wurden verhaftet
            und die Waffen sichergestelllt.
            Seitdem gibt es keine Bewegungen mehr – der Anführer, Issan Rambo hat die Aufgabe öffentlich erklärt. Er macht nicht weiter….

            Also keine Separatisten, keine Terroristen usw. in Lanna, aber leider viele Minderheiten – denen die Thai-Gesetze am Ar…h vorbei gehen,
            weil sie sich ggf eh nach Burma begeben, sollten sie in Gefahr kommen. Die springen da bei den grünen Grenzen hin und her wie sie es
            möchten.

  2. Avatar gg1655 sagt:

    Wie es scheint sind nicht nur die Thais in Übersee frustriert. Wie es derzeit aussieht sind auch die Thais in Thailand frustriert und haben auch schon ein passendes Ventil um diesem Frust freien Lauf zu lassen. Das Ventil sind selbstverständlich (auch dank "Staatlicher Hetze" durch Anutin) Westliche Ausländer. 

    https://www.khaosodenglish.com/news/2020/04/07/vigilante-facebook-page-shames-threatens-to-shoot-shit-tourists/

    Ein schöner Satz daraus ist ja dieser: “You guys have a heart filled with bitterness and envy. It must suck to need something that you hate so much (tourists),” commented user Alec Cela.

  3. Avatar H. S. sagt:

    Nun bekommen manche Thailänder vielleicht mal einen Eindruck wie es sich für Ausländer in Thailand anfühlt wenn sie den willkürlichen Schikanen der Immigration bei Ihren Visa- bzw. Aufenthaltsverlängerungen ausgeliefert sind. Da gibt es viele frustrierte ATMs auf 2 Beinen. Denkt mal darüber nach was da alles falsch läuft im Land des falschen Lächelns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)