Thailand: Die Dunkle Seite der Macht?

(Mark Teufel, 19.06.2011)        Jatuporn Prompan hatte davor gewarnt, nun kam die offene Kriegserklärung durch einen Sprecher der Democrat Party, der mit einer  „politischen Krise“  drohte, und dazu sogar schon Zeitangaben machte. Die im Übrigen ganz gut mit Schätzungen übereinstimmen, die Beobachter über das Verbleiben der neuen Regierung an der Macht, schon kurz nach der Wahl gemacht hatten. Wenn man die Erklärung genau liest, soll die Krise entstehen, wenn die Pheu Thai ihre Wahlversprechen einlöst, bzw. das macht, weswegen sie gewählt worden war. Ebenso wie 2008 die Regierung von Samak Sundaravej. Auch die Propaganda-Verdrehungen und Verzerrungen nehmen zu, was nicht nur der Blog Political Prisoner Thailand regelmäßig offen legt. Nunmehr gibt es auch Hinweise auf einen regelrechten Propagandakrieg, der eröffnet wurde. Ähnlich wie in Zeiten des kalten Krieges.

Sicher ist dem geneigten Leser aufgefallen, dass es in den letzten Monaten zunehmend Postings und Veröffentlichungen gegeben hat, die von einem Blog „Landdestroyer“ bzw. Toni Cartalucci stammten, oder darauf verwiesen. In abgeschwächter Form fand man dann Artikel in der thailändischen Presse.

Blogs dieser Art entstehen zum Teil, weil fanatisierte Gläubige einer bestimmten Verschwörungstheorie viel Zeit und Arbeit in Recherchen stecken, dann diese oft verblüffend einleuchtend erklären, aber durch eine Überinterpretation und Verschwörungstheorie, schließlich das ganze Thema unglaubwürdig machen. Inzwischen haben auch die Geheimdienste den Vorteil dieser Art von Blogs erkannt und nutzen sie für Desinformationszwecke. Sie veröffentlichen Informationen, die oft zutreffend sind, verblüffende Wahrheiten enthalten, schließen dann aber mit vollkommen aus dem Ruder laufenden Behauptungen, die gerade diese Informationen dann wieder unglaubwürdig erscheinen lassen, werden sie von einer anderen Quelle präsentiert. Oder aber sie stellen die richtigen Informationen in einen vollkommen falschen Zusammenhang.

Was das Ganze dann noch komplizierter macht, ist eine Verschwörungstheorie gegen eine Verschwörungstheorie. Oder zumindest ein Gerücht darüber, dass die Verschwörungstheorie in Wirklichkeit eine Desinformationskampagne ist. Was zwar des Öfteren in der Vergangenheit wahr war, aber eben nicht sicher gerade für diesen Fall.

So wird derzeit in Regierungskreisen hinter vorgehaltener Hand kolportiert, dass hinter Landdestroyer angeblich eine Verschwörung zum Sturz von Yingluck stecken würde. Eine ganze Task Force wäre darum bemüht Informationen zu sammeln und in teilweise abstruse Zusammenhänge zu stellen, gesteuert von dem Geheimdienst der Armee, unter Führung einiger Mitarbeiter des National Security Council und mit Hilfe einiger Strategen der Democrat Party, sowie mit Beratern des CIA. Wer die jüngsten Veröffentlichungen über Depeschen der Botschaft in Bangkok gelesen hat, in denen zu lesen war, dass keine der angeblich überprüften Sicherheitskräfte des Landes Menschenrechtsvergehen begangen hätten, mag dies gerne glauben. Leider gibt es keine Beweise dafür, aber das Gerücht verbreitet sich rasend schnell.

Darüber hinaus soll ein gewisser Redakteur der The-Nation darin verwickelt sein, der oft mit abstrusen Artikeln in der The Nation von sich Reden gemacht hatte. Nein, es ist die The Nation, nicht die Bangkok Post. Seine Aufgabe soll sein, darauf zu achten, dass der Hass auf Thaksin nicht nachlässt, und dass die königliche Selbstgenügsamkeits-Theorie immer wieder eine Rolle spielt, und eben, dass die The Nation und andere Zeitungen die Themen des Land Destroyers aufgreifen, und in abgeschwächter und scheinbar „neutraler“ Form, wieder geben.

So wie im Vietnamkrieg die psychologische Kriegsführung, so wird diese Desinformationskampagne angeblich eingesetzt, um allgemeine Verunsicherung  ( damit ist nicht die Gruppe gleichen Namens gemeint )  zu erreichen, und den Boden für Aktionen der Ammart zu ebnen, um die Regierung zu stürzen.

Solche Form der Desinformationskampagne erzeugt natürlich eine noch größere Spaltung des Landes. Die Gegner Thaksins sehen sich bestätigt, während die Anhänger der neuen Regierung glauben, über alle ideologischen Gegensätze hinweg zusammen halten zu müssen, und dass Alles Lüge ist, was gegen die Rothemden oder zugunsten der Soldaten während der Aktionen im letzten Jahr gesagt wird. So hatte ich z.B. ein Gespräch mit einem Rothemden, der mir voller Überzeugung erklärte, es wäre bewiesen, dass die Armee Central World angezündet hatte. Ich wies ihn darauf hin, dass ich davon nichts wüsste und bat ihn um die Beweise. Was er nannte war die bekannte Tatsache, dass Personen, die in Verbindung mit dem Brand aus dem Gebäude kamen, auf Aufnahmen mit Handgelenkbändern der Militäreinheiten ausgerüstet waren. Mein Hinweis, dass dies kein Beweis wäre, dass aber ebenso wenig kein Beweis existiere, dass die Rothemden CW angezündet hätten, wurde letztendlich zähneknirschend verstanden. Nicht ohne aber darauf hinzuweisen, dass in den Provinzen Gerichte mit genau diesen „Beweisen“ Rothemden verurteilt hätten, Gebäude angezündet zu haben. So steigt die Verhärtung der Fronten, so lange keine glaubhafte neutrale Aufklärung erfolgt.

Sollte Landdestroyer ein Projekt der Gegner Yinglucks sein, könnte es eine ähnliche Wirkung haben, wie die Kampagne von ASTV im Vorfeld des Coups von 2006. Wenn … dann ist Frieden und Demokratie noch weit entfernt.

Dieser Beitrag wurde unter Analysen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Responses to Thailand: Die Dunkle Seite der Macht?

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    bukeo sagte: da überschätzen viele die Motivation der Rothemden.
    Wer soll gegen was angehen. Man sah ja bei der letzten Demo – mit viel Geld, pro Tag bis zu 1500 Baht + 4000 Baht pro Auto – kamen gerade mal an die 80.000 Demonstranten zum Gratis-Somtam Essen. Darunter auch viele Demonstranten, die auch bei Gelbhemden-Demos dabei waren. Also Berufs-Demonstranten.
    Als es dann gefährlich wurde – musste man viele Rothemden mit Androhung von Gewalt davon abhalten, abzuhauen. Viele suchten trotzdem das Weite und liesen sogar ihre eingezogene ID-Karte zurück.
    Letztendlich kämpften dann um die 3000 Rothemden die letzte Schlacht. Damit hat die Armee aber zu keiner Zeit Probleme.

    Will nicht kleinlich sein, es gab auch noch ein neues, rotes, hochwertiges t-shirt. Das kostet in der Qualitaet im Einzelhandel auch in TH um 300 TB. Also dem zukuenftigen Tagessatz fuer 8 Stunden Arbeit.
    Stand ja nicht draufich bin ein Kwai, kann man also jeden Tag anziehen.
    Dazu ein Essen und “Sanuk” da kommen die Thais in Scharen,…….

    Wo waren sie den, die 8.000.000 Bangkoker, …… (8)

  2. Avatar bukeo sagt:


    geschrieben von nitnoi , September 12, 2011
    @sunny – nein – so kann es nicht sein –
    es gibt auch keine antwort auf die fragen die ich habe –
    es ist mehr wie unlogisch wenn ich wahlen zulasse und meinen gegner gewinnen lasse nur um ihn innerhalb von 6 monaten wieder mit irgendwelchen tricks und dreck aus dem amt jagen zu wollen

    diese Frage ist recht leicht zu beantworten. Man hofft halt, das sich Wähler irgendwann, nachdem sie andauernd beschissen werden – informieren, was Sache ist.
    Informiertheit ist eine Voraussetzung, damit demokratisch gewählt werden kann.
    Leider ist es bei den Rothemden so, die glauben alles – was ihnen Meister Thaksin vorsetzt. Wenn er heute behaupten würde – der Mekong hat die Richtung gewechselt und fliesst nun in den andere Richtung – auch das würden sie ihm glauben.
    So funktioniert keine Demokratie.

    – noch dazu wo ich das wissen habe das man dann dagegen angehen wird – und nicht wie in früheren zeiten einfach still hält oder ein paar einfache demos abhält

    da überschätzen viele die Motivation der Rothemden.
    Wer soll gegen was angehen. Man sah ja bei der letzten Demo – mit viel Geld, pro Tag bis zu 1500 Baht + 4000 Baht pro Auto – kamen gerade mal an die 80.000 Demonstranten zum Gratis-Somtam Essen. Darunter auch viele Demonstranten, die auch bei Gelbhemden-Demos dabei waren. Also Berufs-Demonstranten.
    Als es dann gefährlich wurde – musste man viele Rothemden mit Androhung von Gewalt davon abhalten, abzuhauen. Viele suchten trotzdem das Weite und liesen sogar ihre eingezogene ID-Karte zurück.
    Letztendlich kämpften dann um die 3000 Rothemden die letzte Schlacht. Damit hat die Armee aber zu keiner Zeit Probleme.

    – sie haben gesehen das rot nicht klein beigibt
    – das man rot nicht mehr mundtod machen kann
    – das diese menschen bereit sind für ihre rechte einzustehen und aufzustehen
    – das sie sich nicht mehr einschüchtern lassen
    – nicht mehr hinters licht führen lassen

    nein, eigentlich hat man das alles nicht gesehen – wie gesagt, 3000 sollen 60 Mill. Thais repräsentieren?

    sie haben gesehen das sie sich selbst demontieren mit dem was sie machen – um so mehr sie gegen rot kämpfen und intregieren – umso stärker wird rot und umso schwächer wird ihre eigene position – alles inkl. ihres oberpapas gerät ins wanken durch ihr falsches spiel – ihr falsches handeln …..

    das würde nur so sein, wenn ganz Thailand aufstehen würde – wie in Libyen, Tunesien usw. – wo Millionen auf die Strasse gingen, aber nicht bei 3000. 🙂

    dann wird es nicht den sturz nach des königs geburtstag geben
    – dann wird man jetzt anfangen rechtstaatlich zu handeln
    – ein wenig kläffen und jaulen wie der geprügelte hund wird man vielleicht noch
    – aber sich dann fügen in ein ganz neues spiel

    man benötigt keinen Putsch. Einfach die Gesetze umsetzen – dann ist die PT schon erledigt. Es ist verboten, das sich ein flüchtiger, gebannter Ex-PM sich in die Politik einmischt. Tut er aber – Beweise gibt es massig.

    – man wird die hand annehmen und eine neue verfassung gemeinsam ausarbeiten – dabei natürlich versuchen seinen anteil so vorteilhaft wie mögliche zu gestalten

    76% der Thais sind der Meinung, es gäbe wichtigeres zu tun, als die Rückholung Thaksins durch eine Verfassungsänderung. Warum wird hier die Mehrheit der Thais nicht akzeptiert. Einfach ein Referendum darüber abhalten – fertig.

    naiv ? naiv ? -….ach so : bin ich schon immer gewesen

    (^)

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    Wie schon Mark Teufel vor Tagen erklärte: die Mehrheit der Thais steht wohl immer noch hinter dem König

    (^)
    Da wuerde sich auch nichts dran aendern , wenn M.T. wirklich mal nach Thailand kaeme(8)

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    Der Dichterfürst mit dem Schreibständer lebt jetzt auch ganz offiziell in der Vergangenheit.

    Ja, das waren Zeiten.

    Als die Dinge noch einfach waren , man auf die Regierung Abhisit schimpfen konnte
    und sich in Erwartung eines baldigen Wahlsieges der Takki Tea Party aalen konnte.

    Na ja, so ganz sicher war man des Sieges doch noch nicht denn auch der
    Dichterfürst bettelte damals schon nach nem Putsch.

    Und jetzt sind wir 3 Monate weiter und der Spass ist vorbei.

    Takki hat die Wahlen klar gewonnen (wie auch immer) und gleich die ganzen
    Koalitionäre der Abhisit Regierung dazu gekauft.

    Und damit die Leute was zum angucken haben,
    und nicht anfangen selbst zu denken,
    hat er seine jüngste Schwester als Nummerngirl an die Spitze gestellt.

    Die verkündet seitdem eine Wohltat nach der anderen,ohne
    auch nur eine einzuhalten.

    Nein, das stimmt nicht.

    Sie hat den Oil Fund gestrichen damit wenigstens die notleidende Öl Industrie
    etwas von ihrem Wahlsieg hat.

    Ansonsten macht sie auch Politik.
    Sie dementiert umgehend jede politische Aussage.

    Und wie es sich für eine Shinawatra gehört, ist sie dauernd auf der Flucht.

    Erst in Brunei demnächst in Kambodscha danach mal sehen ob sie noch einer will.
    Japan wohl eher nicht, die haben schon mit dem Boss gesprochen.

    Was dass alles mit Mark Teufels obigen Artikel zu tun hat?

    Weiss ich doch nicht.
    Der ist Copyright geschützt.

    Lesen sie ihn doch selber.
    Vielleicht verstehen sie ihn ja.

    Mich hat der Titel so fasziniert.
    Der passt zu der neuen Regierung.
    Wie die Faust der Roten Schläger aufs Auge der Meinungsfreiheit.

  5. Avatar bukeo sagt:

    Suny, ich hab den Artikel der BKK Post auch gelesen……..
    geschrieben von Walter Roth , September 12, 2011

    Ob der Grund für dieses “machen lassen” der neuen Regierung sein könnte, dass alle massgeblichen Protagonisten kurz vor dem ableben stehen, wer weiss.

    Das tut Prem schon seit Jahren trotzdem kann er sich nicht raushalten……nun wer weiss.

    Thaksin müsste sich raushalten. Der ARD schrieb mal: bevor Thaksin nicht ruhig gestellt ist, gibt es keinen Frieden in Thailand.
    Wie recht der Mann hatte….

    Man unterstellt der neuen Regierung darin, dass sie nur ihre Red-Shirts 4 Jahre lang bei guter Laune halten muss um dannzumal wieder gegen einen Abhisit zu gewinnen.
    Naja darüber, das so einer wie Abhisit niemals mehr ein Land führen darf, dazu müssen wir hier sicher nichts mehr sagen.

    richtig, Thaksin hatte mal gesagt: 4 Jahre lang regiere ich Thailand, danach dürft ihr mich wiederwählen.
    Die Leute kapieren leider nicht, das er sie nur als Stimmvieh benutzt.

    Also die PT wird Gefälligkeiten verteilen, … 4 Jahre lang, oder was…?

    Spagats – drei und vierfach. Dazu noch ein paar Salto Mortale – dann könnte die Regierung überleben.

    Normalerweise ist es ein Anliegen jeder Partei ihr Volk so zu regieren, das sie wieder gewählt werden.

    ja, normalerweise. Nicht bei diesen roten Wählern. Da reicht es, wenn man 3 Jahre regiert wie man möchte – auch an dem Wähler vorbei. In den letzten 6 Monaten, verteilt man dann wieder Versprechungen, die man dann nach der gewonnenen Wahl wieder platzen lässt.
    Wie schon auf der FH gelernt: Demokratie setzt die Informiertheit der Wähler voraus.

    Das ist Standard, scheint dem Schreibenden aber noch nicht aufgegangen zu sein. Zumindest erklärt er den Unterschied zwischen den Massnahmen eines Abhisit und einer Phuea-Thai natürlich nicht näher.

    ja richtig.
    Abhisit hat erfolgreiche Projekte kreiert, die langfristig den Thais zugute kommen.
    Die PT hat populistische Versprechungen gemacht, die nun nicht umsetzbar sind.
    Abhisit war nicht korrupt (hat auch Chalerm mal erklärt) – PT-Politiker sind die meisten korrupt.

    Hoffentlich wird diese Chaos-Regierung bald abgelöst.

    Wenn eine Partei dabei übertreibt, nur noch wahllos Geschenke verteilt und so den Staat gefährdet, so wäre es an der Opposition dies dem Volk zu erklären.

    das ist richtig, nur die Rothemden lieben alles Gratis – sieht man ja am Erfolg der Wahl durch die populistischen Wahlversprechen, die nun nicht eingehalten werden können, weil sonst der Staat pleite geht.

    Nur leider bräuchte es dazu Glaubwürdigkeit, die aber hat die Democrat-Party nicht.
    Eine Partei die eine Räumung von Rajpsassong derart bewerkstelligt, dass anschliessend 92 Menschen ermordet auf den Strassen BKKs liegen, der glaubt man nicht mehr.

    es waren erstens nur 70 Rothemden die wg. Notwehr erschossen wurden, nachdem 20 Sicherheitskräfte von Söldnern der Rothemden ermordert wurden. Zweitens haben trotzdem 20 Millionen die DP gewählt. Wenn der Norden wegbricht, dann sehen wir mal weiter.

    Der Phuea-Thai noch 4 Jahre lang vorzuhalten, sie würde das Land in den Dreck fahren, in dem sie für die ihre Wiederwahl arbeitet, der hat nichts begriffen, wirklich nichts.

    sie fahren das Land bereits in den Dreck – wenn schon sogar der CIA dabei hilft, die Regierung zu stürzen.

    Offenbar haben gewisse Kreise grosse Bedenken man könnte Prayuth absetzen und durch einen PT freundlichen Oberkommandierenden ersetzen. Nun ich hoffe sie finden einen Weg um das baldmöglichst zu machen, der Mann ist eine permanente Gefahr für den Staat.

    zur Zeit sieht es eher so aus, als das Yingluck Prayuth alle Wünsche von den Lippen abliest.

    So lange wie die Armee sich in die Politik einmischt, müssen deren Oberkomamndierende danach ausgesucht werden, wie sie zur legitim gewählten Regierung stehen, Neutralität gibt es in Thailand noch nicht.

    gottseidank gibt es noch eine Armee und einen Prem – die man nicht so einfach auswechseln kann.
    Wie schon Mark Teufel vor Tagen erklärte: die Mehrheit der Thais steht wohl immer noch hinter dem König.
    Alle die gegen die Monarchie agieren – kämpfen auch gleichzeitig gegen die Mehrheit des thail. Volkes.

  6. Avatar bukeo sagt:

    Übrigens………….
    geschrieben von Walter Roth , September 12, 2011

    Wenn Mächtige den Ausweg ins Exil nicht mehr haben, bleibt ihnen nur die totale Unterdrückung wie sie in Burma gepflegt wird, aber macht so das Leben noch spass.

    sprichst du von Gaddhafi oder von Thaksin, der durch die Welt hetzt.

    Das beliebte ins Ausland gehen, wie man es bei Thailändischen Diktatoren oft sah, ist für diese ja kaum mit Unbequemlichkeiten verbunden da sie immer viel Vermögen besassen, aber wenn es schief geht und es für sie kein Exil mehr gibt was dann……???

    wer soll ins Exil, Yingluck? Möglich, das so etwas kommt.

    Wenn deren Gelder im Ausland systematisch konfisziert werden…???

    ist noch nie passiert und wird auch nie passieren. Ausser Thaksin wird irgendwann für seine Morde an 3000 Unschuldigen vor dem IGH zur Rechenschaft gezogen – dann könnte es schon passieren. Aber wie auch jetzt in allen arab. Ländern – der IGH, die UN, AI usw – fangen erst bei über 2-3000 Toten zum Handeln an.
    Darunter ist es immer ein inneres Problem. Hat auch der UN-Chef den Rothemden erklärt.

    Ein Leben auf der Flucht, gehetzt von Interpol….???

    naja, von Interpol wird er nicht gehetzt, aber ansonsten muss er schon aufpassen, wohin er fliegt.

    Es bleiben nur wenige Länder übrig die dann noch sicher sind und die liegen genau dort wo es solchen Diktatoren am meisten gefällt, ……genau, in Schwarzafrika.smilies/wink.gif

    richtig, der Flüchtige liebt daher ja auch Nicaragua, Fidji,Kambodscha,Montenegro usw. – alles mehr oder weniger Diktaturen, Mafia-Regierungen usw.

    Man will ja hoffen, das Yingluck nicht das gleiche Schicksal erleidet – die Arme ist ja so schon überfordert genug.

  7. Avatar bukeo sagt:

    Nitnoi………………..
    geschrieben von Walter Roth , September 12, 2011

    Warum sich verrückt machen, besser ein Ziel ins Visier nehmen und wenn ein Hindernis dabei auftauscht, ja dann muss man es beseite Räumen und weiter das Ziel verfolgen.

    dazu benötigt man aber Professionelle – nicht eine Amateurin wie Yingluck, die in jede Falle tappt, die man ihr stellt. Ausser Dementis kommt da nicht viel – Thaksin und Chalerm regieren alleine, Yingluck darf mal schnell 5min mit dem Sultan von Brunei Kaffee trinken – übernachten lässt man sie nicht, könnte ja etwas falsches ausplaudern.

    Nur nicht zu sehr ablenken lassen, sondern den Widerstand brechen so er sich irgendwo zeigt und Stur das Ziel weitermachen.

    also bisher hat lediglich Prayuth Widerstände gebrochen.
    So wird LM härter verfolgt, als bei Abhisit. Ebenso gibt es Unterstützung beim Kauf von 30 Helikoptern, U-Booten usw.

    Nurn wer diese Dinge zu Ernst nimmt läuft Gefahr dabei in eine Falle gelockt zu werden.

    schon passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)