Doi Inthanon: Polizei konnte endlich einen mutmaßlichen Brandstifter festnehmen

Die Polizei verhaftete am Donnerstag (9. April) einen mutmaßlichen Brandstifter im Doi Inthanon Nationalpark in der Provinz Chiang Mai im Rahmen einer Bekämpfung der Waldbrände, wegen denen die Luftverschmutzung in der nördlichen Region zugenommen hat.

Patrouillen der Polizeistation Chom Thong, des Nationalparks Doi Inthanon und der Verwaltungsorganisation des Bezirks Chong Thong führten zur Festnahme eines 29-jährigen mutmaßlichen Feuerteufels.

Der Verdächtige wurde mit sieben Feuerzeugen, einem Messer und Drogen in seinem Besitz gefunden. Die Polizei beschuldigte ihn, unter Verstoß gegen das Forstgesetz Brandstiftung im Wald begangen zu haben und im Besitz von Drogen (Methamphetamin) gewesen zu sein.

Der stellvertretende Polizeisprecher Pol Col Kritsana Pattanacharoen sagte, dass das Waldbrandproblem in der nördlichen Region ernsthaft angegangen werden müsse, da es die Gesundheit der Bewohner stark beeinträchtige.

In den letzten Wochen sind die Werte der gefährlichen PM2.5-Luftverschmutzung im Norden stark angestiegen.

Der Sprecher sagte, wenn jemand Aktivitäten bemerkt, die zu einem Brand führen könnten, könne er die Polizei über die 24-Stunden-Hotline 191 kontaktieren. / WB-TN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Doi Inthanon: Polizei konnte endlich einen mutmaßlichen Brandstifter festnehmen

  1. Avatar SF sagt:

    7Feuerzeuge?!

    • STIN STIN sagt:

      7Feuerzeuge?!

      ja, scheint wohl so, dass die einfach nur das trockene Laub/Gras usw. anzünden, gar keinen
      Brandbeschleuniger verwenden. Brennt derzeit auch ohne, weil alles trocken ist.

      Ist auch kein Thai – würde sagen Shan oder Lisu. Die wohnen meist dort, kaum ein Thai.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)