Pathum Thani: Australier wegen Kindesmissbrauch in seiner Heimat verhaftet

Die Polizei hat einen in seinem Heimatland gesuchten australischen Staatsbürger wegen Pädophilie festgenommen, der seit fünf Jahren mit einer Thailänderin und ihrer Familie in Pathum Thani lebt.

Die Polizei der Crime Suppression Division (CSD) führte am Sonntag einen vom thailändischen Strafgerichtshof genehmigten Haftbefehl aus, um den 63-jährigen William P. in seinem Haus im Bezirk Plaeng Yao festzunehmen. Er lebte mit einer thailändischen Frau zusammen, deren Name zurückgehalten wurde.

Pol Col Patak Kwanna, der Chef der CSD-Unterabteilung 4, sagte am Montag, die australische Botschaft in Thailand habe die Verhaftung beantragt. Der Verdächtige wurde wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern unter 10 Jahren im Bundesstaat New South Wales angeklagt, sagte er. Weitere Details wurden nicht veröffentlicht.

Der Verdächtige sagte der Polizei, er habe etwa fünf Jahre mit seiner thailändischen Frau zusammengelebt.

Die Frau sagte der Polizei, sie sei sich seines Hintergrunds und des mutmaßlichen Verbrechens nicht bewusst. Herr P. habe sich gut um die Familie und ihre Verwandten gekümmert, sagte sie.

Er wird im Rahmen des Auslieferungsabkommens von 1911 zwischen dem damaligen Siam und dem Vereinigten Königreich nach Australien ausgeliefert. Derzeit hat Australien keinen Auslieferungsvertrag mit Thailand, aber als Mitglied des britischen Commonwealth kann der alte Vertrag gelten. / WB-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Pathum Thani: Australier wegen Kindesmissbrauch in seiner Heimat verhaftet

  1. Avatar "Forentroll" sagt:

    Typische Vorverurteilung von STIN. 

    Den Tatverdächtigen hier mit Klarbild abzubilden ist eine Frechheit ohne Gleichen. 

    • STIN STIN sagt:

      Typische Vorverurteilung von STIN.

      Den Tatverdächtigen hier mit Klarbild abzubilden ist eine Frechheit ohne Gleichen.

      ja, handelt sich um einen australischen Haftbefehl und er streitet es wohl gar nicht ab – weil sonst hätte er in Australien
      bleiben können. Die sind Rechtsstaat pur – haben sogar einen Kardinal, der wegen Kinderschändung angeklagt war – wieder entlassen, nur weil
      es nicht zu 100% nachweisbar war.

      • Avatar "Forentroll" sagt:

        Typisches STIN-Geschwurbel! 

        Der Mann ist noch nicht rechtskräftig verurteilt! 

        Ich ich weiß,  Ihr Blog ist in Australien angemeldet,  aber da gilt auch Recht und Gesetz! 

        Die schaffen das! 

        • STIN STIN sagt:

          Typisches STIN-Geschwurbel!

          Der Mann ist noch nicht rechtskräftig verurteilt!

          der Kardinal wurde auch schon von Beginn an unzensiert als Kinderschänder gezeigt. Ist in Australien
          erlaubt – fällt under Pressefreiheit.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Wenn ich die duemmlich Propaganda fuer diese Militaerdiktatur  mal in realistische

    Sprache uebersetzen duerfte.

    Ein australischer Kinderficker ist von australischen Ermittlern in Thailand

    gefundeb worden und die thailaendische Justiz und Polizei haben

    sich aus Propagandagruenden nicht geweigert Amtshilfe zu leisten.

    Nein, keine Polizeiarbeit der Thai Polizei

    und auch keine Gerichtsarbeit des Thai Gerichtes.

    Ja, wenn es das alte Siam mit seinen international anerkannten

    progressiven Koenigen noch geben wuerde!

    • STIN STIN sagt:

      Ein australischer Kinderficker ist von australischen Ermittlern in Thailand

      gefundeb worden und die thailaendische Justiz und Polizei haben

      sich aus Propagandagruenden nicht geweigert Amtshilfe zu leisten.

      ja, so läuft das weltweit. In TH hat er wohl nix ausgefressen, daher sucht ihn die Polizei in
      TH auch nicht von sich aus.
      Das machen dann Zielfahnder in Australien, die ermitteln, wo er sich aufhalten kann – danach verständigen sie die
      Thai-Behörden und fordern die Verhaftung. Die Thais kommen dem dann meist nach und suchen ihn oder wissen schon von den
      Australiern wo er sich aufhalten könnte.

      Läuft in DACH nicht anders ab.

      Nein, keine Polizeiarbeit der Thai Polizei

      nein, warum auch – die suchen höchstens nach ihm. Mehr nicht.
      Nehmen in fest und schieben ihn ab. Mehr nicht.

      und auch keine Gerichtsarbeit des Thai Gerichtes.

      das stimmt so nicht.

      Der Australier kann nun Beschwerde gegen die Haft und die Auslieferung einlegen und das durch bis zum Supreme Court.
      Das kann Jahre dauern – wird aber nur interessant, wenn er auf Kaution dazwischen rauskommt, sonst ist wohl ein austral. Knast
      komfortabler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)