Nonthaburi: Gouverneur machte Rückzieher – Geschäfte bleiben weiterhin geschlossen

Vierundzwanzig Stunden nach der Ankündigung, dass Geschäfte trotz der Sperrung der Regierung wieder öffnen dürfen, machte der Gouverneur von Nonthaburi, Sujin Chaichumsak, am Dienstag (14. April) eine schnelle Kehrtwende, als er befahl, die Geschäfte geschlossen zu halten.

Am Montag hatte Sujin grünes Licht gegeben, um Friseure, Schönheitssalons, Kurierdienste, Lotteriestände, Geschäfte für Büroausstattung, Baumaterialgeschäfte, Möbelgeschäfte und Geschäfte für Computer, Elektrogeräte und Küchengeräte wieder zu eröffnen.

Nachdem Sujin diese Entscheidung rückgängig gemacht hatte, ordnete er an, dass ab dem 15. April nur Geschäfte in Kaufhäusern geöffnet werden dürfen, die Dienstleistungen im Zusammenhang mit Mobiltelefonen und Kommunikation anbieten.

Sie müssen auch Screening-Stationen und Händedesinfektionsgel für alle Kunden bereitstellen, soziale Distanzierungsmaßnahmen einleiten, um Kunden mindestens einen Meter voneinander entfernt zu halten, und Einrichtungen für Senioren bereitstellen. Das Tragen von Gesichtsmasken oder Gesichtsschutz muss auch für alle in den Geschäften obligatorisch sein.

Das Verbot des Verkaufs von Alkohol in Nonthaburi wurde bis 30. April um 10 Tage verlängert. / WB-TN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. April 2020 10:18 am

Wie weit ist es von Nonthaburi in die naechste Provinz? 200m?

Ist natuerlich Alles Tinneff!Uebrigens: Pakred gehoert schon zu Nonthaburi

und Chaeng Wattana wohl auch!

Ein Realitaetsbericht aus der schoenen Provinz Chonburi wo auf dem Papier

nicht nur in Pattaya Alles verboten ist.

Unser unfaehiges Property Management hat alle Aufzuege in unserer Anlage

mit Pamphleten unseres Provinzgouverneurs vollgeklebt!

Gluecklicherweise in Thai.Koennen wir nicht lesen aber sieht schoen aus,

wie eine billige Tapete!

Die Realitaet sieht folgendermassen aus:

Verkehr normal , eher mehr als sonst zu Songkran

Alle Geschaefte sind offen, ausser Restaurants, Massagesalons und TUK-com.

Viele Geschaefte sind laengerfristig iin Songkran Urlaub.

Einige Kettengeschaefte in der Mall sind zu z.b. Daiso,Kumonoya etc.

Es gibt keine Polizei und schon garkein Militaer hier.

Die Desinfektion Temperaturmessung erfolgt durch Private oder irgendwelche

Beamte die selber aktiv wurden.

Die Masken sind vielfach zu Modeartikeln geworden ,bei mir auch.

Ich trage eine aus dem Anzugstoff des Chefdiktatordarstellers.

Bringen tut dies Alles garnix aber es schadet ja auch nicht.

Da wir so ziemlich die einzigen Farang in der Gegend sind ,

sind wir vielfach bekannt weill wir viel rumlaufen oder radfahren.

In der Gruppe werden wir aus Feigheit nicht angepoebelt.

Wenn ich alleine rumlaufe schon.Aber nur von Auswaertigen.

Die Hiesigen kennen mich.

Vielleicht weil wir sowenige Farang hier sind werden wir nicht direkt

als Bedrohung angesehen.

Die Nachtruhe ist letzte Nacht zum ersten Mals weitgehend eingehalten worden.

Wahrscheinlich weil die Leute mao waren.