Bangkok: Lazada unterstützt KMU´s in der Corona-Krise

Der Online Marktplatz Lazada startet Kampagnen wie das KMU (Klein- und mittelständige Unternehmen) Konjunkturpaket, um mindestens 50.000 kleinen Unternehmen im ganzen Land dabei zu helfen, die andauernde Covid-19 Krise zu überwinden.

Die Kampagne, bei der vom 15. April bis zum 15. Mai 2020 auf alle Provisionen und Gebühren verzichtet wird, gilt sowohl für die bereits bestehenden als auch für neue Lazada Partner, sagte der Marketingchef Paradee Sinthawanarong gegenüber der Presse.

Den Unternehmen wird auch der Zugriff auf andere Lazada Dienste wie die Live Streaming Anwendung LazLive gewährt, fügte er weiter hinzu.

Die E-Commerce Plattform startete Anfang dieses Monats auch die Ja – Ich – kann „YesICan“ – Kampagne, um die Klein- und mittelständigen Unternehmer zu ermutigen, ebenfalls auf den Online Verkauf im Internet umzusteigen.

Da die Menschen zu Hause bleiben müssen, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern, besuchen zu dieser Zeit bis zu 60 Prozent mehr Kunden die E-Commerce Plattform Lazada und verbringen durchschnittlich mindestens 11 Minuten mit dem Surfen bzw. bestellen von Artikeln auf der Webseite.

Im vergangenen Monat haben sich bis zu 26.000 neue Unternehmen Lazada angeschlossen, sodass bis jetzt bereits insgesamt 200.000 Unternehmen ihre Produkte auf der Webseite präsentieren.

„Lazada verzeichnete von Mitte März bis Mitte April 2020 ein Gesamtwachstum“, sagte Paradee und fügte hinzu, dass die Lazada-Aufträge um 100 Prozent gestiegen sind, während der Handelswert im Vergleich zu Februar und März um 130 Prozent gestiegen ist.

Die meistverkauften Produkte bei Lazada sind Elektrogeräte, Küchenutensilien und Spielzeug.

Auszug aus Wikipedia:

Die Lazada Gruppe ist ein internationales E-Commerce Unternehmen, das 2012 von Maximilian Bittner mit Unterstützung von Rocket Internet gegründet wurde und im Besitz der Alibaba Group ist. Im Jahr 2014 betrieb die Lazada Gruppe Standorte in mehreren Ländern und hatte in mehreren Investitionsrunden von ihren Investoren wie Tesco, Temasek Holdings, Summit Partners, JPMorgan Chase, Investment AB Kinnevik und Rocket Internet rund 647 Millionen US-Dollar gesammelt .

Die Standorte wurden im März 2012 mit dem Geschäftsmodell des Verkaufs von Lagerbeständen an Kunden aus eigenen Lagern eröffnet. 2013 wurde ein Marktplatzmodell hinzugefügt, mit dem Einzelhändler ihre Produkte über Lazadas Webseite verkaufen konnten. Bis Ende 2014 machte der Markt 65 % seines Umsatzes aus.

Im April 2016 erwarb die Alibaba Group eine Mehrheitsbeteiligung an Lazada, um die internationalen Expansionspläne von Alibaba zu unterstützen.

Im August 2018 ist Lazada der größte E-Commerce Anbieter in Südostasien, gemessen an den durchschnittlichen monatlichen Webbesuchen.

Im September 2019 behauptete Lazada, es sei die Top-E-Commerce Plattform in Südostasien mit mehr als 50 Millionen aktiven Käufern pro Jahr. / TP-TN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Lazada unterstützt KMU´s in der Corona-Krise

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Lazada ist das bessere E-Bay gemauso wie Alibaba das bessere Amazon ist.

    Warum sollen nur immer die Amis absahnen?

    Trotz allem Social Marketing sind die Internet Handelsplatformen

    der groesste Abeitsplatzvernichter , die geringsten Steuerzahler

    und die schlechtesten Arbeitgeber dieser Welt.

    Ich habe bis Heute noch garnix von Amazon,E-bay etc gekauft.

    Natuerlich kenne ich deren Preise und Konditionen

    aber ich konnte im realen Markt immer noch bessere Konditionen oder einen

    besseren Service bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)