Bangkok: Der Preis für Reis derzeit so hoch, wie seit einem Jahrzehnt nicht mehr

Der Preis für unbehandelten thailändischen Reis für das Erntejahr 2019-2020 ist auf 10.800 bis 11.000 Baht pro Tonne gestiegen. Dies ist der höchste Preis seit etwa einem Jahrzehnt.

Der höhere Preis für Reis in diesem Jahr ist auf eine geringere Produktion zurückzuführen, etwa 18,8 Millionen Tonnen gegenüber einer ursprünglichen Vorhersage von 20,37 Millionen Tonnen, die laut der Reiseabteilung des Landes im vergangenen Jahr aufgrund abwechselnder Dürre und Überschwemmungen entstanden ist.

Das Handelsministerium versicherte jedoch, dass es genug Reis für den Inlandsverbrauch gebe, der auf acht Millionen Tonnen geschätzt wird, während der Rest, etwa 7,5 Millionen Tonnen, für den Export bestimmt ist. / WB-PBS

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wolf5
Gast
Wolf5
23. April 2020 4:33 pm

stin wie wir ihn kennen:
da werden halbseidene Unterstellungen in die Welt gesetzt, nur weil er Merkel nicht leiden kann.
Nochmals – Merkel hat mit einem Gehalt von 25.000,00 €/Monat in ihrer Zeit als Bundeskanzlerin bisher mehr als 4,25 Mill. € kassiert, so dass ein geschätztes Vermögen von 3,0 Mill. € keine große Sache sind.

Ihr Mann, ein international anerkannter Wissenschaftler, welcher allein als Professor jährlich min. über 80.000,00 € Gehalt kassierte, hatte die von dir angesprochenen 10.000,00 €, welche er pro Jahr seit 2011 für seine Mitarbeit in der Stiftung erhielt, nicht nötig.

Dabei ist auch zu beachten, dass es üblich ist, dass der Partner/in des Kanzler/in in Stiftungen tätig ist und dafür honoriert wird.

Also nichts mit Geschmäckle, was du wieder mal gerne unterstellen willst.

https://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Sauer

https://www.berliner-zeitung.de/zukunft-technologie/interview-mit-joachim-sauer-nobelpreise-sind-nicht-alles-li.7113

PS: diese Erwiderung auf stin Ablenkungsmanöver erfolgt letztmalig, da wir über TH diskutieren sollten und wollen.

Deshalb als Anregung – es wäre sinnvoller, sich über die korrupten Generäle in TH das Maul zu zerreißen, z.B dem Bruder des Generalissimo!

Wolf5
Gast
Wolf5
23. April 2020 8:24 am

stin´s erneutes Ablenkungsmanöver und sein berühmter Vergleich mit Äpfel und Birnen, indem er z.B. D und die USA wieder in einen Topf wirft.

Aber was in D zu den Armen gezählt wird, kann man in TH fast schon zum Mittelstand zählen.

Es wurde bereits ausreichend über die Armut in TH diskutiert, weshalb sich stin nur noch einmal die Zahlen raus suchen muß.

So ist dies mit solchen Vergleichen – zumal in D (im Gegensatz zu TH) keiner verhungern muß.

Und das stin Frau Merkel ihre 3 Mill. nicht gönnt , ist nur der Futterneid, obwohl er sonst für totale Ausbeutung ist – siehe seine Ansichten zum Mindestlohn.

Gerade Merkel ist einer der Politiker, welche ihr Vermögen nicht irgendwelchen Spezis verdanken, wie z.B. Merz oder Lindner , sondern das Gehalt von Merkel nach dem Bundesministergesetz beträgt etwa 25.000 Euro monatlich und so ergibt sich nach 15 Jahren Kanzlerschaft dieses Vermögen, zumal sie auch recht sparsam lebt und ihr Mann als Professor ebenfalls nicht am Hungertuch nagt.

Kann jeder einfach nachrechnen – was bei thail. Politikern und Militärs (wenn überhaupt )nur in Ausnahmefällen möglich ist.

gg1655
Gast
gg1655
21. April 2020 6:53 pm

Da STIN ja immer behauptet das Thailand keinerlei Probleme mit Hungernden Menschen bekommen wird sondern das eher in Deutschland der Fall sein wird stelle ich mal diesen Link ein: https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-57-19/item/5135-pattaya-hungernde-menschenmengen-sollen-nach-hause-gehen-rathaus-bricht-hilfeleistung-ab

Es ist durchaus so das auf dem Land die Leute selbst ihren Reis anbauen können. Aber was ist mit denen die in den Abgeriegelten Großstädten ohne Arbeit,Einkommen und zum Teil ohne Dach über dem Kopf festsitzen? Die werden von Verwaltung und Regierung im Stich gelassen. Schlimmer sogar. Beamte gehen gegen Helfende Menschen vor. Sie untersagen das Essen kostenlos verteilt wird weil der Abstand der Menschen zueinander womöglich nicht eingehalten wird. Verhungern ist aber keine Alternative. Aber die Fetten Generäle haben ja solche Probleme selber nicht also juckt sie das auch nicht im geringsten.

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
20. April 2020 7:40 am

Dürre und Überschwemmungen,  … ob ich das noch erleben darf,  daß der Verantwortliche dafür zur Rechenschaft gezogen wird. 

Nach meiner Erinnerung wurden in TH bis zu 30mio t früher geerntet.

Was auch Mrd von Devisen gebracht hat. 

Das war alles vor den "HochwasserSofortmaßnahmen"!