Bangkok: Ex-Marine verhielt sich vor US-Botschaft verdächtig – Box erhielt nichts verdächtiges

Das Personal für Bombenentschärfung wurde gerufen, nachdem sich ein Ausländer am Morgen vor der US-Botschaft in Withayu oder Wireless Road, Bangkok, verdächtig verhalten hat.

Der Mann hatte einen Karton und eine Batterie dabei. Es stellte sich bald heraus, dass es sich bei dem Mann um Lucas Mc. handelte, der laut Tempo News ein 35-jähriger Amerikaner war.

Er hatte bei den Marines im Irak gedient, wurde von einer Bombe verletzt und erlitt ein seelisches Trauma.

Jetzt war er nach Thailand gekommen, um Englisch zu unterrichten.

Er nahm viele Medikamente für seinen Zustand ein.

Es wurde festgestellt, dass seine Schachtel nichts Explosives enthielt. Darin befanden sich Papier, ein Tuch und eine Figur eines thailändischen Boxers, der seinem Lehrer Respekt entgegenbrachte.

Lucas wurde für eine vollständige mentale Bewertung mitgenommen, aber nicht angeklagt. / WB

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
22. April 2020 9:01 am

Jeder Auslaender in Thailand (besonders Nichtasiaten) ist eine potentielle Gefahr

und sollte unbedingt eliminiert werden.

Man weiss ja nicht was diese Leute im besoffenen/bekifften Zustand und ohne Maske

alles anstellen!

Aber Apirat hat schon reagiert:

Border jumpers push security hike

Some Thais skirting checkpoints in South

published : 22 Apr 2020 at 06:00

Army chief Apirat Kongsompong has ordered that security be boosted along the Thai-Malaysian border after 672 Thais sneaked into Narathiwat province without undergoing health screening.

 

Dank dieser guten Militaerdiktatur ist Thailand ja ueberall ganz vor:

Bei den Verkehrsunfaellen , bei den Strassentoten , bei den Schusswaffentoten

bei der Luftverschmutzung bei Lug und Trug. Also bei Allem was wirtschaftlich eintraeglich ist ! Bei anderen Sachen ist man eben nicht so weit vorn:

 

Thailand Falls Behind Myanmar in 2020 Press Freedom Index

By

Khaosod English

April 21, 2020 5:00 pm

 

Thailand slipped in its press freedom index to 140 out of the 180 countries surveyed by Reporters Without Border – one rank behind Myanmar, a country many Thais associated with authoritarianism.

The 2020 index, released on Tuesday, put Thailand among nations in “difficult situation”, which is one category above the lowest ranking nations in “very serious situation”. Countries described as doing better than Thailand under PM Prayut Chan-o-cha include Myanmar (139), South Sudan (137), and Afghanistan (122).

 

Man kann und muss ja nicht ueberall ganz vorn sein. Was kann man sich fuer Pressefreiheit denn kaufen?