Pattaya: 23 Personen wegen Missachtung des Strandverbots verhaftet und mit Gefängnis bestraft

Der Polizeichef von Pattaya sagte, dass sowohl Thailänder als auch Ausländer unter den Personen waren, die wegen Verstoßes gegen das Versammlungsverbot am Strand verhaftet wurden, was gegen die Anordnung des Gouverneurs von Chonburi verstößt.

Seit dem 2. April, sagte Pol Col Khemmarin Phitsamai, seien 23 Personen festgenommen und bestraft worden. Einige haben vom Gericht Gefängnisstrafen ohne Bewährung erhalten.

Er sagte nicht, ob Ausländer zu dieser Gruppe gehörten, aber es waren Ausländer unter den 23 Festnahmen.

Die Höchststrafe beträgt ein Jahr Gefängnis und / oder eine Geldstrafe von 100.000 Baht.

Chef Khemmarin sagte, dass die meisten Festnahmen Trinkgruppen am Strand bei Sonnenuntergang betrafen.

Andere werden angeklagt, die Ausgangssperre nicht eingehalten zu haben. Die maximale Gefängnisstrafe liegt bei 2 Jahren, aber nur 40.000 Baht Geldstrafe.

Khemmarin sagte gegenüber Sophon Cable TV, dass Pattaya ein wunderschöner Ort sei, aber die Öffentlichkeit musste verstehen, dass wir von einer Pandemie betroffen sind.

Es gilt also Regeln zu befolgen. Er forderte Selbstdisziplin und soziale Verantwortung, damit Pattaya die Krise so schnell wie möglich bewältigen kann. / WB-SOPH

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Pattaya: 23 Personen wegen Missachtung des Strandverbots verhaftet und mit Gefängnis bestraft

  1. Avatar H,S. sagt:

    Sehr viele PERSONEN wollen ihren Kommentar abgeben ,sind aber oft nicht in der lage durch fehlendes Wissen eine sachliche Einschätzung der traurigen Situation zu tätigen.

    Wir sind alle gut beraten der Wissenschaft und der POLITIK zu folgen sie haben die Verantwortung für das Volk . Viele Entscheidungen die dort getroffen werden müssen sind nicht für den Einzelnen sondern für den Erhalt des STAATES und seines Volkes.

    Je mehr wir diese Notwendigkeiten befolgen um so früher ist eine Eindämmung und Besserung zu erwarten.

    Wir alle wollen gesund und frei sein, dazu müssen wir alle unseren Beitrag leisten.

  2. Avatar Wolf5 sagt:

    Da man ja einige tausend Gefangene aus den Gefängnissen vorzeitig entlassen hatte, muß man alles daran setzen, diese Lücken zu schließen.

    Bravo – es lebe das thail. Rechtssystem. 555

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    23 Festnahmen in 24 Tagen! Und dies nicht nur am Stadtstrand!

    Mit Lautsprecher Drohne!

    Eine hervorragende Leistung der Pattaya Polizei!

    Gefaengnisstrafen ohne Bewaehrung!

    Natuerlich nur fuer Auslaender die am Strand joggen oder spazierengehen wollen!

    Abgesehen davon dass diese "Massnahme" genauso sinnlos und wirkungslos ist

    wie Alles was uns diese Militaerdiktatur und "ihre" Polizei an duemmlichen

    Schikanen aufobtruiert hat.

    Man kopiert jeden Mist der in dem Corona Theater weltweit gemacht wird

    um sich selber dafuer zu loben dass man dadurch die CoVid-19 in Thailand

    besiegt haette.

    Dabei ist man nicht in der Lage selbst einfachste Kontrollen durchzufuehren!

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Passend zum Thema ist auch dieser Kommentar von Pravit in Khaosod:

      Opinion: Thais Should Fear the Danger of Pandemic’s New Normal

      By

      Pravit Rojanaphruk, Senior Staff Writer

      April 26, 2020 8:00 am

       

      The end of the coronavirus pandemic is nowhere in sight, yet the New Normal of lives and politics in Thailand is already here.

      Curfew, emergency decree, shutdown order, state-run quarantine, booze ban, a limit on the number of Thais allowed to return home from overseas, you name it. They’ve been going on for a month now – with no end promised.

      The New Normal is set to continue for a while; Gen Prayut Chan-o-cha suggested earlier this week that the officials are in no rush to reopen businesses, lift curfew, or end emergency rule by the end of this month, contrary to online speculation.

      As the crisis continues, it’s imperative that people who cherish freedom, human rights and democracy stay alert. They cannot sleepwalk and follow whatever they are being told to do by the state without giving it a critical thought.

      For the record, I do not think news about people dying of COVID-19 is fake. I am not a coronavirus denier. Death and infections are very real, and we should do whatever we can to prevent, or at least reduce, additional deaths and infections in weeks and months ahead.

      But consider this fact also: the past week saw the official number of daily new infections hitting a new low, down to just 13 on Thursday.

      This improvement came just as several people have allegedly committed suicide due to economic destitution, as a result of the partial economic lockdown.

      The power of persuasion is another avenue in fostering the New Normal. Many have become enamored of – if not addicted to – the daily briefing by Taweesin Visanuyothin, spokesman of the Center for COVID-19 Situation Administration.

      Taweesin, a psychiatrist by trade, can be very persuasive and comely in speech. However, he was criticized by some academics like Thammasat University sociologist Anusorn Unno for using military analogies, such as calling doctors fighting the virus “soldiers in white gowns.”

      Last week, the dapper Taweesin warned that poor people lining up for food relief given by a do-gooder outside Don Mueang Temple could end up having to be fed via nasogastric tube instead because they failed to observe social distancing.

      And on Wednesday, as the call for reopening businesses gathered momentum, Taweesin said it’s more important for people to save their own lives than thinking about economic survival. The government has apparently found a new spokesman more effective than any they had in the past.

      So while the debate continues as to how much longer Thailand should be in this restrictive state to avoid calamity, it’s important for us to ensure we do not get too comfortable with the New Normal. We must question how necessary these measures will be in the coming weeks.

      As the emergency rule is set to continue beyond April, some people have begun to question its necessity and call for the restrictions to be lifted. We need to strike a balance. Sadly, abuse of power under the emergency decree is not unheard of.

      On Monday, a woman handing out free food near Hualamphong Train Station was charged and sent to court on the allegation that she violated social distancing measures and posed a health risk. It’s worth asking whether the police should have given her a warning instead of slapping her with the charge, which carries a two-year jail sentence.

      In Chiang Mai, at least two homeless people were arrested for not staying indoor during the curfew. How do you go home when there’s no home?

      And while the government appears to be reluctant in handing out financial aid to those who need it during the pandemic, the army had the bright idea of asking the government to pay 4.5 billion baht for new armored vehicles from the United States.

      The army chief eventually backed down after the deal was criticized by half a million tweets in less than 24 hours.

      It’s clear that we cannot allow the government to rule us under the New Normal without questioning it and holding those in power accountable.

      The last thing Thailand needs, after suffering for five years under a military dictatorship, is a New Normal that would spell the death of democracy, rights and freedom, and infect us with authoritarian culture instead.

      Emergency rule for a while – yes. Authoritarian rule forever – no. Never.

       

      Diesem Kommentar von Pravit kann ich nur vollkommen zustimmen.

      Ich bin selber kein Corona Virus Leugner aber ein scharfer Kritiker

      der weltweiten Aktionen der Politiker und Machthaber.

      Von Trumpels anfaenglich fortdauernden Ignoranz und Leugnung

      des Virus bis zu den zu spaeten und uebertriebenen Aktionen

      gegen die Virusverbreitung weltweit.

      Vor Allem erstaunte mich wie man die Weltwirtschaft und auch die

      Gesellschaften grundlos kaputtmachte nur weil man verpennt hatte.

      Ich meine nicht nur die Billionen Geldsummen die jetzt an die

      falschen Leute verteilt werden sondern vor Allem die Massenarbeitslosigkeit

      welche auf uns zukommt und die unter Corona verbucht wird

      obwohl sie ganz andere Ursachen hat.

      Natuerlich ist die "Virusbekaempfung" ein hervorragender Vorwand

      fuer unfaehige und undemokratische Regierungen

      um von ihrer eigenen Unfaehigkeit abzulenken und um undemokratische

      Machterhaltung zu betreiben.

      Die Militaerdiktatur in Thailand ist beides, sowohl unfaehig wie auch

      undemokratisch und deshalb wird das Coronavirus Theater hier auch

      am laengsten dauern.

      Natuerlich mit Ausnahmen. Sobald die Chinesen wieder reisen duerfen

      wird es hier alle moeglichen Ausnahmen fuer sie geben.

      Denn schliesslich weiss man ja dass nur dreckige Farang Viren uebertragen.

      Ueberhaupt wird die Wirtschaft von Thailand sehr gut aus der hier nie

      vorhandenen Corona Krise herauskommen.

      Alle Fabriken arbeiteten normal, sofern sie Auftraege haben und waren

      in der Lage ihre ueberzaehligern Arbeiter sofort billigst rauszuschmeissen

      da es in Thailand ueberhaupt keine wirksamen Sozialgesetze gibt!

       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)