Pattaya: Noch ungefähr 180.000 Ausländer halten sich im Raum Pattaya und Chonburi auf

Laut den aktuellen Berichten in den Medien lebt noch immer eine überraschend große Anzahl von Ausländern im Großraum Pattaya und im Rest von Chonburi. Die größte Einzelgruppe sind 155.000 – hauptsächlich Arbeiter aus Myanmar, Kambodscha und Laos -, die von der Foreign Worker Employment Agency eingestellt und registriert werden.

Jessataporn Sriboo, der die Agentur in der Provinz Chonburi leitet, sagte: „Nach dem Memorandum of Understanding oder MOU, das von diesen Regierungen mit Thailand ausgearbeitet wurde, sind diese Arbeiter im Bauwesen, in der Fischerei und im Einzelhandel beschäftigt und können für immer in Thailand auf jeweils zwei Jahre bleiben“.

Eine andere Gruppe – hauptsächlich Europäer, Amerikaner und Australier mit einer wachsenden Anzahl von Russen und Ostasiaten – hat eine Verlängerung des Aufenthalts um ein Jahr. Sie sind hauptsächlich Rentner und mit Thailändern verheiratet, oder aber diejenigen mit Studentenvisa oder Arbeitserlaubnis, die von der Labour Partei ausgestellt wurden.

Das Büro sollte dabei ebenfalls mit einbezogen werden. Es gibt auch Ausländer mit dem Elite-Visum, das einen Aufenthalt zwischen fünf und zwanzig Jahren gegen Zahlung einer erheblichen Bargeldgebühr bietet. Laut den Einwanderungsquellen leben derzeit in der Provinz Chonburi rund 15.000 Menschen mit diesen verschiedenen Berechtigungen.

Eine dritte Gruppe sind Farang Touristen, die nach der Annullierung vieler internationaler Flüge in Pattaya gefangen waren. Vor der derzeitigen Sperrung schätzte der Bürgermeister von Pattaya, Sonthaya Kunplome, diese Zahl auf etwa 2.400 und sie sind die Zielgruppe, die von der Visumamnestie profitiert hat, die jetzt bis Ende Juli dauert. Diese Zahl dürfte sich etwas verringert haben.

Derzeit gibt es keine „neuen“ Touristen, da thailändische Flughäfen und Grenzposten für Nicht-Thailänder geschlossen sind und auch die meisten Hotels in Pattaya vorübergehend geschlossen sind. Es gibt auch Straßenkontrollen in oder in der Nähe von Pattaya, um sicherzustellen, dass nur diejenigen mit einer Adresse in Pattaya oder mit einem legitimen Grund über die Stadtgrenze reisen dürfen.

Eine letzte andere Gruppe sind einheimische Touristen aus den Nachbarländern Thailands, die nicht nach Hause zurückkehren können, weil die Grenzen noch geschlossen sind. Dies sind hauptsächlich kambodschanische und myanmarische Staatsbürger, die nicht in Thailand arbeiten. Laut Sriboo und örtlichen Polizeiquellen liegt die endgültige Zahl aller in der Provinz Chonburi ansässigen Nicht-Thailänder derzeit bei rund 180.000.

Die Einwanderungsbehörden von Bangkok bestätigen, dass sie glauben, dass viele Kurzzeitbesucher und Expats mit Langzeitaufenthalt Thailand derzeit nicht verlassen möchten. Selbst wenn Flüge verfügbar sind, werden sie wahrscheinlich bei ihrer Ankunft in ihrem ersten Land unter Quarantäne gestellt, mit der gewissen Aussicht, nicht in der Lage zu sein nach Thailand zurückzukehren, bis die Regierung ihr Einreiseverbot für Nicht-Thailänder aufhebt. / TP-PO

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Pattaya: Noch ungefähr 180.000 Ausländer halten sich im Raum Pattaya und Chonburi auf

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Ich moechte noch diesen Kommentar von Sanitsuda in der BP zur Kenntnis bringen:

    Racism is fuelling more than wildfires

     

    Sanitsuda Ekachai Former editorial pages editor

    published : 4 May 2020 at 04:30

    With the May rains coming to our rescue, we can now put the forest fires and toxic haze nightmares behind us — until they return to haunt us again next year.

    How can we end this vicious circle? Is there a chance that the government and mainstream society will understand that they cannot save the forests without saving forest dwellers and communities? Where should we start?

    For decades, I have witnessed the forest communities' struggles against draconian forest laws. Their land rights movements wax under electoral democracy and wane under military regimes. One thing remains constant: the autocratic state's attempts to crush the movement and retain central control.

    I have come to this conclusion: we cannot save the forests, save ourselves from climate change catastrophes, and restore justice to the indigenous people if society is still trapped in racist nationalism.

    In a nutshell, we cannot fix the problems out there, be they forest fires, toxic haze, other environmental disasters and — most importantly — the oppressive state at the helm unless we fix the problem in our heads.

    Facts are not the problem. Racist nationalism is.

    Because of racist nationalism and ethnic prejudice, the media unquestioningly bought the forest authorities' propaganda. It seems to be too much to ask for media ethics and professionalism when racism prevails.

     

    Nein, hier geht es nicht um Faranghass, es geht noch nicht mal um Auslaenderhass!

    Hier geht es um Rassenhass!

    Dieser wird (genau wie der Faranghass) von den Machthabern geschuert

    um von eigenen Unzulaenglichkeiten abzulenken.

    In diesem Falle geht es um die indigenen Bergvoelker im Norden

    welche faelschlicherweise der Brandstiftung bei den Waldbraenden beschuldigt werden.

    Obwohl thailaendische Wirtschaftsinteressen hinter den Waldbraenden stecken.

    Rassenhass und Auslaenderhass ist die einfachste Loesung  um von selbstverschuldeten

    Problemen abzulenken.

    Die absolute Mehrheit der Menschen (nicht nur in TH oder in AfD Landen)

    laesst sich zu Rassenhass/Auslaenderhass anstiften obwohl die Fakten ganz

    anders sind.

     

     

    • STIN STIN sagt:

      In diesem Falle geht es um die indigenen Bergvoelker im Norden

      welche faelschlicherweise der Brandstiftung bei den Waldbraenden beschuldigt werden.

      leider nicht. Kenne selbst einige, die abfackeln – in Fang.
      Hab das schon vorher hier erklärt, bevor der Bericht kam. In den Dois um Chiang Mai, auch Richtung Lampang – leben meist
      Lisu, Akhas und Shan, tw. auch Hmongs. Mit denen haben die Rangers leider viele, viele Probleme. Auch der Onkel unseres Hausmädchens geht nachts los
      und fällt die teuren Bäume – die sie auch bei der Familie Shinawatra nach dem Putsch gefunden haben.

      Die Brände aktuell dienen dazu, das Wachstum der teuren Het Thop Pilze zu fördern. Mit den Einnahmen, leben Familien der Minderheiten oft monatelang.

      Es wohnen keine Thais in den Bergen.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    ben sagt:

    29. April 2020 um 9:32 am

    @ berndgrimm: …Erst laesst man uns nicht fliegen und wenn wir endlich raus sind laesst man uns hinterher nicht mehr rein….

    wenn man Dich dann fliegen lässt, hast Du das Leiden in Thailand endlich hinter Dir… – ist doch absolut WIN WIN… zudem hättest Du ja längst ausreisen können – es gab Rückschaffungs Flüge für Menschen, die es in Thailand einfach nicht mehr auf die Reihe kriegen…

     

    Und unser Condo den Militaerdiktatoren ueberlassen?

    Das haetten die wohl gern!

    Es gibt fuer einen Farang in Thailand der nicht kriminell oder pervers ist

    oder hier irgendwie (nicht durch Arbeit und Leistung) sein Geld verdient

    keine Win Win Situation!

     

    Wolf5 sagt:

    29. April 2020 um 1:08 pm

    Wenn berndgrimm sich fragt:
    „Es wäre schon einmal interessant zu erfahren, wieviele Farangs unter den 180.000 Ausländern sind.”

    wollen wir doch mal anhand der Zahlen von Großraum Pattaya und Rest von Chonburi nachrechnen:
    ca. 180.000 Ausländer, davon
    ca. 155.000 – hauptsächlich Arbeiter aus Myanmar, Kambodscha
    und Laos
    ca. 15.000 Ausländer mit dem Elite-Visum
    ca. 2.400 Farang Touristen

    verbleiben also ca. 7.600 Farangs wie du und ich bzw. einige verbliebene Fachkräfte (einschl. der derzeit noch in TH lebenden Chinesen und Inder, für welch keine Zahlen vorliegen).

    Anders ausgedrückt:
    von den 180.000 Ausländern wären nach dieser Rechnung davon ca. 10 % Farangs, obwohl diese Rechnung einen goßen Widerspruch beinhaltet.

    Ich gehe davon aus, dass es in anderen Gebieten TH prozentual ähnlich ist

     

    Es gab vor 12 Jahren waehrend der Abhisit Regierung mal die Bestrebung

    aus Pattaya einen wirklichen Urlaubsort zu machen.

    Viele Neubauten stammen aus dieser Zeit, besonders in Jomtien.

    Natuerlich hat sich durch Central Festival und Terminal 21 und auch

    einige andere Malls vieles verbessert.

    Aber abgesehen von den vielen Neubauten ist dort immer noch der alte Filz

    am Ruder.Ein Sohn von Kamnan Poh wurde durch einen anderen abgeloest.

    Wer hat Grund sich in Thailand ein Elite Visum zu holen?

    Nur Kriminelle oder Leute welche die Visakriterien nicht erfuellen.

    Ich habe mir damals mal die "Leistungen" der verschiedenen Elite Karten

    angesehen. Selbst wenn man ein Golf Narr ist bekommt man ueberhaupt

    keinen Gegenwert fuer sein Geld.

    Fuer viele "Unternehmer" sei es ein Einstieg in die gute Thai Gesellschaft

    sagte man mir.

    Da ich Teile dieser "guten Gesellschaft" in unserer Anlage kennengelernt habe,

    verzichte ich sehr gerne auf diesen Einstieg.

    Aber es erstaunt mich doch dass 15.000 Auslaender angeblich Elite Mitglieder sein sollen.

    Als ich noch in BKK lebte und zur Chaeng Wattana Immi musste,

    gab es dort einen Sonderschalter fuer Elite Card Mitglieder.

    Dort habe ich in 5 Jahren nie einen Elite Card Holder getroffen.

    Da bin ich dann zu der Frau gegangen und habe sie gefragt ob sie mich

    abfertigen wuerde. Das tat sie auch.Nur ihr maennlicher Kollege nicht.

  3. Avatar Thomas Hendlmeier sagt:

    Mich habens am 27 maerz nach frankfurt ausgeflogen

    Ddann 2 wochenn quarantaene

    Bin am 2  maerz eingereisy

    14 tage qr in pattaya ìm hotel

     

     

  4. Avatar Wolf5 sagt:

    Apropos Pattaya – die goldenen Zeiten sind vorbei!

    Bar- und Salonbesitzer packen wegen der ungewissen Zukunft ihre Sachen ein.

    http://thailandtip.info/2020/05/01/pattayas-goldene-zeiten-sind-vorbei-bar-und-salonbesitzer-packen-wegen-der-ungewissen-zukunft-ihre-sachen-ein/

    • Avatar "Forentroll" sagt:

      Die ziehen alle um nach Korat?!  Wie früher! 

      Wenn jetzt außerhalb der Regenzeit der Strand wieder vorzeigbar ist,  wird das wieder DAS SEEBAD von Weltruf für Nobeltouristen. 

      Da gibt es  nur noch Nobel-Begleitservice!

      Shorttime gibt es ansonsten in ganz TH. 

  5. Avatar ben sagt:

    @ exil: …Möchte man noch wirklich freundliche Asiaten kennen lernen, so sollte man die armen Nachbarländer Thailands besuchen. Dort ist man auch als Mensch noch willkommen, nicht nur unser Geld…

    Leider wieder nur eine Verdrehung meiner Aussage, um eine andere Bedeutung zu erreichen..! Glaubst Du wirklich, dass die Lage in Cambodia unter Hun Sen oder in Myanmar demokratischer und besser ist als in Thailand? Träumst Du einfach Deinen Anti Thailand Traum, wie 'braun Wolfi' oder hast Du Fakten, die Deine These untermauern?

    • Avatar "Forentroll" sagt:

      In Exil's Familie ist die Schwiegermutter der Diktator!  In A und TH!!! 5555

      • STIN STIN sagt:

        In Exil’s Familie ist die Schwiegermutter der Diktator! In A und TH!!! 5555

        keine Ahnung, kenne die Familie nicht.
        Kommt auch drauf an, wer das Geld hat.

        Bekannte von mir, da hat die Frau alles geerbt, da hat auch sie die Hosen an.
        Sicherst du deswegen deine Frau nicht ab, damit du die Hosen anbehalten kannst? 🙂
        Schade das die Kinder darunter leiden werden.

      • Avatar exil sagt:

        In Exil's Familie ist die Schwiegermutter der Diktator!  In A und TH!!! 5555

         

        Keineswegs ein Diktator, aber Stinkreich und gerne in Österreich.

        Wir müssen nach Abzügen für Steuern mit ca. 14.000 € pro Monat ums überleben in Österreich kämpfen und bin ein eher armer Schlucker im Verhältnis zu meiner Schwiegermutter. 

        Auch brauchte ich ab 38 nicht mehr zu arbeiten und habe Zeit für meine Familie. Etwas, wofür ich während meiner Karriere nie Zeit gehabt hätte. Geld gut angelegt und Vermiete meine Immobilien in Köln und Düsseldorf. 

        Wir halten uns an die Vorgaben der Österreichischen Regierung, deshalb lese und schreibe ich so manches mal hier. Nicht wie du, der als ewiger Besserwisser jeden Beitrag zumüllt und die Nerven von STIN strapazierst. Bei dir wird der Spruch greifen, dass 10 Weise nicht genügen um einen Irren zum Zweifeln zu bringen, aber ein Irrer 10 Weise zum verzweifeln bringen kann.

  6. Avatar Wolf5 sagt:

    Wenn berndgrimm sich fragt:
    „Es wäre schon einmal interessant zu erfahren, wieviele Farangs unter den 180.000 Ausländern sind.”

    wollen wir doch mal anhand der Zahlen von Großraum Pattaya und Rest von Chonburi nachrechnen:
    ca. 180.000 Ausländer, davon
    ca. 155.000 – hauptsächlich Arbeiter aus Myanmar, Kambodscha
    und Laos
    ca. 15.000 Ausländer mit dem Elite-Visum
    ca. 2.400 Farang Touristen

    verbleiben also ca. 7.600 Farangs wie du und ich bzw. einige verbliebene Fachkräfte (einschl. der derzeit noch in TH lebenden Chinesen und Inder, für welch keine Zahlen vorliegen).

    Anders ausgedrückt:
    von den 180.000 Ausländern wären nach dieser Rechnung davon ca. 10 % Farangs, obwohl diese Rechnung einen goßen Widerspruch beinhaltet.

    Ich gehe davon aus, dass es in anderen Gebieten TH prozentual ähnlich ist.

    Genaueres wird uns natürlich nur unser stin sagen können, da er zu allem eine Antwort hat oder anders ausgedrückt:
    während ich nichts über alles weiß, weiß unser stin über alles nichts.

    Wie heißt es so schön: Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst!

    • STIN STIN sagt:

      Genaueres wird uns natürlich nur unser stin sagen können, da er zu allem eine Antwort hat oder anders ausgedrückt:
      während ich nichts über alles weiß, weiß unser stin über alles nichts.

      nein, muß dich leider enttäuschen. Weil mich eher Thai-Sachen interessieren, weniger Farangs.
      Du kannst mich eher fragen, wie Thais in Thailand ticken, weil ich eben mit vielen chatte, rede, diskutiere usw.

      Zum letzten Satz: doch, ich sage immer, was ich weiß – hat schon vielen Farangs vor Problemen bewahrt.
      Soviel Zeit muß sein. Weil ich habe auch die Erfahrung gemacht, Thai-Frauen helfen ihren Ehegatten meist nicht,
      weil sich viele nicht mal unterhalten können, wie beim siamfan.

  7. Avatar ben sagt:

    @ berndgrimm: …Erst laesst man uns nicht fliegen und wenn wir endlich raus sind laesst man uns hinterher nicht mehr rein….

    wenn man Dich dann fliegen lässt, hast Du das Leiden in Thailand endlich hinter Dir… – ist doch absolut WIN WIN… zudem hättest Du ja längst ausreisen können – es gab Rückschaffungs Flüge für Menschen, die es in Thailand einfach nicht mehr auf die Reihe kriegen…

     

     

     

    • Avatar exil sagt:

      wenn man Dich dann fliegen lässt, hast Du das Leiden in Thailand endlich hinter Dir… – ist doch absolut WIN WIN… zudem hättest Du ja längst ausreisen können – es gab Rückschaffungs Flüge für Menschen, die es in Thailand einfach nicht mehr auf die Reihe kriegen…

      Es gibt auch Menschen auf dieser Welt, die lieber dort leben wo man als Zugewanderter auch Rechte hat. Die nicht vergessen haben welche Grundwerte einem von den Eltern gelehrt wurden. Ehrlichkeit, Rechtschaffenheit oder Verantwortungsbewusstsein sind Dinge die man in Thailand vergeblich sucht.

      Was heißt,  auf die Reihe kriegen?

      So wie so mancher sich jeden Tag an irgend einem Steintisch ein paar Biere zu gönnen und sich selbst zu sagen wie gut man es doch hat ist für so manchen schon ein auf die Reihe kriegen. Nur weil es in Thailand warm ist und man trotz aller Mängel eine Frau findet, oder gefunden wurde ist es nicht für jederman das Paradies.

      Wenn man die Entwicklung des Landes und der Menschen schon 40 Jahre beobachtet, so hat sich eigentlich nichts zum Guten entwickelt. Möchte man noch wirklich freundliche Asiaten kennen lernen, so sollte man die armen Nachbarländer Thailands besuchen. Dort ist man auch als Mensch noch willkommen, nicht nur unser Geld. 

      Selbst die Familie meiner Frau schottet sich ab. Beschäftigt einige Familien schon in der dritten Generation und behandelt diese wie zur Familie gehörend. Der Rest so sagt meine Schwiegermutter ist immer mit Vorsicht zu genießen. Haben auch ein Haus hier, obwohl sie es in Thailand auf die Reihe bringen.

      • STIN STIN sagt:

        S

        o wie so mancher sich jeden Tag an irgend einem Steintisch ein
        paar Biere zu gönnen und sich selbst zu sagen wie gut man es doch hat
        ist für so manchen schon ein auf die Reihe kriegen. Nur weil es in Thailand warm ist und
        man trotz aller Mängel eine Frau findet, oder gefunden wurde ist es nicht für jederman das Paradies.

        ja, nur ist es eben für viele ein Paradies und nicht alle trinken täglich am Steintisch.
        Wenn man mal dem bekannten Blogger RIchard Barrow folgt, der das ganze Jahr über durch Thailand reist und seine
        Eindrücke in seinem Blog/Webseite erzählt – dann sieht man erst, wie schön TH ist und wie wenig man eigentlich bisher gesehen hat.

        Man sollte natürlich wenigstens einigermaßen Thai sprechen, weil immer nur von der Ehefrau gedolmetscht zu werden, ist mühsam.

        Selbst die Familie meiner Frau schottet sich ab. Beschäftigt einige Familien schon in der dritten Generation und behandelt diese wie zur Familie gehörend. Der Rest so sagt meine Schwiegermutter ist immer mit Vorsicht zu genießen. Haben auch ein Haus hier, obwohl sie es in Thailand auf die Reihe bringen.

        sind ja wohl Sino-Thais, die schotten sich schon seit Jahrhunderten ab. Sind nicht wirklich Thais. Leben eher unter sich.

        • Avatar "Forentroll" sagt:

          So wie ich das sehe,  hat bei Exil die Schwiegermutter die Hösen an! 

          • STIN STIN sagt:

            So wie ich das sehe, hat bei Exil die Schwiegermutter die Hösen an!

            Geld regiert die Welt – der Geld hat, bestimmt wo es lang geht.
            Ist nicht nur bei Exil vll so – auch anderswo, eigentlich weltweit.

  8. Avatar berndgrimm sagt:

    Die Einwanderungsbehörden von Bangkok bestätigen, dass sie glauben, dass viele Kurzzeitbesucher und Expats mit Langzeitaufenthalt Thailand derzeit nicht verlassen möchten. Selbst wenn Flüge verfügbar sind, werden sie wahrscheinlich bei ihrer Ankunft in ihrem ersten Land unter Quarantäne gestellt, mit der gewissen Aussicht, nicht in der Lage zu sein nach Thailand zurückzukehren, bis die Regierung ihr Einreiseverbot für Nicht-Thailänder aufhebt

     

    In Klarsprache: Die thailaendischen Behoerden halten uns doppelt als Geiseln!

    Erst laesst man uns nicht fliegen und wenn wir endlich raus sind laesst man uns hinterher nicht mehr rein.

    Es werden die ueblichen Horrorstories aus fremden Laendern erzaehlt (wie STIN)

    um von den hahnebuechenen Zustaenden im eigenen Land abzulenken.

    Wenn es hier eine ernsthafte CoVid-19 Epidemie gegeben haette oder geben wuerde

    waere ein grosser Teil der Bevoelkerung schon tot , trotz Ausgehverbot und

    Night Curfew und all den sonstigen Show Nummern hier.

    Nicht betroffen von der Epidemie waeren Polizei und Militaer die ja angeblich

    die Durchsetzung des Ausgehverbotes und des Curfews ueberwachen sollen.

    Denn die halten sich an ihr Ausgehverbot und bleiben lieber zu Hause.

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Es waere schon einmal interessant zu erfahren wieviele Farang unter

      den 180.000 Auslaendern sind .

      Und wieviele der Auslaender wirklich die Legalitaetsanforderungen

      erfuellen.

      Aber soetwas erfaehrt man natuerlich nicht von Thai Beamten!

      Die saegen doch nicht an dem Ast auf dem sie sitzen!

  9. Avatar "Forentroll" sagt:

    Eine letzte andere Gruppe sind einheimische Touristen aus den Nachbarländern Thailands, die nicht nach Hause zurückkehren können, weil die Grenzen noch geschlossen sind.

    "einheimische Touriste aus den Nachbarländern" 5555 

    Dies sind hauptsächlich kambodschanische und myanmarische Staatsbürger, die nicht in Thailand arbeiten. 

    Über die Brücke gehe ich nicht. 

    Die machen die Warteräume bei der Immi voll und die Immi und Helfer reich! 

    • STIN STIN sagt:

      “einheimische Touriste aus den Nachbarländern”

      ja, sowie du ein einheimischer Expat aus Deutschland bist. Du wohnst in TH, wie die AN aus Burma auch.

      • Avatar "Forentroll" sagt:

        AN aus Burma mit einem Tourist Visa! 

        Merken Sie noch was? 

        • STIN STIN sagt:

          AN aus Burma mit einem Tourist Visa!

          ja, auch Burmesen, Laoten usw. – benötigen bei Reisen nach Thailand ein Visa – sei es als Tourist, sei es als AN.

          Es gibt bei den Burmesen – die in Grenznähe leben, die Ausnahme – innerhalb von ca 50km mit dem Personalausweis einzureisen.
          Da können sie dann damit eine Zeitlang bleiben, aber nicht lange. Thais in Laos z.B. 7 Tage innerhalb des 50km Radius.

          Für alles andere benötigen Burmesen einen Reisepass und eben ein Visum, z.B. für 3 Monate.
          Unsere Laotin hatte auch einen Reisepass am Beginn, mit 3-Monats-Visum, haben wir dann auf 1 Jahr Arbeitsvisum verlängert.
          Das geht bei den SEA-Staatsangehörigen um einiges leichter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)