Lamphun: NACC untersucht Missbrauch bei Anträgen für Corona-Hilfen

Die Nationale Antikorruptionskommission (NACC) hat Gründe gefunden, eine Untersuchung wegen des Missbrauchs von Virenhilfe einzuleiten. Die NACC erhebt Vorwürfe gegen die Lamphun Provincial Administrative Organization (PAO) wegen ihrer Haushaltsausgaben von mehr als 16 Millionen Baht, um während der Covid-19 Pandemie das Nötigste für ältere Menschen zu kaufen.

Der Generalsekretär der NACC, Herr Warawit Sukboon sagte, die PAO von Lamphun habe 16,3 Millionen Baht ausgegeben, um insgesamt 27.700 Sätze wesentlicher Gegenstände für ältere Menschen oder 590 Baht pro Satz zu kaufen, obwohl die Gegenstände nicht den Bedürfnissen der Empfänger entsprachen und die Gegenstände es nicht wert waren, dafür Geld auszugeben.

Die Provinzniederlassung der NACC in Lamphun und das Büro der Region 5 der NACC sammelten Beweise und stellten dabei fest, dass es genügend Gründe gab, ein Gremium einzurichten, das sich mit der Angelegenheit befasste. Die Provinzabteilung wird die Angelegenheit nächste Woche an das Hauptquartier der NACC weiterleiten, sagte Warawit.

„Die Sache ist nicht kompliziert“, sagte Warawit weiter. „Der stellvertretende Generalsekretär der Region 5 wird das Untersuchungsgremium leiten, das sich aus Beamten der Provinzabteilung und des Büros der Region 5 zusammensetzt“.

„Das Thema hat bereits viel öffentliche Aufmerksamkeit erhalten, und ich habe sie deshalb darum gebeten, die Arbeit innerhalb von 90 Tagen abzuschließen“.

Er sagte, das Ausmaß des Schadens sei noch nicht bekannt, und fügte weiter hinzu, die NACC habe auch Beschwerden über ähnliche Fälle in anderen Provinzen erhalten, hauptsächlich im Nordosten. Die NACC ermittelt auch schon dort, sagte Warawit.

Er sagte, die Covid-19 Krise habe möglicherweise Möglichkeiten für Korruption im Zusammenhang mit den staatlichen Hilfsmaßnahmen eröffnet, um den von der Pandemie betroffenen Menschen zu helfen. Ein potenzielles Transplantat könnte bei der Beschaffung von Ausrüstung zur Bekämpfung der Virusübertragung gefunden werden. Solche Geräte würden zu überhöhten Preisen gekauft oder wären minderwertig, sagte Warawit weiter.

Während des Ausbruchs könnten Interessenkonflikte auftreten, wenn Staatsbeamte Verträge mit dem Staat abschließen würden, sagte Herr Warawit. Die NACC habe auch theoretische Szenarien entwickelt, in denen Staatsbeamte staatliche Gelder oder öffentliche Spenden zu ihrem eigenen Vorteil unterschlagen haben.

Beamte könnten sich auch an Projekten beteiligen, die nichts mit der Übertragung von Covid-19 zu tun haben, sagte Warawit. Sie könnten die Pandemie als Grund dafür anführen, den Kauf von Geräten für die Instandhaltung öffentlicher Versorgungsunternehmen zu beschleunigen, die nicht den Vorschriften entsprechen, sagte er. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Lamphun: NACC untersucht Missbrauch bei Anträgen für Corona-Hilfen

  1. Avatar "Forentroll" sagt:

    Zumindest ist das Wort 'Interessenkonflikte' schonmal etabliert!  Ein großer Reformerfolg!

    Bleibt die Frage,  was bei den Hilfsaktionen durch Farangs läuft!?

    Gibt es da Spendenaufrufe!??? 

    Wer überwacht da die Qualität der verteilten Lebensmittel. 

    Die Spendenbereitschaft ist sicher groß!

    Es gibt in TH immer noch zu viele,  die auch von "etwas" leben müssen. 

     

    • STIN STIN sagt:

      Zumindest ist das Wort ‘Interessenkonflikte’ schonmal etabliert! Ein großer Reformerfolg!

      ist keine Reform, einfach nur eine Verteilung von Hilfsgeldern und hier sollten natürlich keine Interessenskonflikte bestehen.

      Bleibt die Frage, was bei den Hilfsaktionen durch Farangs läuft!?

      Gibt es da Spendenaufrufe!???

      bisher keine bekannt.

      Wer überwacht da die Qualität der verteilten Lebensmittel.

      die Lebensmittelkontrolle in den Läden, von wo diese Spenden gekauft wurden.
      Vermutlich 7-Eleven oder Makro. Dort wird regelmäßig kontrolliert und Stichproben genommen.

      Es gibt in TH immer noch zu viele, die auch von “etwas” leben müssen.

      eigentlich alle – auch Expats. Von irgendwas muss man leben, jeder Mensch – du auch. Du lebst halt wie
      ein Schmarotzer von unseren Steuergeldern, andere haben die wohlverdiente Rente, andere wieder ein eigenes Geschäft oder Arbeit.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Auch wieder nur eine Ablenkung. Oder glaubt jemand ernsthaft dass es in Thailand

    nur in Lamphun den Missbrauch von Corona Hilfsgeldern gegeben hat/gibt ?

    Ich bin ja ein klarer Gegner dieser verlogenen Corona Oper.

    Es werden auch in Rechtsstaaten legale Hilfsgelder in die falschen Taschen fliessen.

    Aber was in Thailand auf diesem Gebiet passiert entzieht sich der farangschen

    Vorstellungskraft!

    • STIN STIN sagt:

      Auch wieder nur eine Ablenkung. Oder glaubt jemand ernsthaft dass es in Thailand

      nur in Lamphun den Missbrauch von Corona Hilfsgeldern gegeben hat/gibt ?

      nein, keine Ablenkung, auch keine Show – einfach halt Ermittlungen der NACC. Nicht nur in Lamphun,
      in vielen Provinzen.

      Es werden auch in Rechtsstaaten legale Hilfsgelder in die falschen Taschen fliessen.

      ja, auch in Österreich gibt es schon Anzeigen, in Deutschland hat man es versucht, konnte wohl gestoppt werden.

      Aber was in Thailand auf diesem Gebiet passiert entzieht sich der farangschen

      Vorstellungskraft!

      bei uns sind die Summen höher. Dagegen sind die Summen in TH Peanuts.
      Dort geht es um vll Millionen Baht, bei uns eher um Milliarden EU.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)