Bangkok: Thais ignorieren nach Rückkehr in die Provinz die Anordnungen der Regierung

Thailänder, die für ein langes Wochenende in die Provinzen zurückkehren, ignorieren die Beschränkungen der Regierung und machten sich auf den Weg in ihre Heimat. Der Manager berichtete, dass die Thailänder die Bitten der Regierung, zu Hause zu bleiben, ganz offensichtlich einfach ignorierten, und sich wie üblich mit vollbeladenen Pickups auf den Heimweg zu ihren Familien und Freunden machten.

Zu Beginn des langen gestrigen Wochenendes meldeten sie Staus an Urlaubsorten und Stränden und Menschenmengen, die sich an den von der Regierung und der Polizei gesperrten Stränden versammelten, ohne dabei die Regeln der sozialen Distanzierung zu beachten.

Auf dem Weg nach Trat im Osten des Landes gab es einen 1,5 Kilometer langen Stau und 45 Minuten Wartezeit vor einem Kontrollpunkt mit einer Temperaturkontrolle.

Der Strand von Krating Lai in der Nähe von Pattaya war voller Menschen, die Schalentiere sammelten. Der Strand sollte eigentlich für alle Besucher geschlossen sein.

Der Strand von Bang Saen war ebenso überfüllt wie die Ang Sila Road.

Die Nachrichten Seite Manager sagte, dass die Leute keine Angst vor Covid-19 hatten – sie hatten ganz offensichtlich mehr Angst davor, nicht auszugehen.

Die thailändischen Medien 77kaoded berichteten ebenfalls, dass die Route 304 in Prachinburi gestern (1. Mai) zu Beginn des langen Wochenendes voller Verkehr und Staus war.

Ein örtlicher Polizeibeamter teilte ihnen mit, dass sobald die Ausgangssperre um 4 Uhr morgens aufgehoben wurde, auf der Straße in Richtung der Provinzen erneut viel Verkehr herrschte.

Um 11 Uhr gab es bei einigen Stellen, bei denen Straßenarbeiten stattfanden und die Straße auf eine Spur begrenzt ist, einen rund 2 Kilometer langen Stau, berichtete die Polizei.

Die Polizei von Wang Khon Daeng kontaktierte daher die zuständige Autobahnabteilung, um eine weitere Fahrspur zu eröffnen.

Die Regierung hatte mehrfach die Menschen aufgefordert, während der Pandemie zu Hause zu bleiben. Aber ganz offensichtlich scheint es so, dass viele Menschen genug davon hatten und das lange Wochenende liber mit ihrer Familie und den Freunden in der Heimat verbringen wollte.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Bangkok: Thais ignorieren nach Rückkehr in die Provinz die Anordnungen der Regierung

  1. Avatar ben sagt:

    @ Wolf5: …„Beamte der Polizeistation sollen von einem Franzosen 50.000 Baht Kaution verlangt haben, weil der 80-Jährige mit mehreren älteren Freunden aus Frankreich und Belgien das Strandverbot missachtet hatte…

    Ungefähr 2 Wochen lang fuhr die Polizei am Beach entlang und warnte, dass der Strand und die Beach Promenade nicht betreten werden soll… Ich habe selbst mehrmals Farangs in Gruppen mit Bier und ohne Masken gesehen – und sie wissen genau, dass es verboten ist! Damit sage ich nicht, dass es korrekt ist 50 000 THB zu kassieren – aber auf der Warnung steht bis 100 000 THB und jeder kann das lesen…

    • STIN STIN sagt:

      Ungefähr 2 Wochen lang fuhr die Polizei am Beach entlang und warnte, dass der Strand und die Beach Promenade nicht betreten werden soll… Ich habe selbst mehrmals Farangs in Gruppen mit Bier und ohne Masken gesehen – und sie wissen genau, dass es verboten ist! Damit sage ich nicht, dass es korrekt ist 50 000 THB zu kassieren – aber auf der Warnung steht bis 100 000 THB und jeder kann das lesen…

      ich glaube es ist zwecklos, einigen hier etwas erklären zu wollen.
      Die Isolationskrise wegen Corona hat hier scheinbar bei einigen voll zugeschlagen. 🙂

      • Avatar "Forentroll" sagt:

        Und das,  wo Sie gar nicht hier leben!

        • STIN STIN sagt:

          Und das, wo Sie gar nicht hier leben!

          doch, lebe in Thailand – derzeit auf Flucht vor Hitze und Smog.
          Aber wenn die Flüge wieder normal werden, bin ich wieder vor Ort – keine Sorge.

          Aber nicht mehr 356 Tage. Geht nicht – bei Smog für mich und Hitze für meine Frau, könnte tödlicher als Corona für meine
          Frau sein. Also etwa 50:50.

          • Avatar "Forentroll" sagt:

            55555

            Also 178:178 

            Immerhin geben Sie zu,  in Chiang Mai gibt es Smog. 

            Das haben Sie monatelang geleugnet und immer versucht auf lächerlicher Belastungen in anderen Provinzen aufmerksam zu machen. Nestbeschmutzer! 

            Auch Ihre Krankheiten und die "Ihrer" Frau schmeißen Sie durcheinander!  

            • STIN STIN sagt:

              Immerhin geben Sie zu, in Chiang Mai gibt es Smog.

              Das haben Sie monatelang geleugnet und immer versucht auf lächerlicher Belastungen in anderen Provinzen aufmerksam zu machen. Nestbeschmutzer!

              nein, kritisiere es schon eit Jahren hier im Blog.

              Aber buddha sei dank – nur ca 8-10 Wochen, nicht wie bei euch der Kohlestraub, das ganze Jahr und dann noch gemischt mit Dauerregen.

              Auch Ihre Krankheiten und die “Ihrer” Frau schmeißen Sie durcheinander!

              ich habe keine Krankheit, nur mag ich halt den Dauerhusten während des Smogs nicht und die roten Augen wenn man raus geht.
              Frau hat Bluthochdruck – 42 C verträgt sie schwer. 30 C ist genug.
              Leider kommt auch in Deutschland nun durch den Klimawandel schon bis 42 C – aber nur kurz.

  2. Avatar Wolf5 sagt:

    Thailand 2020:
    Wenn man schon nicht die Thai zur Kasse bittet, kann man sich wenigstens an den Farangs schadlos halten, irgendwo her muß das Geld ja kommen!

    Beispiel:
    „Beamte der Polizeistation sollen von einem Franzosen 50.000 Baht Kaution verlangt haben, weil der 80-Jährige mit mehreren älteren Freunden aus Frankreich und Belgien das Strandverbot missachtet hatte.

    Ein Pick-up der Polizei brachte die Ausländer zur Wache.

    Beamte vernahmen die Senioren und zogen den Pass des Franzosen ein.

    Das erzürnte den Ausländer, der seinen Reisepass für die Erneuerung seines Visums bis zum 15. Mai benötigt.

    Ein offenbar auf der Polizeistation stationierter Kautionsvermittler schlug dem Franzosen vor, ihm die 50.000 Baht für die Kaution zu leihen.

    „Er sagte uns, dass wir das Geld nicht zurückbekommen würden und die Sache vor Gericht gehen würde.
    Wir bezahlten, bekamen aber keine Quittung“.

    Erst gegen Mitternacht ließen die Beamten den Ausländer laufen.
    Die Bitte, für ihre Motorradfahrt nach Jomtien eine Bescheinigung wegen der Ausgangssperre auszustellen, wies die Polizei zurück.
    Schlussendlich ließ sich das Paar und zwei Freunde von Beamten zu ihrer Unterkunft bringen.

    Für die „Taxifahrt“ berechneten die Polizisten 2.000 Baht.

    https://der-farang.com/de/pages/strandverbot-missachtet-franzose-zahlt-50-000-baht-kaution

    • STIN STIN sagt:

      Wenn man schon nicht die Thai zur Kasse bittet, kann man sich wenigstens
      an den Farangs schadlos halten, irgendwo her muß das Geld ja kommen!

      man sollte sich in Entwicklungsländern/Schwellenländern akribisch korrekt an die Gesetze halten.
      Ansonsten macht man sich angreifbar.

      Der Franzose hat m.E. viel Glück gehabt, da die Polizei auch die Macht hat, Kautionen abzulehnen und stattdessen
      den Farang oder Thai auch in Haft behalten kann, bis er dem Richter vorgeführt werden kann.
      Verurteilt ihn ein Richter zu – sagen wir mal 3 Monate Bewährung (bei 1 Jahr max. Strafe) – so entlässt ihn der
      Richter zwar aus der Haft der Polizei. Beim Ausgang warten aber schon Beamte der Immigration, stempeln sein Visa ungültig und
      nehmen ihn erneut fest, diesmal zur Abschiebung. Farangs dürfen in TH keine nationalen Vorstrafen erhalten – wenn doch, wird abgeschoben.

      Soviel zu diesem Fall.

      Hätte er also keine Kaution erhalten, hätte sich das Visum zum 15.5. sowieso erledigt.

      • Avatar "Forentroll" sagt:

        Beschmutzen Sie sich deswegen wieder?

        Sicher können Sie mit Ihren Beziehungen dem Farang aus der Patsche helfen!

        DARAN krankt TH!!! 

        • STIN STIN sagt:

          Sicher können Sie mit Ihren Beziehungen dem Farang aus der Patsche helfen!

          ja, möglicherweise vor einer Abschiebung retten. Weil die Kaution hat ihn ja nur
          aus dem Knast geholt.

          Wenn die Polizei das nicht einstellen sollte, landet er vor dem Richter und es drohen ihm
          1 Jahr Gefängnis und/oder 100.000 Baht Strafe. Beides wäre auch möglich.

          Er sollte auf jeden Fall einen Legal Service/Anwalt einschalten, der weiß dann – wie man hier
          vorgehen kann. Der kann auch Thai schreiben und lesen – der Farang vermutlich weder noch.

          • Avatar "Forentroll" sagt:

            Wenn der Farang nicht zu blöd ist,  kommt er da selbst drauf und spart sich Ihren Anteil. 

            Gäbe es Sie nicht,  hätte TH weniger Korruption! 

            • STIN STIN sagt:

              Wenn der Farang nicht zu blöd ist, kommt er da selbst drauf und spart sich Ihren Anteil.

              du meinst also Farangs, die dann die Anklageschrift in Thai lesen können, sich selbst vor der Polizei in Thai
              verteidigen, die Kaution aushandeln können. Die dann auch vor dem Richter sich so gut in Thai verteidigen
              können, dass sie nicht abgeschoben werden usw.

              Ja, wenn das einer kann, dann kann er es alleine. Ich könnte es nicht…. – weil ich nicht schreiben und lesen kann.

              Ich kenne aber derzeit nur eine Handvoll in Thailand, die das selbst können.
              Eine davon wäre Liz Luxen von Koh Samui – die könnte das alleine.

              Gäbe es Sie nicht, hätte TH weniger Korruption!

              nein, ich beschäftige mich damit. Aber meine Frau zahlt natürlich keine 1000 Baht, wenn sie es für 100 Baht regeln kann.
              Deine sicher auch nicht. Also unsere Thai-Frauen müsste man entsorgen, dann wäre es um vll 2000-3000 Baht in 10 Jahren weniger
              Korruption. 🙂

  3. Avatar Wolf5 sagt:

    Die Anarchie in TH ist von den Herrschenden gewollt und ändert sich deshalb doch nicht, wegen des bißchen Corona.

    So kann jeder seine Möglichkeiten ausschöpfen:

    die normalen Bürger machen was sie wollen und

    die Herrschenden haben mit Hilfe der Notverordnung erneut Möglichkeit, Gesetze und VO nach Lust und Laune zu erlassen und die Leute zu schikanieren und zu verhaften.

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    Die meisten Thai ignorieren jegliche Gesetze und Verordnungen.

    Es gibt hier ja (ausser in den wenigen Propagandaauftritten im Fernsehen)

    weder eine Polizei noch ein Militaer welches fuer Ordnung sorgen wuerde.

    Ich habe des oefteren geschrieben dass das Leben in Thailand vollkommen

    normal ist.Nur die Restaurants und die Massagesalons sind geschlossen.

    Mein Friseur hat die ganze Zeit geoeffnet gehabt.

    Der Verkehr ist sogar mehr als vor Corona weil viele Leute die nicht

    arbeiten (die absolute Mehrheit in TH) sinnlos durch die Gegend cruisen.

     

    • STIN STIN sagt:

      Ich habe des oefteren geschrieben dass das Leben in Thailand vollkommen

      normal ist.Nur die Restaurants und die Massagesalons sind geschlossen.

      Mein Friseur hat die ganze Zeit geoeffnet gehabt.

      nein, Chiang Mai alles leer – hab darüber schon viele Bestätigungen, mein Sohn ebenfalls.
      Es gab kaum Alkohol, während des Verbots – bei euch ist scheinbar alles anders.

      Aber dein Ort ist halt nicht Thailand.

      Der Verkehr ist sogar mehr als vor Corona weil viele Leute die nicht

      arbeiten (die absolute Mehrheit in TH) sinnlos durch die Gegend cruisen.

      kann auch nicht landesweit der Fall sein – sowenig Verkehrstote, wie noch nie. Wo bei langen Wochenenden vorher
      oft 100 VT zu beklagen waren, waren es diesmal nur 15 Tote – dass ist Rekord.

      Also wird es wohl am Alk-Verbot gelegen haben und an der Ausgangssperre.

      • Avatar berndgrimm sagt:

        Aber dein Ort ist halt nicht Thailand.

         

        Mein Ort ist sicher eher Thailand als Chiang Mai oder ein Dorf im Norden.

        Bei uns gab es auch vorher keine Touris und hier ist das Herz des EEC (666).

        Mein Ort ist die Realitaet waehrend du von D/A ein Prospekt Thailand

        beschreibst welches es in Realitaet schon lange nicht mehr gibt.

        Wenn es keinen Verkehr gibt dann gibt es auch weniger Unfaelle.

        Und wenn die Mehrheit den Curfew nachts einhaelt gibts auch weniger

        Motosai Tote. So einfach ist dass.

        Bei uns gab es eh wenig Tote weil meistens Stau.

        • STIN STIN sagt:

          Mein Ort ist sicher eher Thailand als Chiang Mai oder ein Dorf im Norden.

          dann erklär mal, warum bei dir alles anders abläuft, als im Norden, in Roi Et und Korat, in Trang und Surat und tw. sogar in Bangkok.
          Ich chatte fast täglich, mein Sohn mit Freunden ebenfalls – und bei dir ist alles anders. Eigenartig…..

          Bei dir gab es ohne Probleme Alkohol, im Norden, aber auch im Isaan höre ich nun aber von langen Schlangen vor den Shops, 7-Eleven usw.
          Also gab es da doch nicht überall Alkohol – nur scheinbar bei dir.

          Mein Ort ist die Realitaet waehrend du von D/A ein Prospekt Thailand

          beschreibst welches es in Realitaet schon lange nicht mehr gibt.

          na gut, dann möchte ich da nicht leben. Bei uns im Norden, im Isaan ebenfalls – das ist Thailand, wie man es kennt.
          Dann frag ich mich aber, warum du in einem abgehalfterten Thailand lebst, wenn es so schöne Gebiete in TH gibt,
          wo man noch das ursprüngliche Thailand genießen kann?

          • Avatar "Forentroll" sagt:

            Die Leute wollen jetzt auch günstig einkaufen. 

            Gestern im Makro einer für 36.000TB.

            STIN hat alles verdreht und jetzt macht er den Wendehals und den Rest zensiert er

            • STIN STIN sagt:

              Die Leute wollen jetzt auch günstig einkaufen.

              Gestern im Makro einer für 36.000TB.

              im Makro kaufen meist Geschläftsleute ein, Restaurants, Bars usw.
              Wie bei uns bei der Metro.

              STIN hat alles verdreht und jetzt macht er den Wendehals und den Rest zensiert er

              nein, alles korrekt erklärt – beweist auch die langen Schlangen in Thailand
              vor den Alko-Shops, 7-Eleven usw.

              Die haben um den Alk schon tw. gekämpft 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)