Prachin Buri: Polizei bildet Task-Force um den Mord an den Deutschen aufzuklären

Am Mittwochmorgen (6. Mai) wurde ein 60-jähriger deutscher Mann in einem Reihenhaus im Bezirk Muang der östlichen Zentralprovinz Prachin Buri mit einer Stichwunde in der Brust tot aufgefunden.

Das Reihenhaus mit den drei Zimmern befindet sich etwa 100 m vom Bang Pakong Hotel entfernt in der Soi Roman Uthit 3 in der Gemeinde Na Muang. STIN berichtete hier.

Bei ihrem Eintreffen am Tatort fanden die Beamten und ein Arzt des Chaophya Abhaibhubejhr Krankenhauses im ersten Raum die Leiche des Deutschen (Name vorenthalten) mit dem Gesicht nach oben auf einem Bett liegend und nur mit einer Shorts bekleidet. Er war direkt unter dem Herzen in die Brust gestochen worden.

In der Nähe des Körpers wurde auch die mutmaßliche Tatwaffe, ein mit Blut beflecktes Fruchtmesser gefunden.

Der 52 Jahre alte Nisit Sripoom, ein Nachbar auf der anderen Straßenseite sagte gegenüber den Ermittlern am Tatort, der Deutsche habe Englisch am Thambrit Mr Paul Sprachinstitut in Prachin Buri unterrichtet. Er hatte eine 19-jährige Tochter, die mit ihrem Mann in der Provinz Sukhothai unterwegs war.

Der Nachbar Herr Nisit sagte weiter, der Mann sei häufig von seiner ehemaligen 45 Jahre alten Frau Sriwan Khunmak besucht worden. Sie war auch die Person, die die Leiche zuerst entdeckt und die Polizei alarmiert habe, fügte er hinzu. Als sie am Mittwochmorgen bei ihrem Ex Ehemann zu Hause ankam, entdeckte sie seinen Körper und alarmierte sofort die lokale Polizei.

Der Chef der Provinzpolizei von Prachinburi sagte, er erwarte gute Nachrichten, kurz nachdem er ein Treffen von Ermittlern geleitet hatte, die sich mit dem Mord an dem deutschen Mann befassten, der in der Provinz Prachin Buri Englisch unterrichtete.

„Mr Wilhelm“ (Name aus dem Thailändischen übersetzt) wurde am Mittwoch von seiner Ex Frau an seiner Adresse in der Soi Bang Pakong 2 im Bezirk Muang in die Brust gestochen tot aufgefunden, erklärte der Chef der Provinzpolizei von Prachinburi gegenüber den lokalen Medien.

Das Opfer war ein beliebter Mann bei seinen Nachbarn und sein Tod war schlecht für das Image von Thailand, sagte 77kaoded in einem Artikel über den mutmaßlichen Mord an dem Deutschen. Der Vorfall habe zu einer vollständigen polizeilichen Untersuchung geführt, sagte er weiter.

Polizei Generalmajor Naradech Klomthuksing sprach nach einem anderthalb Stunden Treffen im Polizeipräsidium am Donnerstag (7. Mai).

Er befahl die Einrichtung einer Reihe separater Task Forces, um jeden Winkel des Verbrechens zu untersuchen, berichtet 77kaoded.

In diesem Stadium wird die Möglichkeit, dass ein Familienstreit, eine Frau oder ein Raub der Grund für die Ermordung war, von den Ermittlern noch nicht ausgeschlossen, betonte Polizei Generalmajor Naradech Klomthuksing.

Er lächelte nach dem Treffen und sagte gegenüber den lokalen Reportern, dass gute Nachrichten wahrscheinlich in Kürze folgen würden. / TP-77K

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)