Pattaya: Polizei erklärt Verhaftung eines Franzosen und Fahrgeld als Missverständnis

Medien berichteten vom Fall eines 80-jährigen Franzosen, der mit einer Gruppe von Freunden festgenommen wurde, nachdem er unter Verstoß gegen die Covid-19-Beschränkungen am Strand spazieren gegangen war.

Es wurde behauptet, die Polizei habe 2.000 Baht erpresst, weil sie die Gruppe während der Ausgangssperre nach Hause gebracht hatten, nachdem die Ermittlungen auf 1 Uhr morgens verschoben wurden. Zusätzlich wurden 50.000 Baht Kaution übergeben.

Die Medien sagten, dass die 42-jährige Pim, die Frau des Franzosen, am Donnerstagabend mit einem Anwalt zu Pol Col Khemmarin Phitsamai, dem Chef der Station Pattaya, ging.

Er hatte früher gesagt, er sei beschäftigt, fand aber jetzt Zeit für sie.

Nach ungefähr einer Stunde sagte die Frau des Ausländers, sie habe nun Gerechtigkeit und völlig klare Erklärungen erhalten.

Sie gab zu, dass alles ein großes Missverständnis gewesen ist.

In Bezug auf das Kautiongeld fühlte sie sich jetzt völlig „sabai jai“ (glücklich) und sie hatte keinerlei Probleme mehr mit den Aktionen der Polizei.

Nachdem man sich verständigen konnte sagte Chef Khemmarin, dass seine Männer in dem Fall völlig und absolut tadellos seien und keinen Straf- oder Disziplinarfall zu befürchten hätten.

Er sprach von der Sorgfaltspflicht der Polizei und von langfristigen Anpassungen der Verfahren, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

Er entschuldigte sich für die Erfahrungen der thailändischen Frau.

Naew Na gab keine Details über die angebliche Erpressung, die Kaution oder was mit dem Franzosen passiert ist, bekannt. / WB-TV

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
16 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wolf5
Gast
Wolf5
14. Mai 2020 5:30 pm

wieder einmal weiß stin bestens Bescheid, wenn er schreibt:
„wurde auf Anordnung von Nattawut abgefackelt – auch alle City Halls.“

Dabei hatte Chor Pannika nur eine Antwort auf die Frage gefordert:
„Wer hat Central World niedergebrannt? „

Scheint also nicht so eindeutig zu sein, wie stin behauptet und erinnert sehr stark an den Reichstagsbrand in Berlin 1933.

Da hatte man auch sofort einen Schuldigen bei der Hand und verurteilte ihn wegen Hochverrats in Tateinheit mit vorsätzlicher Brandstiftung“ noch im gleichem Jahr zum Tode.

Letztendlich hat es bis zum 6. Dezember 2007 (nur ganze 74 Jahre) gedauert, dass die Bundesanwaltschaft schließlich feststellte, „dass das Urteil gegen den im ‚Reichstagsbrandprozess’ verurteilten Marinus van der Lubbe aufgehoben ist“.

Und letztendlich bleibt festzuhalten, dass der Brand der Central World bis heute nicht endgültig untersucht und aufgeklärt und auch keine Verantwortlichen angeklagt wurden.

Aber unser stin bleibt bei seinen Volksbefragungen und seinem Bauchgefühl, wem interessieren da noch Beweise.!

ben
Gast
ben
14. Mai 2020 5:00 pm

@ STIN: .. Warum Nattawut – der mehrmals brülle: Brennt ganz Thailand nieder – heute noch auf freien Fuß weilt, kann ich nicht nachvollziehen…

Da musst Du unseren Rotkäppli Trump/Troll fragen, der hat sicher eine 100% seriöse Antwort mit ein paar Links auf Lager…

 

Wolf5
Gast
Wolf5
14. Mai 2020 2:47 pm

wenn berndgrimm sagt:
„Dies betrifft nicht nur die scheinheilige Drogengesetzgebung, sondern viele Gesetze und Verordnungen die nur gemacht wurden, um von bestimmten Zielgruppen(meist Auslaender) Geld oder Wohlverhalten zu erpressen.“

kann man dem nur zustimmen.

So ein Gespräch mit Chor Pannika : Die Wahrheit kommt vor der Versöhnung

„In der Nacht des 10. Mai wurde das Scheinwerferlicht # ตาม หาความ จริง („Suche nach der Wahrheit“) auf mehrere Gebäude und Sehenswürdigkeiten gerichtet, darunter das Verteidigungsministerium, Wat Pathum Wanaram in der Nähe von CentralWorld und Victory Monument.

Dies sollte an das 10-jährige Jubiläum der Red-Shirt-Proteste im Jahr 2010 erinnern.

Der Hashtag wurde mit über 1,5 Millionen Tweets schnell viral.

Ein paar Tage später würdigte die progressive Bewegung die Scheinwerfer.
Dies ist eine Bewegung, die sich aus den verbotenen Politikern der aufgelösten Future Forward Party zusammensetzt.

Am 12. Mai kündigte das Verteidigungsministerium an, rechtliche Schritte gegen die Personen einzuleiten, die hinter den Scheinwerfern stehen.

Der Mai ist ein sehr wichtiger Monat für die Politik in Thailand.

Mit Black May im Jahr 1992 und den Red-Shirt-Protesten im Jahr 2010.

Es ist auch 100 Tage her, seit [Armeechef] Apirat Kongsompong versprochen hat, das Militär nach den Massenerschießungen in Korat zu reformieren.

Deshalb wollten wir das Bewusstsein für die Straflosigkeitskultur des Militärs und das Massaker schärfen.

Wir wollen nicht, dass sich die Geschichte wiederholt, und deshalb müssen wir das Militär reformieren.

Wir fordern Gerechtigkeit, was zu Versöhnung führen würde.

Aber um dorthin zu gelangen, müssen wir zuerst die Wahrheit finden.

Die Leute haben versucht, die Wahrheit zu sagen, aber sie wurden nicht gehört.

Die Ereignisse im Jahr 2010 waren unklar.

Warum waren die Leute umzingelt?

Wer hat den Mord angeordnet?

Wie konnten sie das zulassen?

Niemand übernahm die Verantwortung.

Wer hat CentralWorld niedergebrannt?

Diese Fragen brauchen Antworten.

Ich sage nicht, was die Wahrheit ist.

Ich sage als Person, wir sollten die Wahrheit finden wollen.

Die thailändische Gesellschaft bevorzugt im Allgemeinen Menschen, die fügsam und unterwürfig sind.

Die Menschen haben jedoch das Recht zu kritisieren, ich habe das Recht, nicht allen zuzuhören.

Schaut euch einfach das Phänomen „Suche nach der Wahrheit“ an.

Schau dir an, wie groß es geworden ist.

Der Erfolg der Spotlight-Screenings ist nicht auf die progressive Bewegung zurückzuführen.

Es ist wegen der Leute.

Alles, was wir getan haben, war das Licht zu leuchten, aber über eine Million Menschen haben sich mehr damit beschäftigt und mehr Informationen darüber ausgetauscht.

Sie können mich aus irgendeinem Grund verhaften, aber sie können nicht Millionen von Menschen verhaften. „

https://thisrupt.co/society/chor-pannika-truth-comes-before-reconciliation/

Fazit: nun müssen wir nur noch abwarten, welche Gesetze die Junta diesmal heranziehen wird (sind ja noch am überlegen), um die Leute zu bestrafen.

Hoffentlich knickt die Junta genauso ein, wie bereits bei dem kritischen Song im vorigen Jahr.

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
14. Mai 2020 7:40 pm
Reply to  STIN

Die MiB waren nicht soviele! 

Die Meisten dürftrn jetzt im tiefen Süden und in den Bergen von Smog City sein. 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
15. Mai 2020 9:21 am
Reply to  STIN

 

STIN sagt:

14. Mai 2020 um 8:31 pm

"Forentroll": Die MiB waren nicht soviele!

richtig, aber die waren mit Kriegswaffen ausgerüstet

Darum ging es nicht!!!

STIN:

und höchstwahrscheinlich von Saeh Daengs Truppe bzw.
von ihm geschult und trainiert.
In Chiang Mai hat man eine Gruppe nach Rückkehr aus Kambodscha verhaftet – die kamen gerade vom Training.

Auch hat Saeh Daeng selbst mal erwähnt, dass er Kämpfer ausbilden würde, in der Zerstörung von Panzer-Fahrzeugen.
Siehe da – am 10.4. wurden mehr als 10 Panzerfahrzeuge der Armee abgefackelt und zerstört.

Das können keine Reisbauern.

DIE Panzerknacker haben aber keine Menschen getötet,  mit Granatwerfern und Snipern. 

Das waren Ältere,  … 'Privatleute'

Wer war denn der,  der Saeh Daeng erschossen hat? Kaliber? Geschosszüge? 

"Forentroll": Die Meisten dürftrn jetzt im tiefen Süden und in den Bergen von Smog City sein.

STIN: nein, weder noch.

Doch! 

Bukeo hat auch immer Bilder eingestellt. 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. Mai 2020 12:27 pm
Reply to  STIN

Als jemand der 2010 auf der Seite der Abhisit Regierung stand

(und damals und 2013 leider auch auf Seiten des Militaers)

muss ich daran erinnern dass diese Militaerdiktatur

waehrend ihrer 6 jaehrigen  Herrschaft nichts unternommen

hat um die Vorkommnisse 2010 zu klaeren.

Im Gegenteil.

Jatuporn wurde aufgrund einer Verleumdungsklage Abhisits

fuer seine Hetze 2009 verurteilt.

Ich bin mit STIN der Meinung dass Nattawut der Raedelsfuehrer

2010 war, aber er wurde nicht zur Verantwortung gezogen.

Ueberhaupt wurde nichts aus 2010 behandelt.

Bis auf einen fragwuerdigen Freispruch des Militaers

wegen der Schuesse auf Wat Pathumwannaram.

Ausserdem moechte ich an die Fluechtung Ynglucks erinnern,

die eben keine Flucht mit Hilfe eines Polizeioffiziers

auf dem Landweg nach Kambodscha war.

Und an die Freisprueche der Gelben Reisbetrueger

oder Nichtanklage der Gelben Ministerialbeamten

im Reisbetrugsfall.

Aber die ist Alles Schnee (Ice666) von Gestern.

Heute, vier Tage vor dem Gedenken an das traurige

Ende der Thaksinschen Volksrevolutionsoper 2010

waere es viel wichtiger  eine aehnliche Demonstration

aus viel gerechtfertigteren Gruenden als damals

zu organisieren.

Egal wer sie bezahlt oder wie.

Intelligente Lichtsignale aus dem Untergrund sind zwar

smart aber ohne mediale Unterstuetzung bleiben

auch 1,5 Mio Likes  nur eine Zahl.

Wo sind denn die westlichen Journalisten die vor 10 Jahren

so begeistert Thaksins Propaganda nachgeplappert haben?

Na ja, die meisten plappern heute die Propaganda der Militaers

nach oder loben Thailand wenigstens fuer sein vorbildliches

Verhalten in der Corona Krise!

Wo sind die kritischen westlichen Journalisten die nuechtern

feststellen dass dieses selbsternannte "Gute" Regime

die durchaus vorhandenen Ansaetze von Demokratie und

Rechtsstaat in Thailand restlos beseitigt haben

und mit Marionetten (auch welche ohne Faeden)

an den wichtigsten Schaltstellen der Macht und

der Justiz

der Restwelt ein laecherliches Kasperletheater vorspielen,

um Wahlbetrug ,Unrechtsregime und Ideenlosigkeit

zu vertuschen.

Ich erlebe Thailand seit 34 Jahren und habe hier wahrlich

viele schlechte oder unverantwortliche Regierungen erlebt.

Aber dieses Militaerregime ist das unfaehigste und

unverantwortlichste was ich hier erlebt habe.

Meine Frau kommt aus der ersten Thai Hauptstadt Sukhothai

dort gab es eine alte Schrifttafel auf der geschrieben

stand  wie die Thai damals ohne grosses Blutvergiessen

unfaehige und unbeliebte Machthaber loswurde:

"Das Volk hatte sich vom Machthaber abgewandt"

Scheint Heute nicht mehr so zu funktionieren…..

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. Mai 2020 9:50 am

Die BP hat heute sogar einen Leserbrief auf die erste Seite im Internet gestellt

welches auesserst selten ist.

Dabei geht es um die selbstgerechten Missetaten der Polizei dieser Militaerdiktatur!

 

Themselves to blame

Re: "Police extortion racket in the crosshairs", (BP, May 13).

The most recent reports of extortion founded on bad law are consistent with what the public has come to expect from the Royal Thai Police. The reports also help explain why police are so consistently opposed to rational, just drug laws based on evidence: you can't extort people for victimless crimes unless their acts are deemed crimes, however harmless to society.

Apart from enabling mafia gangs to get rich, the major consequence of criminalising personal decisions that do not harm others is to encourage corruption, including the reported extortion. If the drug laws were sane and in keeping with good morals, police and like-minded officials would lose a major source of income, and society would be much better off in every way.

Felix Qui

 

Dies betrifft nicht nur die scheinheilige Drogengesetzgebung sondern viele

Gesetze und Verordnungen die nur gemacht wurden um von bestimmten

Zielgruppen  (meist Auslaender) Geld oder Wohlverhalten zu erpressen.

Nein , es gibt in Thailand nicht nur wenige kriminelle Polizisten

sondern die gesamte Polizeiorganisation ist kriminell oder leistet

zumindest der organisierten Kriminalitaet vorschub.

Moral oder Ethik gibt es nicht nur mehr oder weniger gut

verpackte Luegen

Thailand stinkt von oben, von ganz oben, aber an Bauernopfern ist kein Mangel.

Wolf5
Gast
Wolf5
10. Mai 2020 5:41 pm

Wir wissen nicht, was diesen Junta-Fan Scheuklappen-ben veranlaßt hat, einen Link zu den Vorgängen vom April/Mai 2010 einzustellen?

Trotzdem sollten auch wir uns erinnern, da sich in diesem Monat zum 10. Mal das tödliche Vorgehen gegen Redshirt-Demonstranten jährt, bei dem mindestens 90 Menschen ums Leben kamen.

Was meint Pravit Rojanaphruk dazu:

„Auch zehn Jahre später wurde niemand für das Vorgehen gegen die Redshirts zur Rechenschaft gezogen oder bestraft.

Die meisten Opfer sind Demonstranten, aber auch Soldaten, Rettungskräfte, Zuschauer und zwei ausländische Journalisten kamen ums Leben.

Auch zehn Jahre später wird der Protest von April bis Mai 2010 von einigen immer noch nicht als demokratischer Kampf angesehen, sondern als die größtenteils angeheuerte Demonstration, welche von dem gestürzten Premierminister Thaksin Shinawatra manipuliert wurde.

Ebenfalls keine Erinnerungen mehr an ein weiteres historisches Ereignis im Mai – den Aufstand im Mai 1992.
Immer weniger Menschen erinnern sich.“

Und so setzt sich Pravit in seinem Artikel damit auseinander, wie im heutigen TH unter der derzeitigen Junta die Erinnerung mehr und mehr getilgt wird, z.B. dass aus unerklärlichen Gründen Reliquien verschwinden:

– Gedenktafel, die die Revolution von 1932 kennzeichnet

– Statue, die den Sieg der Revolutionäre über den royalistischen Gegenangriff feiert.

– Statue des Feldmarschalls Pibulsongkram

– nationales Wahrzeichen wie das Democracy Monument

um nur einige zu nennen.

Sogar was einst der Nationalfeiertag war, wurde gelöscht.

https://www.khaosodenglish.com/opinion/2020/05/10/opinion-the-endless-struggle-to-remember-quests-for-democracy/

ben
Gast
ben
10. Mai 2020 6:11 pm
Reply to  Wolf5

Habe ich rein gemacht, dass Du in Ruhe Deine Rotkäppchen Stories geniessen kannst und uns hier mit weiterem Gelaber verschonst!…Konnte ja nicht wissen, dass Du durch mich wieder auf 180 katapultiert wirst und Deine fundierten Kenntnisse in jedem Thread zum Besten gibst… 555

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. Mai 2020 9:37 am

Es wurde behauptet, die Polizei habe 2.000 Baht erpresst, weil sie die Gruppe während der Ausgangssperre nach Hause gebracht hatten, nachdem die Ermittlungen auf 1 Uhr morgens verschoben wurden. Zusätzlich wurden 50.000 Baht Kaution übergeben.

 

Es ist sehr wichtig dass solche Erpressungen der Polizei die gerade heute absolut ueblich

sind immer publik gemacht werden.

Natuerlich wird kein Thai es wagen offen gegen diese "Polizei" auszusagen.

Ich bin sehr stolz auf meine Thai Frau und die Tatsache dass sie unthai erzogen wurde

und widerspricht.

Aber selbst sie wuede nie soetwas machen weil es absolut chancenlos ist und ich

sie auch nie in eine solche Situation bringen wuerde.

Aus eigener Erfahrung:

Meine Frau wurde vor Jahren schon von thailaendischen "Amtstraegern" erpresst

weil man vermutete dass ich an ihrem Geschaeft beteiligt waere.

Ich wuerde nie in Thailand ein eigenes Unternehmen fuehren weil man

immer einen Thai Paten braucht der meist absolut nicht vertrauenswuerdig ist.

Die Erfahrungen meiner suedafrikanischen Freunde haben dies bestaetigt.

Ich bin in Thailand nicht um Geld zu verdienen, sondern nur um es auszugeben.

Eigentlich muesste man sojemanden hier den Roten Teppich ausbreiten…….

Ich gebe jaehrlich hier soviel aus wie 100+ chinesische Touris…..

Und ich habe ohne Not hier echtes versteuertes und durch Arbeit und Leistung

verdientes Geld  (vollkommen unbekannt in TH) in ein thailaendische Luftschloss…

aehh Condo mit Rundum Meerblick versenkt……

Ich haette auch lieber in Tutzing investieren sollen!

Wolf5
Gast
Wolf5
10. Mai 2020 8:47 am

Früher waren es “Einladungen” zum Tee um ein positives Ergebnis für Junta und Militärs zu erreichen, zwischenzeitlich nutzt man andere Methoden, um zum gleichem Ergebnis zu kommen, welches da lautet:
“Sie gab zu, dass alles ein großes Missverständnis gewesen ist.

In Bezug auf das Kautiongeld fühlte sie sich jetzt völlig „sabai jai“ (glücklich) und sie hatte keinerlei Probleme mehr mit den Aktionen der Polizei.

Nachdem man sich verständigen konnte sagte Chef Khemmarin, dass seine Männer in dem Fall völlig und absolut tadellos seien und keinen Straf- oder Disziplinarfall zu befürchten hätten.”

Das bedeutet nur: Aufklärung zu den Vorgängen nicht einmal ansatzweise – TH eben!

ben
Gast
ben
10. Mai 2020 10:38 am
Reply to  Wolf5

schön, dass es hier einen neuen Thread gibt, wo Du Deine 100% korrekten News nochmals verbreiten kannst… 555

Hier noch ein Link, den Du in Ruhe lesen kannst – ohne Dich über Fake News zu ärgern… und dann kannst Du ev. auch mal einen ruhigen Sonntag, ohne Rotkäppli Postings einlegen:

https://isaanrecord.com/2020/05/06/ten-years-after-april-may-2010-5/