Mukdahan: Fünf Lehrer und 2 Helfer wegen sexuellen Übergriff auf Schülerin suspendiert

Die Polizei erhob gestern Anklage gegen sieben Männer – fünf Lehrer und zwei Helfer einer Schule in der Provinz Mukdahan – wegen sexueller Übergriffe auf eine 14-jährige Schülerin im vergangenen Jahr.

Alle lehnten die Anklage ab und beantragten eine Kaution, die laut Pol Col Namchai Sriwiang, dem Chef der Polizeistation Phueng Daet, die den Fall bearbeitet, gewährt wurde.

Pol Col Namchai sagte, die Verdächtigen seien beschuldigt worden, das Mädchen seit März letzten Jahres wiederholt belästigt zu haben.

Die Anklage wurde getätigt, nachdem die Großmutter des Mädchens am vergangenen Montag die Polizei informiert hatte, dass das Mädchen ihr von den Übergriffen erzählt hatte und sie Anklage erheben wollten.

Dem Bericht zufolge wurde das Mädchen im März letzten Jahres von einem Mathematiklehrer in ein Lehrerzimmer gelockt, wo er sie sexuell angegriffen hatte.

Das Mädchen und ihre Großmutter behaupten, der Lehrer habe die Angriffe fortgesetzt, bevor er die anderen sechs Männer einlud, zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten mitzumachen.

Die Angriffe sollen an mehreren Orten stattgefunden haben, darunter in Klassenzimmern der Schule und in den Häusern der Verdächtigen.

Das Mädchen teilte der Polizei mit, dass eine weitere 16-jährige Schülerin, ein Mädchen in der 10. Klasse, ebenfalls von der Gruppe angegriffen worden sei.

In ihrer Erklärung gegenüber der Polizei sagte das Mädchen, die Männer hätten auch die Angriffe auf Video aufgezeichnet und ihr gedroht, sich nicht an die Polizei zu wenden.

Im Fall des zweiten mutmaßlichen Opfers teilte der stellvertretende Polizeisprecher Pol Col Krisana Phathanacharoen den Medien gestern mit, dass eine Untersuchung im Gange sei und die Polizei bereit sei, weitere Anklagen zu erheben. Das zweite Mädchen hat offenbar eine Erklärung abgegeben.

Pol Col Krisana sagte, der nationale Polizeichef Chakthip Chaijinda habe einem forensischen Team befohlen, Beweise aus den Orten der mutmaßlichen Verbrechen sowie aus den Häusern der Verdächtigen zu sammeln.

In der Zwischenzeit hat das Bildungsministerium eine Disziplinaruntersuchung gegen die fünf beschuldigten Lehrer eingeleitet, so Amnat Wichayanuwat, Generalsekretär des Amtes der Kommission für Grundbildung.

Die Männer wurden in Erwartung der Ergebnisse der Untersuchung in das Büro des Bildungsdienstes verlegt. Wenn sich herausstellt, dass die Anschuldigungen Bestand haben, werden sie mit schweren Strafen belegt.

Laut Herrn Amnat hat das Ministerium die Lehrerlizenzen vorerst aufgrund der Schwere der Anschuldigungen entzogen. / WB-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)