Banglamung: Jugend-Gang attackierte Ladenbesitzer der keinen Alkohol verkaufen wollte

Eine Jugend-Gang hat in Banglamung einen Ladenbesitzer und dessen Familie attackiert, weil der Ladenbesitzer während der Ausgangssperre keinen Alkohol verkaufen wollte.

Etwa zehn Jugendliche tauchten am Samstag gegen 23 Uhr vor dem geschlossenen Geschäft auf. Da sich in dem Laden neben dem Ladenbesitzer mit Frau, Tochter und zwei Enkelkindern mehrere Familienmitglieder aufhielten, war die Eingangstür nicht geschlossen.

Die Jugendlichen wollten Alkohol kaufen, doch der Ladenbesitzer verwies auf die Ausgangssperre ab 22 Uhr und dass in der Provinz Chonburi ab 18 Uhr das Verbot für Alkoholverkauf gelte. Da wurden die offenbar betrunkenen Männer gewalttätig. Mit Stöcken schlugen sie im Laden um sich und beschädigten das vor der Tür stehende Auto des Geschäftsinhabers.

Als der Ladenbesitzer auf der Polizeiwache Banglamung Anzeige erstattet hatte, kehrte die Bande wieder zurück und drohten mit Vergeltung, wenn die Anzeige nicht zurückgezogen würde. Aus Angst vor weiterer Gewalt entschied die Familie, in dieser Nacht woanders zu schlafen.

Nach Angaben der Polizei soll es sich um eine hinreichend bekannte Bande gehandelt haben. Zusätzlich zu den Anklagen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung droht den Männern eine harte Strafe wegen Verstoßes gegen die landesweite Ausgangssperre. /FA

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)