Laos baut neuen Staudamm für ein Wasserkraftwerk – gegen die Warnungen von Umwelt-Organisationen

Laos hat Pläne für den Bau eines neuen Staudamms für ein Wasser-KW am Mekong vorgelegt. Der Baubeginn soll noch in diesem Jahr erfolgen, teilte die Mekong River Commission (MRC) am Montag mit.

Das Wasserkraftwerk in Sanakham mit geschätzten Kosten von 2,073 Milliarden US-Dollar wird von Datang Sanakham Hydropower Company, einer Tochtergesellschaft der chinesischen Datang International Power Generation Co, entwickelt, sagte ein Mitarbeiter der MRC.

Die Entwicklung der Wasserkraft ist von zentraler Bedeutung für den Plan der Regierung von Laos, bis 2030 rund 20.000 Megawatt Strom an ihre Nachbarn zu exportieren. Das jüngste Projekt wäre der sechste Vorschlag von neun geplanten Mekong Staudämmen in Laos.

Laos hat im vergangenen Jahr trotz den Einwänden von zahlreichen Umweltverbänden zwei Staudämme am Mekong fertiggestellt. Dabei handelt e sich um den 1.285 Megawatt Xayaburi Staudamm und den 260 Megawatt Don Sahong Staudamm.

Die Verweigerer und Umweltschützer sagten, die Dämme bedrohen ein Flusssystem, dessen Fischerei, Sedimente und saisonale Überschwemmungen für die Landwirtschaft rund 60 Millionen Menschen unterstützen.

Der geplante Standort von Sanakham befindet sich 155 Kilometer nördlich von Vientiane, der Hauptstadt von Laos, und soll nach seiner Inbetriebnahme im Jahr 2028 insgesamt 684 Megawatt Strom produzieren.

Der Sanakham Staudamm ist das sechste Projekt, das im Rahmen des vorherigen Konsultationsprozesses mit dem MRC, einer zwischenstaatlichen Agentur, die mit den regionalen Regierungen zusammenarbeitet, vorgeschlagen wurde.

China hat zahlreiche Wasserkraftprojekte in Laos finanziert und 11 Staudämme am Oberlauf des Mekong auf chinesischem Territorium gebaut, die wegen angeblicher Veränderung des natürlichen Flusses untersucht wurden.

Das Sanakham Projekt muss nun einen MRC Vorab Konsultationsprozess durchlaufen, der normalerweise sechs Monate dauert. Dort können andere Mitglieder der MRC, darunter auch Thailand, Kambodscha und Vietnam, das Projekt überprüfen und etwaige grenzüberschreitende Auswirkungen bewerten.

Während sie Änderungen vorschlagen können, kann der MRC Konsultationsprozess kein Veto gegen ein Projekt einlegen. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
25 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
16. Mai 2020 9:58 pm

xxxxxxxx – zensiert – sinnbefreit.

In Wüsten und Steinwüsten ist durch die depperten Vorfahren der STINs,  heute keine Grundwasserspeicherung mehr möglich,  man könnte es aber renautirieren.

Der Niederschlag verdunstet teilweise wieder und kommt in der gleichen Zeitperiode wieder runter. 

Wie im Gesundheitsbereich versuchen hier einige Gott zu spielen und die Natur zu beschei*sen, nur um auch etwas zim Leben zu haben,  ohne Rücksicht darauf,  das Vielfache an Volksvermögen aber auch Gesundheit und Leben zu vernichten. 

Das gespeicherte Grundwasser geht immer mehr gegen Null! 

Auch der Niederschlag nimmt ab,  vor allem,  weil es durch das gesenkte  Grundwasser über dem Land zu immer weniger Verdunstung kommt. 

Viel entscheidender ist aber die Erkenntnis,  der eigentliche Brauchwasserbedarf (inkl Trinkwasser) , ist lächerlich gering,  gegenüber dem,  was die Natur über Jahrmillionen zur Verfügung gestellt hat! 

Auch das Stauseevolumen erscheint (nur) optisch,  als sehr gering,  da es im Jahreswechsel zigfach gefüllt und auch zur Energieerzeugung genutzt werden kann,  UND  es örtlich und jahreszeitlich nur sehr begrenzt benötigt wird. 

Lächerlich ist allerdings tatsächlich das,  was mit den 19.000Meerwasserentsalzungsanlagen hergestellt wird.  Zumal es nicht mal das deckt,  was durch echte Wasserleitungsbrüche verloren geht. 

Das heißt aber nicht,  in wenigen Ausnahmen(!) , ist das etwas sinnvolles. 

xxxxxxxxxxxxxx

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
17. Mai 2020 11:15 am
Reply to  "Forentroll"

Sie haben schon wieder willkuerlich zensiert!

Unten ist mein altes Bild.

Da gibt es geringe Abweichungen, aber tendenziell stimmt es ueberein!

Der Bau von ICs zerstoert die historischen Khlongs, die Hochwasserschutz und Duerrevermeidung waren/sind.

Die ICs trocknen das Land aus!!!!

Sie loesen Hungersnoete und Fluechtlingswellen aus.

Wenn die Fluechtlinge weg sind, kommen die Landgrabber und bewaessern das Land wieder!!!!

Die wenigen Ueberlebenden werden auf dem Landbesitz der Grosseltern/ Eltern angestellt.

Es wird Jahrhunderte dauern, bevor man die hochbelastet Lake nutzen kann!

Auch die Restwaerme und der Verlust ueber die Kuehltuerme koennte man nutzen, macht aber keiner, weil es zu teuer ist

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
17. Mai 2020 3:15 pm
Reply to  STIN

Sorry diese geschwurbelten Verdrehereien, muß ich nich schon wieder widerlegen!

siehe hier:https://www.schoenes-thailand.at/?s=Staudamm

Wieviel Khlongshat denn der Khlong Toey?  55555 

Wo sind denn diese  IC_Ringkanäle ?

555555

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
14. Mai 2020 10:18 am

STIN sagt:

13. Mai 2020 um 10:43 pm

Stin: eher 51%.

Wer glaubt ausgerechnet Ihnen sowas?

kommt nicht von uns, ergibt sich aus den Investitions-Gesetzen der ASEAN-Staaten – Ausländer niemals mehr als 49%.
TH auch.

Was für eine Verdreherei! 

Entsalzungs anlagen funktionieren Nicht ohne Atomkraftwerke!

doch, funktionieren gut in Singapur, Dubai usw. – die haben auch keine Atom-KWs.
Sind dazu nicht nötig. Es gibt dazu Solare Meeresentsalzungsanlagen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Solare_Meerwasserentsalzung

Haben die ANGSTMACHER die Seite geschrieben?  Aufmachen kann man sie nicht. 

Wo soll denn all der Platz herkommen? Wo soll denn all der Sondermüll gelagert werden? Was passiert,  wenn nach3-5 Jahren der Leistungsabfall zu groß wird? 

Absolutes No Go. 

Sie haben über Monate geleugnet, daß man das großartige Bewässerungssystem der großen thailändischen Könige kaputt macht und daß man die Staudämme von R9,  als  Pumpspeicherwerke für den unwirtschaftlichen Solarmüll missbraucht 

 

Allein für all die von Ihnen degoutierten Wassrrkraftwerke, braucht man zig Atomkraftwerke!

 

bekommt man technische Erneuerungen in Ranong nicht mit? Wahnsinn…..

Nein, AKW´s sind nicht mehr nötig. Solar, Wind, Biomasse und noch die verhandenen Wasser-KW´s das reicht

:Liar:

xxxxxxxxxxxx

Referenzen!!!! Eine geplante Anlage ist keine Referenz! 

xxxxxxxxx – zensiert – sinnbefreit

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
14. Mai 2020 7:06 pm
Reply to  STIN

Sie erwarten auf Ihre primitiven Beleidigungen sicher keine Antwort. 

Ob es jemals eine Lösung für die 85.000.000.000 l belastete Salzlauge gibt,  steht zur Zeit noch in den Sternen. Selbst die UN rät zZ Ab! 

Die 19.000 Anlagen weltweit,  stellen füt viel Geld mit viel Sonderabfall,  gerade mal so viel her,  wie man durch Reparatur bei Wasserrohrbrüchen vermeiden könnte. 

Siehe Bild unten. 

Das ist gerade mal 0,0000243% vom weltweiten Niederschlag!!! 

Fast der gesamte Niederschlag eines Jahres könnte man im oberen Grundwasserbereich speichern,  wenn man im die erforderliche Zeit zum Versickern ließ! 

Ich habe nur Daten von D gefunden,  aber das gesamte Wasser in Stauseen macht nur etwa 0,11% aus,  was nur im oberen Grundwasserbereich gespeichert werden könnte. 

Wer das Versickern verhindert,  indem er IC's guotiert,  die das jahrhundette alte Khlongsystem zerstören,  der gehört nicht ausgewiesen,  …. bei Wasser und Reis lebenslang ins Zuchthaus (in TH)! 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
14. Mai 2020 7:10 pm
Reply to  "Forentroll"

Ich habe heute den ganzen Tag diese Daten ermittelt und werde,  nachher eine Grafik erstellen. 

Sie haben ja auch schon wieder meinen Kommentar zu Singapur gelöscht. Auch die brauchen keine Rntsalzungsanlage! 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
15. Mai 2020 8:22 pm
Reply to  STIN

Das Bild hatte ich vergessen! 

Siehe unten. 

 

STIN wird das wieder nutzen,  NUR diesen Nachtrag zu beantworten. 

Da steht er drüber!  

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
15. Mai 2020 10:40 am
Reply to  STIN

Natürich kann man die gefährliche Dreckbrühe aufbereiten, nur braucht man da jeweils 10 Kraftwerke dafür!!! 

Das Sickerwasser in deutschen Deponien wird auch aufbereitet.  Das sind inkl Pers-Kosten>40% der Gesamtkosten. 

In keiner der über 300 neuen (geplanten) Deponien in TH,  ist eine Sickerwasserreinigung vorgesehen!!!! 

(Dabei wäre es so einfach!!) 

Die etwa 19.000 vorhandenen Entsalzungsanlagen,  stellen weltweit gerademal soviel her, wie durch Leitungsverluste verloren gehen! 

55555555 

UND,  dabei erzeugen sie zusammen 

4.000 mal soviel hochbelastetes Drecksohlewasser wie in alle Stauseen in Phuket reingeht!!!! 

 

Oft,  wie auch in Phuket,  sind das meist "nur" Interessenkonflikte!!! 

 

Aufbereiten von Brauchwasser und SPAREN heißt die Devise! 

Auch Singapur wird nur benutzt! 

Ladenhüterverkäufer können nix,  nur "auch von etwas lebe"!

Gell STIN?!!!!!! 

Das Bild unten ist ein thailändisches STINktier!

Die schaffen das! 

Wolf5
Gast
Wolf5
13. Mai 2020 11:56 am

Wieder einmal ein schönes Beispiel für den Egoismus der einzelnen Länder – ASEAN hin oder her.

Jedes Land denkt nur an sich und sieht nur den eigenen Vorteil.

China finanziert dieses und auch viele andere Vorhaben und erhöht damit die Abhängigkeit der einzelnen Länder.

Man denke z.B. an den Hafen in Sri Lanka, dort kann man sehen, wie so etwas läuft.

https://www.dvz.de/rubriken/see/detail/news/sri-lankas-schmerz-mit-der-seidenstrasse.html

Und so wird es auch hier ablaufen – China finanziert, bestimmt die Regeln und wenn einer nicht mehr spurt, gibt es keinen Strom mehr!

Wer jedoch unabhängig von dem jeweiligen Eigentümer zu leiden hat, sind die Umwelt und sehr sehr viele Farmer.

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
12. Mai 2020 8:25 pm

DAS sind doch alles thailändische Investoren  und die EGAT kauft den Strom! 

Und STIN verdient auch etwas dran! 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
12. Mai 2020 9:30 pm
Reply to  STIN

Der chinesische Investor heißt Stin-stin-win-win-verarschung schungschung

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
13. Mai 2020 1:55 pm
Reply to  STIN

Wieviel hat der? 5%?

Ist ja auch egal,  entscheident ist der Stromauf durch die EGAT. 

Sie wollen Entsalzungsanlagen und Atomkraftwerke

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
13. Mai 2020 10:28 pm
Reply to  STIN

Stin: eher 51%.

Wer glaubt ausgerechnet Ihnen sowas? 

Entsalzungs anlagen funktionieren Nicht ohne Atomkraftwerke! 

Allein für all die von Ihnen degoutierten Wassrrkraftwerke,  braucht man zig Atomkraftwerke!