Chiang Mai: Luxus-Hotel bleibt den Mitarbeitern über 10 Millionen Baht schuldig

Über 200 Hotelangestellte eines Luxusresorts haben Beschwerden eingereicht, nachdem sie nach dem Covid-19 Ausbruch nicht für ihre Arbeit bezahlt wurden. Laut den Berichten in den thailändischen Medien wurden mehr als 200 Hotelangestellte nicht bezahlt, was einem Lohn von insgesamt über 10 Millionen THB entspricht.

Dies ist ein Luxushotel in der Provinz Chiang Mai, das inzwischen nicht mehr in Betrieb ist, aber die Mitarbeiter wurden nie richtig für ihre Arbeit bezahlt. Die Gruppe reichte Beschwerden beim Ministerium für Arbeit und Soziales in Chiang Mai ein. Die Mitarbeiter standen vor dem Rathaus von Chiang Mai mit Schildern, die gegen die Aktionen des Luxusresorts am 14. Mai 2020 protestierten, berichteten Medien.

Die Mitarbeiter arbeiteten früher im Dhara Dhevi Resort in Chiang Mai, einem 5 Sterne Hotel, dass als eines der teuersten Hotels der Provinz Chiang Mai galt. Rund 70 Mitarbeiter repräsentieren über 200 unbezahlte Mitarbeiter des Hotels.

Die Gruppe wird von Mangkorn Sorachai geleitet, der 50 Jahre alt ist und bereits seit 8 Jahren in dem Resort gearbeitet hat. Mangkorn hat einen Brief an die Abteilung geschickt, in der Hoffnung, Gerechtigkeit für die Gruppe zu finden. Mangkorn gab bekannt, dass die Mitarbeiter von Februar bis Mai 2020, einem Zeitraum von 4 Monaten, nicht für ihre Arbeit bezahlt wurden. Beamte der Abteilung nahmen den Brief an und luden 3 Vertreter der Gruppe zu einem Treffen in die Abteilung ein.

Das Treffen dauerte ungefähr 30 Minuten. Mangkorn gab an, dass der Chef den Angestellten im Februar nur 50 % gezahlt hatte, im März wurden die Gehälter und Löhne sogar auf nur noch 25 % reduziert. Die Löhne von April bis Mai wurden dagegen überhaupt nicht mehr gezahlt.

Es gibt über 200 unbezahlte Mitarbeiter mit Löhnen zwischen 9.750 THB und etwa 100.000 pro Monat. Das diesen Mitarbeitern geschuldete Gesamtgeld beträgt über 10 Millionen THB. Das Resort schloss das Geschäft Anfang Mai und ließ die Mitarbeiter arbeitslos auf der Straße sitzen.

Herr Mangkorn erklärte: „Das Hotel hatte bereits Probleme, als es vor 5 Jahren das Management-Team wechselte. Dann, vor ungefähr 2 Jahren, hatten sie finanzielle Probleme, aber das Geschäft ging wie gewohnt weiter. Es gab immer Kunden, daher glauben die Mitarbeiter, dass das Resort über die notwendigen Mittel verfügt, um ihre Mitarbeiter zu bezahlen.

Dann informierte einer der Manager eines Tages die Mitarbeiter, dass das Hotel die Gehälter nicht bezahlen könne, aber es gab keine Erklärung dafür, warum. Hoffentlich wird die Gruppe innerhalb der nächsten Woche über Neuigkeiten informiert, wenn nicht, werden wir das Thema auf der Suche nach Gerechtigkeit vor das Arbeitsgericht bringen“, sagte Herr Mangkorn gegenüber Medien. / TP-KS

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Chiang Mai: Luxus-Hotel bleibt den Mitarbeitern über 10 Millionen Baht schuldig

  1. Avatar "Forentroll" sagt:

    Das sind wohl alles thailändische Mitarbeiter und nur etwa 2Monatsgehälter.

    Zu ganz normalen Zeiten haben Wanderarbeiter 3 und mehr Gehälter offenstehen.  Begründung,  man will verhindern,  daß sie die Arbeitsstelle wechseln/ verlassen. Rechtsschutz oder Unterstützung bei der Polizei gibt es nicht. 

    Zum Schluß (Rückkehr in die Heimat)  "verzichten" die Menschen darauf. 

    • STIN STIN sagt:

      Das sind wohl alles thailändische Mitarbeiter und nur etwa 2Monatsgehälter.

      ja, sieht nach Insolvenzbetrug aus. Hier müsste die Steuerfahndung, DSI ermitteln.

      Zu ganz normalen Zeiten haben Wanderarbeiter 3 und mehr Gehälter offenstehen. Begründung, man will verhindern, daß sie die Arbeitsstelle wechseln/ verlassen. Rechtsschutz oder Unterstützung bei der Polizei gibt es nicht.

      nein, wir zahlen immer pünktlich am Monatsende. Neffe mit Baufirma auch.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Das Dhara Dhevi Resort gehoerte frueher zur Mandarin-Oriental Gruppe,

    die es  (aus welchen Gruenden auch immer) angeblich weiterverkauft hat.

    Die grossen Hotel Ketten mit den frueher mal feinen Namen wie Hilton,Sheraton,Interconti,Meridien, Waldorf Astoria etc gehoeren heute Kapitalinvestment Firmen (Heuschrecken)

    deren einzige Maxime das schnelle Geld und auch das schnelle Abstossen der Haeuser ist.

    Aber selbst wenn das Haus an auslaendische Investoren vertickt wurde so sind

    weiterhin 51% in Thai Besitz.

    Ausserdem gibt es in Thailand soviele unnuetze Behoerden die sich angeblich

    um jeden Furz im Hotelgewerbe kuemmern.

    Wo waren die denn so in letzter Zeit?

    Ja, wer konnte denn wissen dass das beste Haus am Platze Betruegern gehoert?

    Na ja, in Thailand eigentlich jeder der ein wenig selber denken kann.

    Wo sind denn die Staatshilfen fuer dieses Haus hingeflossen?

  3. STIN STIN sagt:

    meine Schwiegertochter war dort Assistant-Managerin im Marketing. Es gab schon vor mehr als 10 Jahren Proteste, weil die
    Gebäude im Resort Tempel-ähnlich gebaut wurden. Daher wurde das Resort schon mal von wohlhabenden Thais gemieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)