Nakhon Si Thammarat: Baby wurde zurückgelassen und von Waranen gefressen

Ein neugeborenes Baby wurde von Waranen gefressen, nachdem es neben einem Teich zurückgelassen wurde.

Das Kind wurde von einer Gruppe Jungs entdeckt, die am 11. Mai in Nakhon Si Thammarat, Südthailand, am Wasser spielten. Der 10-jährige Nong Ake meldete den Fund einem Wachmann.

Das Kind sagte der Polizei, es roch etwas Seltsames und bemerkte dann eine schwarze Tasche neben dem Teich, die er sich ansah.

Der Junge sagte, er habe das tote Kind im Inneren gesehen und die inneren Organe des Babys seien herausgerissen worden. Die Polizei traf ein und stellte fest, dass das Baby ein oder zwei Tage lang tot war.

Sie glauben, dass die Bisswunden am Körper des Kindes von Waranen stammten, die im Teich leben und normalerweise Fisch und Essensreste aus Behältern fressen.

Die Beamten untersuchen nun jedoch, ob der neugeborene Junge zu Lebzeiten verlassen und dann von den Eidechsen gefressen wurde oder ob der Junge dort bereits tot abgeladen wurde.

Polizeimajor Oberst Jittakorn Konglhue sagte, der Körper des Babys werde einer gründlichen Obduktion und DNA-Tests unterzogen, um zu versuchen, die Familie ausfindig zu machen.

Er sagte: „Wir glauben, dass die grausame Mutter ihr Baby am Teich zurückgelassen hat, bevor es von den Monitoreidechsen angegriffen wurde.“

„Wir werden die Videoüberwachung in der Umgebung überprüfen, um zu versuchen, die Mutter zu identifizieren und sie sofort zu verhaften.“

„Die Leiche des Babys ist jetzt im Krankenhaus.“ / WB-7News

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)