Bangkok: Flugverbot wurde verlängert – keine internationalen Flüge vor Juli

Die thailändische Zivilluftfahrtbehörde (CAAT) kündigte am Samstag (16. Mai) an, das Verbot internationaler kommerzieller Flüge in das Königreich bis Ende nächsten Monats zu verlängern, um den Kampf gegen Covid-19 fortzusetzen.

Laut der CAAT Generaldirektor Chula Sukmanop wurde das Verbot am 27. April im Rahmen des Ausbruchs von Covid-19 durch eine Anordnung eingeführt, die diesen Monat (Mai) auslaufen soll.

Er sagte, dass eine Verlängerung des Verbots den Behörden mehr Zeit geben würde, gegen die Covid-19 Pandemie zu kämpfen.

Das Verbot wurde gemäß den Abschnitten 27 und 28 des Flugsicherungsgesetzes von 1954 geltend gemacht, sagte Chula.

Er sagte, das Verbot sei nicht absolut, da bestimmte Flüge weiterhin landen dürfen, beispielsweise solche mit staatlichen oder militärischen Flugzeugen, humanitärer Hilfe von Covid-19, Medikamenten, Notlandungen und der Rückführung von Thailändern aus Übersee.

Herr Chula sagte, dass diejenigen, die auf den Flügen ankommen, unter anderem einer 14-tägigen Quarantäne unterliegen, die durch die Notverordnung vorgeschrieben ist.

Die CAAT ist befugt, sowohl nationale als auch internationale Flüge wieder aufzunehmen. Letzte Woche wurde die Entscheidung zur Wiedereröffnung des internationalen Flughafens Phuket nach dem Hinweis auf Infektionsrisiken zurückverfolgt.

In der Zwischenzeit sagte der stellvertretende Premierminister Wissanu Krea-ngam, Premierminister Prayuth Chan o-cha habe den Beamten befohlen, die Gesetze zu studieren, die nach Aufhebung des Notstandsdekrets angewendet werden könnten.

Herr Wissanu sagte, der Ministerpräsident wolle wissen, ob es ein Rechtsinstrument gibt, das genauso wirksam sein kann wie das Notfalldekret zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus.

Er wies Spekulationen zurück, dass das Kriegsrecht das Dekret ersetzen würde, sagte jedoch, wenn kein anderes Gesetz zur Kontrolle von Covid-19 gefunden werden könne, werde die Regierung nur über das Gesetz über übertragbare Krankheiten (CDA) verfügen.

Herr Wissanu sagte, das Gesetz biete möglicherweise keine ausreichende rechtliche Deckung, um die Ausbreitung des Virus zu bekämpfen.

Er sagte, dass die CDA jedem Provinzgouverneur Autonomie gewährt, um die Kontrolle in ihren jeweiligen Gebieten zu übernehmen, und dass 77 Standards verfügbar seien.

Seit der Einführung des Notstandsdekrets haben die Gouverneure der Provinzen die wirtschaftlichen Auswirkungen von Unternehmen, die unter Sperrung stehen, weniger belastet, sagte Wissanu und fügte hinzu, die Regierung habe die Macht im Rahmen des Dekrets zentralisiert.

„Wir haben noch etwa 15 Tage Zeit, um zu entscheiden, ob das Notfalldekret beibehalten oder beendet werden soll“, sagte er und verwies dabei auf das Ablaufdatum am 31. Mai.

Darüber hinaus reagierte General Somsak Roongsita, der Generalsekretär des Nationalen Sicherheitsrates, auf Bedenken hinsichtlich eines möglichen Wiederauflebens des Covid-19 Ausbruchs, da das Königreich die Beschränkungen für wirtschaftliche Aktivitäten weiter lockert.

General Somsak sagte, die Regierung prüfe bereits die nächste Phase einer entspannten Sperrung.

Wenn das Entspannen der Maßnahmen jedoch zu neuen Covid-19 Fällen führt, könnten die Maßnahmen auch umgekehrt werden, fügte er weiter hinzu.

Er sagte, dass die nicht wesentlichen Reisen zwischen den Provinzen vermieden werden sollten, da die Quarantänemaßnahmen immer noch in Kraft sind.

Die landesweite Ausgangssperre sei zwar verkürzt, müsse aber weiterhin eingehalten werden, fügte General Somsak hinzu.

Es wurde vorgeschlagen, die Sperrstunde von 23 bis 4 Uhr ab heute Abend von 23 bis 3 Uhr noch weiter zu verkürzen.

Die überarbeiteten Stunden werden von den Leuten gefordert, die auf den Morgenmärkten ihre Geschäfte machen müssen. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Flugverbot wurde verlängert – keine internationalen Flüge vor Juli

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Wetten dass?

    Sobald die ersten Chinesen im Anflug sind ist hier business as usual.

    Welches Flugverbot ueberhaupt?

    Heute fliegen lt.FR24 folgende Airlines Pax Fluege ab BKK:

    AllNippon,SIA,Vietnam,Lao,Myanmar,AirIndia,Kuwait,Qatar,Mahan,Aeroflot,KLM,

    Lufthansa und Condor

    und THAI fliegt heute (wie in den vergangenen Tagen auch schon)

    Pax Fluege nach HKG,KUL,CDG,NRT

    die fliegen bestimmt nich nur "Rueckkehrer"

    Es gibt ja auch ueberhaupt keinen Grund mehr nicht zu fliegen wenn ordentlich

    kontrolliert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)