Bangkok: Baht erholt sich wieder und übertrifft bereits andere SEA-Währungen

Nachdem Thailands Baht den größten Teil des Jahres hinter den anderen asiatischen Währungen zurückgeblieben war, erholte er sich schon wieder stark, um erneut seine Mitbewerber zu übertreffen.

Der Baht hat im Mai um fast 1,5 % zugelegt, nachdem er in den ersten vier Monaten des Jahres 2020 bereits um über 7 % gefallen war. Der Katalysator? Die thailändischen Händler setzen darauf, dass sich Thailands vom Tourismus abhängige Wirtschaft schnell von dem durch Corona Viren verursachten Einbruch erholen wird, wenn sich die Volkswirtschaften wieder öffnen.

„Die frühere Verfügbarkeit eines Impfstoffs bedeutet eine schnellere Erholung in Branchen wie Einzelhandel und Tourismus. Währungen, die stärker auf diese Sektoren angewiesen sind, reagieren möglicherweise auch stärker“, sagte Frances Cheung, Leiterin der Asien-Makrostrategie bei Westpac Banking Corp.

Yanxi Tan, ein Devisenstratege bei der Malayan Banking Bhd. erwartet, dass der Baht bis zum Jahresende 2020 auf 31,7 pro Dollar steigen wird, wenn sich die Pandemie wieder auflöst. Die Währung legte am Dienstag (19. Mai) sogar um 0,5 % auf 31,872 USD zu, wobei die Stimmung durch Anzeichen von Fortschritten bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Virus gestützt wurde.

Dennoch könnte die Erholung des Baht eingeschränkt werden, nachdem die Regierung gewarnt hatte, dass die Wirtschaft aufgrund des Ausbruchs in diesem Jahr um bis zu 6 % schrumpfen könnte. Laut einer Umfrage von Bloomberg wird die Bank of Thailand (Bot) den Leitzins bei einer Überprüfung am Mittwoch voraussichtlich um 25 Basispunkte auf 0,50 % senken.

Analysten sagen, dass eine Lockerung der Maßnahmen das Vertrauen in die thailändische Wirtschaft wieder stärken wird. Thailand hat es den Einkaufszentren ermöglicht, das Geschäft im Rahmen einer schrittweisen Rücknahme der Sperrung wieder aufzunehmen, auch wenn es sich bis Mai nach wie vor in einem Ausnahmezustand befindet.

„Thailand hat es gut gemacht, den Ausbruch des Coronavirus einzudämmen. Das Land hat nach und nach wieder seine Geschäfte eröffnet und die Beschränkungen gelockert“, sagt Chang Wei Liang, ein Makro – Stratege bei der DBS Bank in Singapur. „Dies hat den Anlegern das Vertrauen gegeben, dass sich der Tourismus im Laufe der Zeit erholen könnte, was wiederum auch den Baht unterstützt“, fügte er weiter hinzu. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
ben
Gast
ben
22. Mai 2020 6:11 pm

@ Wolfi:  …Statt sich selbst zu loben und auf die Schenkel zu klatschen, sollten sich die Verantwortlichen in TH mehr Gedanken darüber machen, welche negativen Auswirkungen (insbesondere in Coronazeiten) dieser starke Baht mit sich bringt….

unser Rotkäppli Trump / Troll hat jedes mal was zu posten… vorher THB hoch -> schlecht… dann abgesackt -> schlecht und wird noch viel schlimmer… jetzt wieder stark -> oh my Buddha, Hauptsache er kann uns immer aufklären… er hat ja sonst nichts zu tun!

Wolf5
Gast
Wolf5
22. Mai 2020 5:15 pm

Hunderttausend leere Wohnungen in Bangkok.
Die Verlangsamung des Immobiliensektors gehört zu den vielen Herausforderungen für die thailändische Wirtschaft im Jahr 2020.
Das Wachstum des Bruttoinlandprodukts könnte in diesem Jahr nur 1,5 Prozent betragen, ein Sechsjahrestief, wie eine Regierungsbehörde kürzlich prognostizierte.
So schlecht ging es der Wirtschaft zuletzt nach dem Militärputsch 2014.
Im ersten Quartal 2020 haben die Projektentwicklerschätzungsweise rund 6000 neue Eigentumswohnungen in Bangkok auf den Markt gebracht, was einem Rückgang von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.
„Im Jahr 2020 haben wir eine schwierige Situation“, sagte Phattarachai.
„Hoffentlich kann der Markt in den nächsten drei Jahren wieder zu einem ausgewogenen Angebot und einer ausgewogenen Nachfrage zurückkehren.“

https://hallomagazin.com/2020/05/19/hunderttausend-leere-wohnungen-in-bangkok/
Fazit: die Hoffnung stirbt zuletzt, deshalb ist wegen des starken Baht und den mangelnden Käuferinteressen nur viel Beten angesagt.
Außerdem klingt das Wachstums des BIP 2020 um 1,5 % mehr als optimistisch

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
23. Mai 2020 8:09 am
Reply to  STIN

Er sollte besser nichts überstürzen. 

Wolf5
Gast
Wolf5
21. Mai 2020 10:20 am

Statt sich selbst zu loben und auf die Schenkel zu klatschen, sollten sich die Verantwortlichen in TH mehr Gedanken darüber machen, welche negativen Auswirkungen (insbesondere in Coronazeiten) dieser starke Baht mit sich bringt.

So gerät die thailändische Wirtschaft nach dem schlechtesten Quartal seit acht Jahren in eine Rezession.

Die Agentur senkte ihre Prognose für die diesjährigen Exporte und ausländischen Touristenzahlen, die die Haupttreiber des thailändischen Wachstums sind.

Die Agentur geht nun davon aus, dass die Exporte in diesem Jahr um 8 % sinken und nicht um 1,4 % steigen werden, und senkte die Prognose für ausländische Touristenzahlen in diesem Jahr von 37 Millionen auf 12,7 Millionen und den Rekordwert des Vorjahres von 39,8 Millionen.

„Insgesamt gehen wir davon aus, dass die Wirtschaft in diesem Jahr um 9 % schrumpfen wird, was schlimmer wäre als selbst während der asiatischen Finanzkrise“, fügte er weiter hinzu.

Im ersten Quartal gingen die ausländischen Touristenzahlen gegenüber dem Vorjahr um 38 % zurück, während die privaten Investitionen um 5,5 % und die öffentlichen Investitionen um 9,3 % zurückgingen.
Der private Konsum stieg langsamer um 3 %.

http://thailandtip.info/2020/05/20/die-thailaendische-wirtschaft-geraet-nach-dem-schlechtesten-quartal-seit-acht-jahren-in-eine-rezession/

Bei diesen Einschätzungen gibt es noch sehr viele Ungereimtheiten und Mutmaßungen, da im Moment keiner weiß, wie sich die Weltwirtschaft entwickeln wird.

Und TH als verlängerte Werkbank ausländischer Konzerne hat besonders darunter zu leiden, wenn diese Konzerne die Produktion drosseln oder in die Heimatländer verlagern.

Da nützt auch ein starker Baht nichts – im Gegenteil!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
21. Mai 2020 9:17 am

Der THB ist seit 1999 nicht mehr gefallen , jedenfalls zum Euro.

Er war seitdem auch immer die staerkste Waehrung in SEA.

Da jetzt alle Waehrungen schwach sind wird sich nicht viel an

der Relation aendern.Das Problem ist nicht der Kurs sondern

die Farang Preise.Die waeren auch bei Kurs 40 oder 50 zu hoch.

paul
Gast
paul
21. Mai 2020 6:53 am

schwachsinn diese ewige covid ausrede! das land war vorher schon am ende. das habt ihr alle aber schnell vergessen. das geht vom wahrsager bis zu diversen firmen welche geschlossen haben.http://thailandtip.info/2019/12/19/thailaendische-tourismusbehoerde-bittet-einen-wahrsager-um-hilfe/?fbclid=IwAR2FsjTA7skqlKVijyX88StZX2mzUe5E4oWn2H44stcodAFfG8jzEk0Jouw

vor und in der letzten hauptsaison wurde gejammert über mangel an touristen und werksschließungen 

https://der-farang.com/de/pages/werk-geschlossen-1-000-mitarbeiter-auf-der-strasse?utm_source=dlvr.it&utm_medium=facebook&fbclid=IwAR0tXOJiMLosEk7XHRaBxunRzduFboCdQ8Nfs7elBMG97ARkPfmaPja7Tv8https://der-farang.com/de/pages/werk-geschlossen-1-000-mitarbeiter-auf-der-strasse?utm_source=dlvr.it&utm_medium=facebook&fbclid=IwAR0tXOJiMLosEk7XHRaBxunRzduFboCdQ8Nfs7elBMG97ARkPfmaPja7Tv8

dann hat man uns noch als FUCKING FARANGS und ANIMALS bezeichnet. ihr vergesst ziemlich schnell. bis die jagd der immi und die abzocke wieder von vorne beginnt.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
21. Mai 2020 9:28 am
Reply to  paul

Es ist eine Luege dass Thailand durch Corona verloren haette.

Im Gegenteil, genau wie China hat Thailand versucht sich

einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Natuerlich war man zu bloed dazu.

Verloren haben in Thailand nur die Kleinunternehmer (echte Massagen)

und natuerlich Arbeiter und Angestellte.

HDS
Gast
HDS
20. Mai 2020 11:07 pm

Habe meine 2 kleinen Goldbarren auch schon verkauft mit einem Gewinn von 7200.-B pro Stück.

Eine große Party kann ich damit leider auch nicht machen und habe dann das Geld auf die Bank gelegt. Heute lese ich das der thailändische Leitzins nun auf 0.5% gesenkt wurde. Somit ist auf der Bank nun bald auch nichts mehr zu holen. Bei uns ja schon lange nicht mehr. Die Aktien und deren Verluste mit ebenfalls sinkender Dividende macht auch keinen Spaß mehr. Es geht also nur noch Bergab….Holadio…..

Bleibt bald nur noch Klebreis und Papaya Salat 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
20. Mai 2020 8:21 pm

Gold steigt immer noch. 

Meine Frau will als verkaufen. 

Ich sage,  wir warten bis 30.0000!

5555

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
21. Mai 2020 8:21 am
Reply to  STIN

Ich habe bei 3-3.500 angefangen! 

Hören Sie endlich mit Ihrem Psychoterror auf,  mich zu duzen. 

Meine Kinder werden in Keiner Verbrecherorganisatiin wie die Angstmacher, HF,  LP arbeiten müssen! 

Außerdem gibt es die dann nicht mehr! 

55555