Umfrage: Thailänder werden ihr Verhalten nach der Corona-Krise ändern

Laut einer Meinungsumfrage der Suan Dusit Rajabhat Universität oder der Suan Dusit Poll glauben die Thailänder, dass sich einige ihrer Verhaltensweisen nach der Covid-19 Pandemie unter einem „neuen normalen“ Trend ändern werden.

Die Umfrage wurde vom 18. bis 22. Mai online unter 1.064 Personen im ganzen Land durchgeführt, um ihre Meinung zu den Änderungen zusammenzustellen, die nach dem Ausbruch des Coronavirus voraussichtlich vom „neuen normalen“ Trend beeinflusst werden.

Die Befragten durften in der Umfrage mehr als eine Antwort geben.

Die höchste Zahl der Befragten – 71,05 % – gab an, dass sich ihr Tourismusverhalten ändern würde. Sie sagten, sie würden nur die Reiseziele besuchen, von denen sie sicher sind, dass sie vor übertragbaren Krankheiten sicher sind, und sie würden bei der Auswahl des Transportmittels vorsichtig sein.

Andere von den Befragten erwähnte „neue normale“ Verhaltensweisen sind:

  • – Einkaufen in Kaufhäusern (61,18 %). Sie sagten, sie würden nur bei Bedarf einkaufen gehen, jedes Mal mit geeigneter Schutzausrüstung wie einer Gesichtsmaske und einem Händedesinfektionsgel.
  • – Reisen (59,68 %). Sie wachten jedes Mal früher als zuvor auf, wenn sie öffentliche Verkehrsmittel benutzen mussten, stellten sicher, dass sie die notwendige Schutzausrüstung hatten und reisten nur noch bei Bedarf.
  • – Parteien, Zusammenkünfte (59,40 %). Sie wären selektiver und würden nur noch bei Bedarf eingesetzt.
  • – Selbstschutz (56,39 %). Sie trugen im Freien eine Gesichtsmaske, wuschen häufig die Hände und vermieden überfüllte Bereiche.
  • – Kauf von Notwendigkeiten (47,27 %). Sie würden auf Sauberkeit und Sicherheit Wert legen und nur Dinge kaufen, die nützlich und kostengünstig sind.
  • – Spenden / Verdienste (46,43 %). Sie würden nur zu Veranstaltungen gehen, die nicht überfüllt sind, und nur noch zu einem besonderen Anlass;
  • – Gesundheitswesen (45,39 %). Sie kümmerten sich gut um die Gesundheit, bewegten sich, nahmen Vitamine und suchten einen Arzt auf.
  • – Lebensmittel (45,11 %). Sie würden nur frisch gekochtes und sauberes Essen zu sich nehmen;
  • – Berufe (42,39 %). Sie würden den Sicherheits- und Gesundheitsrisiken mehr Bedeutung beimessen.

TP/BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
14 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. Mai 2020 9:20 am

Es fehlt eigentlich nur noch die Antwort dass sie sich permanent fuer den Weltfrieden einsetzen,

Leider wuerden ein paar uebriggebliebene Auslaender sie staendig dabei stoeren.

Die Ergebnisse von angeblichen Umfragen gehoeren nun einmal zur Propaganda dieser Militaerdiktatur.

Uebrigens: Stephffs Twitter Account konnte ich heute Morgen mit Thai IP nicht oeffnen.

Die Karikatur traf offensichtlich!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. Mai 2020 9:40 am
Reply to  berndgrimm

Stephff hat den Durchblick, deshalb wurde sein Twitter Account offensichtlich

fuer Thai IPs gesperrt.

Ein Glueck dass sie nix von VPNs wissen.

Wolf5
Gast
Wolf5
26. Mai 2020 11:30 am

Ich hatte immer abgelehnt, z.B. Grippe mit Covid-19 zu vergleichen, jedoch sollte man sich nicht nur auf das neue Covid-19 Virus konzentrieren.

Und so betrachte ich derartige Befragungen ebenfalls als sinnlos, da die Menschen sehr schnell vergessen und in ihren alten Trott zurückfallen.

Kann man in allen Ländern erleben, wo die Maßnahmen gelockert werden.

So besteht z.B. ein großes Dengue-Risiko in tropischen und subtropischen Gebieten Mittelamerikas, Südamerikas, Afrikas, Asiens und Ozeaniens.

Und nur weil die Schlagzeilen rund um Covid-19 die Welt in Atem halten, heißt dies nicht, dass andere lebensbedrohliche Krankheiten in der Versenkung verschwinden.

Wie jedes Jahr während der Regenzeit ist die Gefahr einer Dengue-Infektion in tropischen Gefilden besonders groß und nicht zu unterschätzen.

Nach Angaben des thailändischen Amtes für Epidemiologie erkranktens allein im ersten Halbjahr 2020, nämlich vom 1. Januar bis 5. Mai 2020, 10.938 Menschen an Dengue-Fieber (also mehr als an Covid-19).

Neun Menschen starben an der durch Mücken übertragenen Krankheit und man rechnet in der kommenden Regenzeit mit einem rapiden Anstieg.

Gute Nachricht: Neuer Impfstoffe in Sicht.

Derzeit werden nur in Mexiko, Brasilien und auf den Philippinen Impfungen angeboten – in Thailand wird dies erst ab nächstem Jahr erwartet.

https://www.thaizeit.de/thailand-themen/news/artikel/alarmierende-meldung-ausbreitung-von-dengue-fieber.html

Nun hat uns stin in einem anderen Beitrag lang und breit erläutert, dass Thai-Forscher einen Impftoff gegen das Dengue-Fieber entwickelt hätten –
stellt sich die Frage, warum er dann bisher nicht zum Einsatz kommt?

exil
Gast
exil
25. Mai 2020 7:09 pm

Bei diesen Befragungen sind die Antworten vorgegeben und brauchen nur mehr angekreuzt werden.

Die meisten Thais wissen nicht einmal was sie ankreuzen und Punkte die für die Meisten eher wichtig wären scheinen auf den Fragebögen sicherlich nicht einmal auf.

Auch so kann man Umfragen und Statistiken manipulieren.

In den Tourismusorten werden laufend Umfragen gemacht. Auch dort sind die Antworten vorgegeben, kritische und negative Antworten findet man auf den Fragebögen keine. Jede Antwort ist eine Lobeshymne auf Thailand und seinen Umgang mit den Touristen.

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
25. Mai 2020 10:25 pm
Reply to  STIN

Ich habe das EINMAL in D mitgemacht,  …

Niemehr wieder! 

Aber das ist ja gewollt. 

Ich hatte da öfters jemanden beobachtet,  der solche Umfragen am Telefon durchgeführt hat.  Der hatte ~200Adressen von Leuten,  die Langweile hatten und die sich gebauchpinselt gefühlt haben,  wenn mann ihre Meinung wissen wollte. Verstanden haben die nicht viel. 

Ich glaube manchmal, die rufen 2563 gelangweite Personen an,  und suchen sich dann "zufällig" 1356 Antworten heraus. 

55555

Es wäre ein Leichtes,  zig Umfragen zu machen,  bei denen STIN sehr negativ abschneiden würde! 

TAUSENDE! 

 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
25. Mai 2020 4:38 pm

Ich kaufe bewußter und vor allem weniger, und das seit es keine HemdchenTüten mhr gibt. 

Diese Tüten sind in D nicht verboten. 

Ich bin mir sicher,  es wird nichts eingespart,  seit Corona wurde es ieder mehr. 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
25. Mai 2020 9:59 pm
Reply to  STIN

Die übliche Verdrehereien! Die Firmen die die Sondermüll produzieren kommen immer mehr nach TH. 

Hauptsache keine Plastiktüten mehr! 

TiT

Wir kaufen jetzt große Mülltüten! 

Die zwei kleinen Mülleimer, wo wir mit den Einkaufstüten getrennt gesammelt haben in den Müll geschmissen. 

TiT

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
26. Mai 2020 5:16 am
Reply to  STIN

Sie wissen genau,  ich meinte nicht die Plastikimporte. 

Sondermüll verschwindet in ungeeigneten Deponien oder wir in uneeigneten MVAs verbrannt. 

Auch das wissen Sie. 

Die müssen im Vorfeld veranlagt werden und dann müssen die nachweisen  wo der Sondermüll abgeblieben ist. 

Aber,  die das kontrollieren müßten,  haben sicher auch wieder "Ermessen"!

Jetzt hat es eine 1/2 Billion große Mülltüten und Berge von verschmutzten Rohstoffen,  die keiner mehr getrennt sammelt. 

Wird halt in ungeeigneten IndustrieAnlagen verrbrannt,  die hohen Feinstaubwerte lassen grüßen. 

Das übergehen Sie auch immer.