Padang Besar: Grenze wurde wegen Corona-Fälle geschlossen

Der Gouverneur von Songkhla ordnete am Mittwoch (27. Mai) die Schließung des Grenzkontrollpunkts Padang Besar im Bezirk Sadao an, nachdem die Regierung berichtet hatte, dass sechs von neun neuen Coronavirus Patienten über diesen Kontrollpunkt nach Hause zurückgekehrt waren.

Gouverneur Charuwat Kliengklao unterzeichnete den Befehl und sagte, der Kontrollpunkt werde ab heute wegen einer gründlichen Reinigung und Sterilisation geschlossen.

In der Bestellung wurde nicht angegeben, wie lange der Kontrollpunkt geschlossen bleibt. Es heißt jedoch, dass Thailänder südlich der Grenze, die nach Hause zurückkehren möchten, stattdessen ab Sonntag über den Grenzkontrollpunkt Sadao im gleichen Bezirk einreisen können.

In der Zwischenzeit veröffentlichte die Royal Thai Embassy in Kuala Lumpur, Malaysia, Informationen auf ihrer Facebook-Seite. Malaysia ordnete außerdem die Schließung seines Grenzkontrollpunkts in Malaysia gegenüber dem thailändischen Grenzkontrollpunkt Padang Besar bis Samstag an.

Malaysia wird diesen Kontrollpunkt wieder eröffnen, damit die Thailänder am Sonntag nach Hause zurückkehren können. Die Botschaft sagte, dass Thailänder, die sich registriert haben, um von heute bis Samstag über Padang Besar nach Hause zurückzukehren, sich nicht erneut registrieren müssen.

Rückkehrer können ab Sonntag dieselben Reisedokumente verwenden, um über den Grenzkontrollpunkt Sadao nach Hause zurückzukehren.

Das Königreich verzeichnete am Mittwoch neun neue Fälle von Covid-19 und erhöhte damit die Gesamtzahl auf 3.054. Die Zahl der Todesopfer blieb bei 57.

Dr. Taweesilp Visanuyothin, der Sprecher der Administration für das Zentrums für die Covid-19 Situationsverwaltung (CCSA), sagte, die neuen Fälle umfassten sechs männliche Studenten, die letzten Sonntag über Padang Besar aus Saudi-Arabien zurückgekehrt waren.

Die Studenten bestiegen einen von Malaysia durchgeführten Rückführungsflug und landeten in Kuala Lumpur, bevor sie mit einem Bus in die südliche Provinz einfuhren, sagte Dr. Taweesilp.

Drei wurden in Songkhla unter Quarantäne gestellt und die anderen drei in ihren Heimatprovinzen Yala, Pattani und Narathiwat. Sie wurden bereits am Montag positiv auf das Virus getestet. Vier von ihnen hatten Fieber und Husten. Die anderen hatten keine Symptome.

Ihre Rückkehr durch Padang Besar führte zur vorübergehenden Schließung des Grenzkontrollpunkts wegen einer gründlichen Desinfektion, sagte Dr. Taweesilp.

Zwei weitere neue Patienten waren thailändische Männer im Alter von 18 und 27 Jahren, die am 12. Mai aus den USA zurückgekehrt waren.

Sie wurden in der Provinz Chon Buri unter Quarantäne gestellt. Sie zeigten zunächst keine Symptome, wurden aber am Dienstag positiv getestet.

„Diese beiden Fälle wurden seit dem 12. Mai unter Quarantäne gestellt und waren asymptomatisch. Sie wurden mit der Infektion erst bei ihrem letzten Bestätigungstest an dem Tag gefunden, an dem sie aus der staatlichen Quarantäne entlassen werden sollten“, sagte Dr. Taweesilp.

„Dies veranlasst uns zu der Annahme, dass 14-Tage Quarantänen für manche Menschen möglicherweise nicht lang genug sind. Wir haben die derzeitige Quarantänezeit von 14 Tagen jedoch noch nicht verlängert“, fügte er hinzu.

Der neunte neue Patient war ein 34-jähriger thailändischer Masseur, der am vergangenen Freitag aus Katar zurückgekehrt war und in Samut Prakan unter Quarantäne gestellt wurde. Auch er wurde am Montag positiv auf die Krankheit getestet.

„Dies ist ein weiterer Fall eines infizierten Masseurs. Dienstleister, die physischen Kontakt haben, müssen sich bewusst sein, dass sie gefährdet sind“, sagte Dr. Taweesilp. / TP-BP

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
paul
Gast
paul
28. Mai 2020 2:39 pm

testen bis zum umfallen um nur ja nicht alle beschränkungen aufheben zu müssen. nochmal völlig sinnlos 30 tage dazu. wieviele betriebe und arbeitsplätze will diese militärmokratie noch zerstören? denen geht der arsch auf grundeis. hier kommt so schnell keiner mehr auf urlaub und z.b. ist seit diesem monat die Halong Bay in Vietnam wieder für touristen geöffnet und bereits für den sommer ausgebucht. so gehts und nicht umgekehrt. zumal es dort auch günstiger, freundlicher, unkompliziertes visa und einreise und englisch gesprochen wird. der bildungsgrad ist dort ebenfalls höher.

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
28. Mai 2020 10:15 pm
Reply to  paul

DAS nehmen die Angstmacher billigend in Kauf.  Lügen muß mit beleidigen gleichgesetzt werden, dann hätte TH eine Zukunft! 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
30. Mai 2020 2:11 pm
Reply to  STIN

Wie schon zigfach erwähnt,  Sie und Ihr Team sind nicht Gott und haben NICHT das Recht,  mit Angst in die Evolution einzugreifen! 

Die Angstmacher nehmen das alles in Kauf! 

Auch die Tausenden Selbstmorde!! 

Lügen ist für Beamte im Hoheitlichen Dienst eine Straftat und muß auch als solche Bestraft werden. Wieso stellen Sie das in Abrede?