Phuket: Sturzfluten lösen starke Überschwemmungen aus – 2 Tote

Am Samstagmorgen löste ein starker Regen in mehreren Gebieten in der Innenstadt der südlichen Inselprovinz Phuket starke Überschwemmungen aus. Mehrere Straßen im Stadtgebiet waren für kleine Fahrzeuge unpassierbar, nachdem heftige Regenfälle die Insel von 9.30 bis 11.40 Uhr heimgesucht hatten, sagte Sophon Thongsai, der Chef des Katastrophenschutz- und Schadensbegrenzungsbüros der Provinz.

Von den Meteorologischen Diensten gab es allerdings keine vorherige Warnung vor dem Sturm, der in kurzer Zeit eine große Menge Wasser nach Phuket brachte, sagte Herr Sophon.

Der Gouverneur von Phuket, Herr Pakkapong Taweepat, leitete Beamte mehrerer Behörden, um die von den Überschwemmungen betroffene Gebiete und den aktuellen Wasserstand in den Kanälen zu inspizieren. Nach seiner Besichtigung befahl er das Ausbaggern der Kanäle, um die völlig überlasteten Kanäle so schnell wie möglich wieder freizugeben.

Gegen Mittag begann das Wasser allmählich schon wieder nachzulassen. Die dafür zuständigen Beamten untersuchten anschließend die Schäden an Häusern und Grundstücken in den vom Unwetter betroffenen Gebieten.

Zwei Menschen kamen ums Leben, nachdem ein Kranwagen am späten gestrigen Nachmittag (30. Mai) gegen einen Strommast am Straßenrand knallte, als er den Karon Hill in Richtung Chalong hinunterfuhr.

Der Unfall in der Nähe der Kreuzung von Soi Suksan 1 mit der Patak Straße, wo die Straße die Hügel zwischen Chalong Circle und Kata überquert, ereignete sich gegen 16:50 Uhr, sagte der stellvertretende Superintendent der Polizei in Karon, Oberstleutnant Pratuang Pholmana.

Polizei und Rettungskräfte kamen am Tatort an und fanden am Unfallort die vom Strommast zerquetschte LKW-Kabine, die selbst gebrochen und über die vierspurige, geteilte Straße zerstreut worden war.

Der 31 Jahre alte Fahrer des LKW, Herr Thanaphon Prachit  aus Chaiyaphum starb bei dem Aufprall. Sein Körper wurde aus der LKW-Kabine geborgen und in das Vachira Phuket Krankenhaus gebracht, erklärte Oberstleutnant Pratuang.

Zwei weitere Strommasten wurden ebenfalls heruntergefahren, als die heruntergekommenen Stromkabel sie über die Straße zogen.

Der 28 Jahre alte burmesische Staatsbürger Hlaing Myo Win, der mit einem Motorrad den Hügel hinauf in die entgegengesetzte Richtung auf der anderen Straßenseite fuhr, von wo aus der Lastwagen den Strommast traf, wurde von einem der umgestürzten Strommasten getroffen.

Er erlitt schwere Verletzungen und wurde ins Chalong Krankenhaus gebracht. Nach einer Untersuchung durch die Mediziner wurde er aber im Krankenhaus für tot erklärt, sagte Oberstleutnant Pratuang.

Die Leiche von Herrn Hlaing wurde auch in die Leichenhalle des Vachira Phuket Krankenhauses gebracht, sagte Oberstleutnant Pratuang.

Die Polizei setzt ihre Untersuchung des Unfalls fort, fügte er hinzu.

Die umgestürzten Strommasten verhinderten stundenlang das Passieren des Verkehrs am Unfallort. Die Straße wurde gegen 20:30 Uhr wieder für den normalen Verkehrsfluss geöffnet, sagte Oberstleutnant Pratuang. / TP-BP

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
2. Juni 2020 8:52 pm

xxxxxxxx – zensiert – sinnbefreit

Man hat zig Khlongs, auch durch Fahrbahnverbreiterungen, zugeschuetet, …. und schon hat es Hochwasser!!!

xxxxxxx

Klar jetzt kommt gleich einer aus "Holland" und sagt, wir haben Ladenhueter, die nennen wir Regenrueckhaltebecken, die muesst Ihr in TH fuer viele Mrd bauen lassen. Aber genau das sind und waren die Khlongs fuer Billionen und Trillionen. Dafuer AUCH wurden die ueber Jahrhunderte von den Koenigen gebaut.

xxxxxx – zensiert

Wolf5
Gast
Wolf5
2. Juni 2020 11:31 am

Obwohl es unser stin auch diesmal nicht begreifen oder versuchen wird, alles schön zu reden, zeigen die täglichen Ereignisse, dass sich in TH vieles ändern muß.

Deshalb ist es dringend erforderlich, den nationalen Strategieplan neu zu überarbeiten , mit folgenden Schwerpunkten:

„Die neue nationale Strategie sollte sich dabei auf die Entwicklung vielversprechender Branchen wie Lebensmittel, Tourismus, Gesundheitswesen, medizinische Geräte und erneuerbare Energien konzentrieren“.

Die Regierung werde aufgefordert, effektivere Wassermanagement Taktiken zu entwickeln, um periodische Wassermängel und Überschwemmungen zu bekämpfen und geplante Infrastrukturentwicklungen weiter fortzusetzen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Erhöhung der Beschäftigung in den ländlichen Gebieten, um auch dort das Einkommen zu erhöhen.

http://thailandtip.info/2020/06/02/der-nationale-strategieplan-muss-neu-ueberarbeitet-werden/

Ich habe jedoch große Zweifel, dass die derzeitige Junta-Regierung unter ihrem Generalissimus dazu in der Lage sein wird.

Und wenn dann solche „Experten“ wie Genaral „Rolex“ noch mehr in den Vordergrund geschoben werden, muß man sich über die Zukunft TH erneut große Sorgen machen.

http://thailandtip.info/2020/06/02/wird-prawit-zum-neuen-vorsitzenden-der-regierenden-palang-pracharath-partei-pprp-ernannt/

Zumal dieser Luxusuhren Liebhaber Prawit erneut im Kreuzfeuer der Medien steht und das Zentralverwaltungsgericht im Februar eine Petition annahm , die von einer Online-Nachrichtenagentur gegen das Anti-Graft Gremium eingereicht wurde, weil es sich geweigert hatte, Einzelheiten des Falls gegen General Prawit anzugeben.

http://thailandtip.info/2020/06/01/luxusuhren-liebhaber-prawit-erneut-im-kreuzfeuer-der-medien/

Aber wie wir die Justiz in TH kennen, wird unser General „Rolex“ auch diesmal in allen Punkten freigesprochen, sollte das Zentralverwaltungsgericht diese Petition wirklich bearbeiten dürfen.

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
1. Juni 2020 12:33 pm

Vielleicht wird jetzt ja aufgedeckt, wer da Schei*se baut.

Gerade hatte man noch angekuendigt. es stuende eine Wasserknappkeit bevor

https://der-farang.com/de/pages/regen-fuellt-reservoire-nur-unmerklich

Beamte die dienstlich luegen muessen bestraft werden!