Bangkok: Biker warnt andere vor dem Fahren mit einem Motorrad in Thailand

Ein ehemaliger Motorradfahrer ging online, um andere vor den Gefahren des Fahrens in Thailand zu warnen.

In einem viel beachteten Beitrag listete Chavakorn Boosai alle schrecklichen Konsequenzen auf, die das Motorradfahren mit sich bringt.

Er postete ein Bild von ihm, wie er einsam im Rollstuhl aus seinem Haus starrt.

Er fragte, ob er jetzt in seinem Rollstuhl so stylisch aussähe wie damals, als er auf seinem Motorrad fuhr.

Er listet Knochenbrüche, medizinische Eingriffe und Operationen, Problemen mit den Toilettenfunktionen, Lähmung, seltsame Blicke anderer Menschen und 3 Millionen Baht Ausgaben mit dem Geld seiner Familie auf. Nichts ist jetzt normal für ihn.

Jeden Morgen, wenn er aufwacht, fühlt er sich schrecklich.

Dies alles sind Konsequenzen von nur einem Augenblick, als er auf seinem Motorrad saß. / WB-DN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Bangkok: Biker warnt andere vor dem Fahren mit einem Motorrad in Thailand

  1. Avatar Wolf5 sagt:

    Falls es jemanden interessiert, so hat der Schreiber im nachfolgendem Link die Situation im täglichen Straßenverkehr TH´s sehr informativ beschrieben und durch entsprechende Videoaufnahmen unterlegt.

    https://www.siam-info.de/kfz/strassenverkehr.html

    Dazu einige Auszüge:

    „Das eigentliche Problem liegt meiner Einschätzung nach, im unzureichenden Sicherheitsbewusstsein vieler Verkehrsteilnehmer, in Verbindung mit einer nur sehr oberflächlichen Fahrausbildung sowie der mangelnden Bereitschaft den Verkehrsregeln überhaupt Beachtung zu schenken.

    Zwei Typen von Fahrern sind im Straßenbild besonders auffällig.

    Die einen halten durch extrem langsame Fahrweise den gesamten nachfolgenden Verkehr massiv auf.

    Die Anderen fahren, ohne jede Rücksichtnahme, als wenn der Teufel hinter ihnen her wäre.

    In den Nachtstunden ist mit vielen betrunkenen Fahrern zu rechnen.

    Wenn es infolge von unüberlegtem Fahren dann tatsächlich zu einem Unfall kommt, ist Fahrerflucht eine leider sehr weit verbreitete Unart.

    Die Fahrausbildung erfolgt meistens im Freundes- oder Familienkreis.

    Der Besuch einer Fahrschule ist eher untypisch.

    Darüber hinaus ist das Fahren ohne Führerschein sehr verbreitet.

    So sind z. B. Kinder die ein Motorrad steuern ein alltäglicher Anblick.

    Der hohe Anteil von Zweirädern am Verkehrsgeschehen, sowie die allgemein nur sehr widerwillige Einhaltung der Helmpflicht, tragen vermutlich dazu bei, dass vor allen Dingen unter den Zweiradfahrern, so viele Menschenleben zu beklagen sind.“

  2. Avatar Wolf5 sagt:

    wenn trueffelschweinchen sagt:

    „wenn man bestimmte regel befolgt, immer darauf achtet, was vor und hinter einem passiert, abstand haelt, auch wenn man vorfahrt hat, an kreuzungen vorsichtig ist, kann einem eigentlich nix passieren.“

    kann man ihn nur beglückwünschen, dass er bisher so lange unfallfrei durch TH fahren konnte.

    Aber zur Abwechselung solltest du einfach hin und wieder die im Morgen-TV täglich gezeigten Verkehrsunfälle anschauen.

    Da genügt es nicht, bestimmte Regeln zu befolgen, sondern da muß man ständig darauf hoffen, dass nichts passiert.

    Es ist nun einmal Fakt, dass sehr viele Thai noch bei Rot über die Kreuzung preschen, als Geisterfahrer unterwegs sind, möglichst immer der Erste sein wollen – ohne Rücksicht auf Verluste usw. und so fort.

    Aufgrund der mangelhaften Fahrschulausbildung (wenn überhaupt) und unter Mißachtung des in D besonders in den Vordergrund gestellten § 1 der STVO, braucht man sich über die Vielzahl der Toten und Verletzten deshalb nicht zu wundern.

  3. Avatar อาร์เนอ sagt:

    Die abgebildete Maschine ist eine Waffe.

    Über 200 PS bei unter 200 kg.
    Wenn man da alle elektronischen Helferlein ausschaltet, stirbt man garantiert…

  4. Avatar trueffelschweinchen sagt:

    ich fahr seit 10 jahren mit dem motorbike durch suedostasien. mein tachostand mittlerweile bei 100 500km wenn man bestimmte regel befolgt, immer darauf achtet, was vor und hinter einem passiert, abstand haelt, auch wenn man vorfahrt hat, an kreuzungen vorsichtig ist, kann einem eigentlich nix passieren. das problem vieler thais, mangelde ausbildung, selbstueberschaetzung, kein helm, fuehrt oft zu schlimmen unfaellen. besonders das einfaedeln in den fliessenden verkehr beherrschen die wenigsten.

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Frueher (vor 10+Jahren) haette ich trueffelschweinchen sofort zugestimmt.

      Heute verweise ich auf Wolf5 und auf die Erfahrungen meiner Freunde

      die viel fahren.

      Aber zur Abwechselung solltest du einfach hin und wieder die im Morgen-TV täglich gezeigten Verkehrsunfälle anschauen.

      Da genügt es nicht, bestimmte Regeln zu befolgen, sondern da muß man ständig darauf hoffen, dass nichts passiert.

      Dem kann ich nur vollkommen zustimmen. Morgens zwischen 5 und 8

      laufen auf den Hauptsendern die Morgenmagazine wo gezeigt wird

      was in Thailand auf den Strassen und zuhause so los war.

      Schliesslich haengen ueberall Security Kameras und Millionen

      I-phones zeigen Alles aus jedem Winkel.

      Ich fahre in Thailand 34 Jahre unfallfrei.Natuerlich fahre ich hier

      vorsichtig , schon aus Selbsterhaltungstrieb.

      Aber ansonsten, pures Glueck,ein Reisebuddha und ein Geisterhaeuschen

      auf  dem Armaturenbrett (so hiess das Multimedia Panel frueher).

      Als ich vor 34 Jahren das erste Mal in TH fuhr kam ich aus Japan,

      wo ich einer der wenigen Auslaender war der dort selber fahren durfte.

      Damals war mein Eindruck dass die Thai besser fuhren als die Japaner.

      Damals gab es viel weniger Autos und Motosai, natuerlich auch

      viel weniger "staubfreie" Strassen.

      Aber damals hatten zumindest die Autofahrer alle noch eine gewisse

      Fahrausbildung beim Militaer oder der Polizei hinter sich.

      Heute fahren viel zuviele Leute ohne jegliche Fahrausbildung herum.

      Und am schlimmsten ist es bei Dunkelheit weil sich dann offensichtlich

      die Cracks  heraustrauen die tagsueber lieber nich auffallen wollen.

      Und um hier aufzufallen muss man sich schon einen ganz besonderen Stunt

      einfallen lassen!

      Und die hirnlosen Trottel werden auch noch von der Automobilindustrie

      durch hahnebuechene Auto und Motorrad Stunts in der TV Werbung

      angeheizt!

      Dafuer darf keine nackte Titte gezeigt werden…..

  5. Avatar exil sagt:

    Er scheint wenigsten das Glück zu haben aus einer besser gestellten Familie zu stammen. Wie viele tausende Thais gibt es die Verkrüppelt sind und keinerlei Finanziellen Background wie er zu haben.

    Aber eines haben die meisten gemeinsam. Setzen sich auf ein Motorrad und denken sie könnten fahren. Wir waren einmal beim Moto-GP zusehen. Danach sollte man die Straße um den Ring für eine Stunde meiden, denn jeder Thaizuschauer denkt er könnte auch fahren wie die Asse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)