Bangkok: Viele Länder, darunter auch Japan und China, haben Interesse an den sogenannten „Reiseblasen“ -Verhandlungen

Viele Länder, darunter auch Japan und China, haben Interesse an den sogenannten „Reiseblasen“ -Verhandlungen mit Thailand bekundet, sagte der stellvertretende Premierminister Anutin Charnvirakul.

Den Geschäftsleuten und Spezialisten wird bei der Einreise in das Land Vorrang eingeräumt, um die betroffenen Unternehmen bei der „Wiederinbetriebnahme“ zu unterstützen, sagte Anutin.

Der stellvertretende Ministerpräsident und Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul gab am Freitag (19. Juni) bekannt, dass die Botschafter vieler Länder in der kommenden Woche mit der thailändischen Regierung zum Thema Reiseblasentourismus zusammentreffen werden. Thailand wird mit den Ländern, die bisher einen wirksamen Umgang mit der Covid-19 Krise gezeigt haben, Vereinbarungen über Reiseblasen treffen.

Herr Anutin sagte, die Menschen sollten nicht in Panik geraten, da die Regierung ausländischen Touristen noch keinen Zutritt gewährt hat. Zunächst würden nur Geschäftsleute und Experten in das Land zugelassen, sagte er.

Herr Anutin traf am Freitag im Government House mit Japans Botschafterin in Thailand, Nashida Kazuya, über Vereinbarungen über Reiseblasen zusammen.

Die beiden Parteien diskutierten eine bestimmte Aufenthaltsdauer für japanische Touristen. Sie müssen vor und nach der Reise ein „Fit to Fly“ -Zertifikat vorlegen und die thailändischen Behörden während ihres Aufenthalts über ihren Aufenthaltsort im Land informieren.

Sie müssen sich auch regelmäßig bei den Unternehmen melden, für die sie zur Arbeit in das Land gereist sind, fügte er weiter hinzu.

Die Reiseblase wird voraussichtlich im nächsten Monat beginnen, sagte Gesundheitsminister Anuntin.

Auf die Frage, wann Thailand einen Reiseblasenpakt mit Japan unterzeichnen würde, sagte der Minister, dass die Gespräche zwischen den beiden Ländern voraussichtlich nächste Woche stattfinden würden. Die Ergebnisse der Verhandlungen über die Reiseblase zwischen Thailand und Japan werden nächste Woche vom Ministerium für Krankheitskontrolle bei einem Treffen zwischen dem Zentrum für die Administration der Covid-19 Situationsverwaltung (CCSA) vorgelegt, sagte Anutin.

Am Donnerstag führte Außenminister Don Pramudwinai ein Telefongespräch mit dem japanischen Amtskollegen Motegi Toshimitsu.

Dabei tauschten sie sich über das Konzept der Schaffung eines besonderen Rahmens für die Abreise und Einreise besonderer Reisegruppen aus, vor allem für geschäftliche Zwecke zwischen den beiden Ländern.

In der Zwischenzeit hat der Sprecher der CCSA, Dr. Taweesilp Visanuyothin die Öffentlichkeit aufgefordert zu verstehen, dass die Reiseblase nicht die Einreise von Hunderttausenden von einreisenden Touristen nach Thailand bedeutet.

Personen, denen die Einreise gestattet wird, kommen nach Thailand, um die Wirtschaft voranzutreiben, z. B. Geschäftsleute, Facharbeiter, Techniker, die Maschinen reparieren, Medizintouristen, internationale Schüler und Inhaber einer Arbeitserlaubnis.

„Über 20.000 Menschen haben sich bereits bei der Regierung registriert, um nach Thailand zu reisen“, sagte Dr. Taweesilp.

„Sie sind allerdings keine allgemeinen Touristen und werden deshalb mit Vorrang behandelt, betonte er.

„Wenn die Zahl zwischen 20.000 und 30.000 liegt, können wir das schaffen“, fügte er hinzu.

Thailand hat an 25 aufeinander folgenden Tagen keine lokalen Übertragungen erhalten. Die CCSA meldete jedoch fünf neue Coronavirus Fälle. Alle sind thailändische Studenten, die auf demselben Flug aus Saudi-Arabien zurückgekehrt waren.

Dr. Taweesilp sagte weiter, die fünf männlichen Studenten im Alter von 23 bis 26 Jahren seien am 12. Juni angekommen und wurden nach ihrer Ankunft in Bangkok unter Quarantäne gestellt.

Sie wurden am Dienstag positiv auf die Krankheit getestet, zeigten jedoch keine Symptome. Dr. Taweesilp sagte, dass 10 andere Rückkehrer auf demselben Flug aus Saudi-Arabien zuvor positiv auf Covid-19 getestet wurden. Es waren insgesamt 195 Passagiere auf dem Flug, fügte er hinzu. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Bangkok: Viele Länder, darunter auch Japan und China, haben Interesse an den sogenannten „Reiseblasen“ -Verhandlungen

  1. Avatar ben sagt:

    @ 'Rotkäppli Trump Troll':…Ich warte nur ab, bis er seine Aussagen wieder einmal korrigiert –
    wie schon so oft…

    Schön, dass bei Allen ab und zu eine Meinung/Aussage korrigiert wird – bei Dir habe ich da absolut keine Hoffnung! Stramm 'Rot mit Tunnelblick' bis in den Tod…

     

  2. Avatar Wolf5 sagt:

    „Viele Länder, darunter auch Japan und China, haben Interesse an den sogenannten „Reiseblasen“ -Verhandlungen“

    Da war wohl wieder einmal der Wunsch der Vater des Gedankens.

    Wir kennen von diesem stellvertretenden Ministerpräsidenten und Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul schon diverse hirnrissige Äußerungen, warum sollte es diesmal anders sein.

    Ich warte nur ab, bis er seine Aussagen wieder einmal korrigiert –
    wie schon so oft.

  3. Avatar Dirk Meier sagt:

    Reiseblase-wenn ich das schon höre. Die haben wirklich alle keine Ahnung,  mit solchen Ideen kommt garantiert kein Tourist mehr- und ich hab noch ein offenes Ticket….

  4. Avatar HDS sagt:

    “vor und nach der Reise ein „Fit to Fly“ -Zertifikat vorlegen und die thailändischen Behörden während ihres Aufenthalts über ihren Aufenthaltsort im Land informieren.”

    ..vor und “nach” der Reise? Wie soll das jetzt “nach” der Reise aussehen?

    Abgesehen davon: Jeder der bisher (vor Corona) geflogen ist, war Fit to Fly. Zumindest 99.99%. Wozu braucht es dafür ein Attest für viel Geld vom Arzt (davor und nun auch noch danach…von wem eigentlich ausgestellt?) bevor man in den 14-tägigen Quarantäne-Urlaub fliegt?

    Aufenthaltsort? Klar nennt sich TM 30 das auch wieder weiter gepushed werden soll, wie ich heute lesen durfte. (es wird nicht besser Leute)

    Es wird immer verrückter. Ich glaube in Thailand ist Corona wirklich nicht mehr das Problem, sondern die Personen die aktuell das sagen haben.

    Habe heute gelesen das Deutschland (RKI) am 19.06.20 Thailand von der Liste der Risiko Länder nahm. Toll, nun müssen vermutlich Deutsche Rückkehrer nach Deutschland nicht mehr in Deutsche Quarantäne (stand aber nirgends, nur spekuliert). Blöd nur, wenn man hier gar nicht hin kommt (hahaha)

  5. Avatar Peter sagt:

    Die einzigen Blasen die ich hier in Thailand sehe sind die , welche auf den Hälsen der Idioten die sowas ausgedacht haben , entstanden sind , als man ihnen ein heisses Bügeleisen drauf gestellt hat….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)