Nong Khao: Immigration bereitet sich vor, um Illegale aus Nachbarländern zu stoppen

Die Beamten der Einwanderungsbehörde „Immigration Bureau“ (IB) bereiten ihre Bemühungen vor, um zu verhindern, dass Tausende von Wanderarbeitnehmern aus Laos und Kambodscha illegal über natürliche Kanäle nach Thailand schleichen,um hier nach Arbeit zu suchen.

Generalleutnant Sompong Chingduang, der Chef der Einwanderungsbehörde (IB) sagte am Samstag, die Einwanderungspolizei sei besorgt über illegale Grenzübergänge, da die Grenze immer noch geschlossen sei, um die Ausbreitung von Covid-19 in Thailand weiter zu begrenzen.

Ausländer dürfen das Königreich immer noch nicht betreten, sagte er. Einige Migranten, die illegal die Grenze überqueren, könnten Virusinfektionen mit sich bringen, die von den Beobachtern nicht erfasst werden können, sagen die Behörden.


Die Einwanderungsbehörden beobachten viele Wanderarbeiter, die versuchen, sich über natürliche Kanäle, insbesondere den Mekong, einzuschleichen. (Foto von Wassayos Ngamkham)

Polizei General Chakthip Chaijinda, der nationale Polizeichef, hatte ihm befohlen, in den vier nordöstlichen Grenzprovinzen Ubon Ratchathani, Si Sa Ket, Bung Kan und Nong Khai Informationen aus erster Hand über mögliche Überfahrten von illegalen Ausländern zu erhalten.

Ubon Ratchathani, Bung Kan und Nong Khai grenzen an Laos, während Ubon Ratchathani und Si Sa Ket an Kambodscha grenzen.

Generalleutnant Sompong sprach gestern (20. Juni), als er seine Einwanderungspolizei am Kreuzungspunkt der thailändisch-laotischen Freundschaftsbrücke in Nong Khai traf.

„Ich habe der Einwanderungspolizei befohlen, bei der Festnahme illegaler Grenzgänger eng mit der Grenzpolizei und den Soldaten zusammenzuarbeiten. Noch wichtiger ist, dass die Staatsbeamten selbst nicht in solche Straftaten verwickelt werden dürfen“, sagte er.

Er sagte, die Einwanderungspolizei werde im Nordosten eine Kampagne starten, um gegen die Wanderarbeiter vorzugehen, die illegal in die Region einreisen, um dort zu arbeiten.

Polizei Major General Surapong Chaichan, der stellvertretender Chef der IB, der seinen Chef begleitete, um die Arbeit der Einwanderungspolizei zu inspizieren, sagte, Thailand brauche mehr Arbeitsmigranten aus den Nachbarländern, um zu arbeiten, wenn das Land seine Türen wieder öffnet.

Er sagte jedoch auch, während die Grenzen des Landes geschlossen bleiben, hätten viele Wanderarbeiter bereits versucht, sich über natürliche Kanäle, insbesondere den Mekong, einzuschleichen, während einige versucht hätten, auch Drogen einzuschmuggeln.

Er sagte, die Einwanderungspolizei in Nong Khai habe in den letzten Monaten mehr als 5 Millionen Speed Pillen und eine große Menge an getrockneten Cannabis beschlagnahmt.

Die Regierung meldete am Samstag (20. Juni) einen neuen Fall einer Covid-19 Infektion, bei der ein Thailänder aus Bahrain zurückkehrte und sich in staatlicher Quarantäne befand. Die Gesamtzahl stieg auf 3.147 ohne neue Todesfälle.

Der 28-jährige Thailänder befindet sich seit seiner Rückkehr aus dem Land des Nahen Ostens am 14. Juni in einer staatlichen Quarantäneeinrichtung in Chon Buri, berichten die Behörden.

Am 18. Juni wurde er positiv getestet, zeigte jedoch keine Symptome, berichtete das Center für die Administration der Covid-19 Situation am Samstag.

Die neue Infektion brachte die Gesamtzahl der Infektionen in Thailand auf 3.147 mit 58 Todesfällen seit Januar 2020.

Thailand hat 26 Tage hintereinander keine lokale Übertragung gemeldet, fügte er weiter hinzu. / TP-BP

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Nong Khao: Immigration bereitet sich vor, um Illegale aus Nachbarländern zu stoppen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Schlechte Zeiten fuer die Immi!.Keine Auslaender. keine Verdienstmoeglichkeit….

    Jetzt will man sich an den Wanderarbeitern aus den Nachbarlaendern

    schadlos halten, die sind es ja gewohnt ausgenommen zu werden.

    Sobald die Machthaber merken dass sich die Kassen leeren

    werden wieder ladungsweise Chinesen angekarrt.

    Apropos Covid-Nineteen:

    Eigentlich muesste es nach der Statistik der CCSA

    inzwischen mehr Geheilte als ehemals Infizierte in Thailand geben!

    Ein typisch thailaendisches Wunder wie es Somchai und Kanjana Thai

    taeglich auf den Strassen vollbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)