Bangkok: Regierung plant Maßnahmen gegen illegale Strassenrennen

Die Strafverfolgung reicht nicht aus, um mit den illegalen Straßenrennen der jugendlichen Motorradfahrer in Thailand fertig zu werden, sagen Kriminologen. Sie fordern eine Strafverfolgung gegen alle Motorradgeschäfte und Garagen, die es den junge Motorradstraßenrennfahrern leicht macht, und ihre Motorradmotoren für Rennzwecke modifizieren.

Sie teilten ihre Ansichten, nachdem die Royal Thai Police (RTP) unter der Führung des stellvertretenden nationalen Polizeichefs Polizei Generalleutnant Damrongsak Kittiprapas am vergangenen Dienstag eine strenge Warnung gegen Motorradfahrer ausgesprochen hatte , die zurückgekehrt sind, um die Straßen von Bangkok und einigen Provinzen zu übernehmen, nachdem die Regierung die Sperrstunde in der Nacht am letzten Sonntag aufgehoben hatte.

Generalleutnant Damrongsak kam einen Tag, nachdem Premierminister Prayuth Chan o-cha sagte, die Regierung werde die nächtliche Ausgangssperre wieder einführen, wenn die Menschen nicht mit den Kontrollmaßnahmen des Zentrums für die Administration der Covid-19 Situation zusammenarbeiten würden.

Die Warnung von General Prayuth folgte Berichten, dass sich junge Motorradfahrer oder „Dek Waen“ am letzten Sonntagabend kurz nach Aufhebung der Ausgangssperre schon wieder zu illegalen Straßenrennen versammelten.

Der stellvertretende Rektor der Rangsit Universität, Oberstleutnant Kritsanapong Phutrakul, Vorsitzender der Fakultät für Kriminologie und Justizverwaltung, sagte das Problem der illegalen Straßenrennen sei vor allem auf soziale Faktoren zurückzuführen.

„Selbst die zahlreichen Verhaftungen durch die Polizei lösen das Problem nicht an seiner Grundursache. Daher sollten alle Parteien zusammenarbeiten, um die illegalen Straßenrennen endlich auszurotten“, sagte Oberstleutnant Kritsanapong gegenüber den nationalen Medien.

Er schlug vor, die speziellen Garagen für Motorradmodifikationen zu inspizieren und ihre Besitzer parallel zur Festnahme der Rennfahrer selbst zu verhaften. Die Regierung muss auch herausfinden, welche Schritte sie nach der Verhaftung dieser jungen Rennfahrer unternehmen sollte. Sie könnten nach ihrer Freilassung wieder sofort auf die Straße zurückkehren, fügte er weiter hinzu.

Er sagte, die Regierung sollte auch die Eltern der Möchtegern Rennfahrer erziehen, wenn ihre Kinder ein Motorrad kaufen.

Sunee Kanyajij vom Kriminologie Programm der Fakultät für Sozial- und Geisteswissenschaften der Mahidol Universität sagte, dass einige epidemiologische Prinzipien zur Bekämpfung des Straßenrennens übernommen werden könnten.

Frau Sunee sagte, dass auch die Zuweisung verschiedener Feiertage zu verschiedenen Schulen verhindern kann, dass sich Schüler auf den Straßen versammeln und Rennen fahren.

Laut den Kriminologen muss die Regierung Maßnahmen ergreifen, um den Motorradhandel besser kontrollieren zu können. Die Untersuchungen der Behörden zeigen deutlich, dass über 60 % der in den Geschäften gekauften Motorräder von jungen Rennfahrern für Straßenrennen verwendet wurden, was zusätzlich auch noch zu vielen anderen Problemen führte.

„Das Problem des Straßenrennens muss auf politischer Ebene gelöst werden“, sagte Frau Sunee.

Wuttichai Phumsanguan, ein Staatsanwalt der Provinz, der dem Büro des Generalstaatsanwalts der Abteilung für besondere Rechtsstreitigkeiten in Jugend- und Familiensachen angeschlossen ist, sagte, die Abteilung könne die strafrechtliche Verfolgung junger Rennfahrer zugunsten eines Ansatzes der restaurativen Justiz aufgeben.

Im Rahmen dieses Systems werden Minderjährige noch nicht vom Justizsystem erfasst. Die Staatsanwaltschaft wird Rehabilitationspläne für junge Rennfahrer erstellen und prüfen, ob sie die Anforderungen erfüllen.

„Wenn sie dies tun und dem Anwalt beweisen, dass sie sich wirklich verbessert haben, werden die Staatsanwälte sie nicht anklagen“, sagte Wutthichai.

Der Plan der Polizei, Straßenrennen zu vereiteln, besteht aus vier Phasen:

  1. Die erste Phase ist, wenn die Polizei Daten und Informationen über jene Jugendlichen sammelt, die dazu neigen, an Straßenrennen beteiligt zu sein.
  2. Die zweite Phase ist die Bearbeitung von Beschwerden und Straßenpatrouillen.
  3. Die dritte Phase ist die Datenanalyse zur Einrichtung von Kontrollpunkten in Gebieten, in denen Straßenrennen beliebt sind.
  4. In der vierten Phase werden Maßnahmen zur Überwachung von Straßenrennfahrern und zur Änderung ihres Verhaltens eingeführt. / TP-BP
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Regierung plant Maßnahmen gegen illegale Strassenrennen

  1. Avatar exil sagt:

    Immer nur Vorsätze, die verpuffen. So lange nicht wirklich hat durchgegriffen wird, die Motorräder einfach konfisziert und ab in die Schrottpresse wird nicht geschehen.

    Die meisten ,,Rennfahrer" sind Jugendliche und die Eltern finanzieren ihre missratene Brut, die weder etwas arbeitet oder eine Schule besucht. Hauptsache man ist ein cooler Thaijango.

    • STIN STIN sagt:

      Immer nur Vorsätze, die verpuffen. So lange nicht wirklich hat durchgegriffen wird,
      die Motorräder einfach konfisziert und ab in die Schrottpresse wird nicht geschehen.

      es reicht, wenn sie diesen Plan konsequent durchsetzen. Dann verschwinden die TuneUp Betriebe und vll wird es dann besser.
      Man sollte ev. auch die Eltern bestrafen, die den Kindern das finanzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)