Bangkok: Thailänder sollten sich auf eine 2. Virus-Welle einstellen

Eine zweite Welle von Covid-19 wird wahrscheinlich auftreten, nachdem alle Sperrmaßnahmen aufgehoben wurden, und das Königreich muss dafür bereit sein, hat ein medizinischer Experte gewarnt.

Dr. Prasit Watanapa, Dekan der medizinischen Fakultät der Mahidol-Universität, veröffentlichte seine Meinung auf Facebook Live, um die Öffentlichkeit zu warnen. Er sagte, dass eine zweite Welle auftreten könnte, aber sie würde begrenzt sein und in abgegrenzten Gebieten stattfinden.

Einige Länder, die zuvor nur eine geringe Anzahl neuer Fälle verzeichneten, verzeichneten ein Wiederaufleben von Covid-19.

Zweite Wellen des Covid-19 wurden in Ländern wie China, Japan, Südkorea und Deutschland gemeldet, in denen bisher nur wenige bis gar keine Fälle registriert wurden, nachdem die Sperrmaßnahmen aufgehoben wurden.

Die thailändische Regierung wird voraussichtlich im nächsten Monat die meisten ihrer Sperrmaßnahmen aufheben. Es ist fast einen Monat her, seit das Land begonnen hat, keine Fälle von neuen lokalen Übertragungen aufzuzeichnen. Alle der neu registrierten Fälle wurden denjenigen zugeschrieben, die aus dem Ausland zurückkehrten.

Dr. Prasit sagte, eine zweite Welle sei ohne Sperrmaßnahmen unvermeidlich, wenn keine Herdenimmunität besteht.

Er fügte hinzu, dass die Menschen keine natürlichen Antikörper entwickelt haben.

„Wir möchten in der Lage sein, die Anzahl der Fälle zu begrenzen und Infektionen während einer zweiten Welle einzudämmen, damit unsere Mitarbeiter im Gesundheitswesen die Fälle bearbeiten können, ohne die Regierung finanziell zu belasten“, sagte Dr. Prasit.

„Wir wollen die Sperre nicht wieder einführen und alles zum Stoppen zwingen“, fügte er hinzu. „Der Schlüssel ist, die öffentliche Zusammenarbeit zu gewinnen, indem wir unsere Aufmerksamkeit nicht aufgeben.“ / WB-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Bangkok: Thailänder sollten sich auf eine 2. Virus-Welle einstellen

  1. Avatar ben sagt:

    @ 'braun Wolfi' alias 'Rotkäppli Trump Troll': ...So befinde ich mich weder im Folterkeller der Junta noch in Quarantäne…  -> eigentlich schade…

    ….Leider gibt es derzeit wenig, zu was man sich äußern sollte… -> Langsam Panik, dass Du doch noch im Folterkeller landest, oder als Paket den Mekong runter schwimmst?

    …werde ich mich nur noch bei wichtigen Problemen äußern… -> und selbstverständlich die Probleme auch gleich ruck zuck lösen… 555

  2. Avatar Wolf5 sagt:

    Da sich unser Scheuklappen-ben um mein Wohlbefinden sorgt, will ich gerne eine Antwort geben – diesmal ganz ohne Links.

    So befinde ich mich weder im Folterkeller der Junta noch in Quarantäne, sondern erfreue mich bei diesem schönen Wetter (wenn auch etwas zu warm) auch weiterhin meines Lebens.

    Leider gibt es derzeit wenig, zu was man sich äußern sollte.

    Die vom Scheuklappen-ben so geliebte Junta macht das, was sie am Besten kann, nämlich einen Plan nach dem anderen verkünden, ohne dass sich daraus erkennbare Maßnahmen ergeben.

    Weiterhin nutzt sie die Gelegenheit, um das Notfalldekret möglichst bis zum Sankt Nimmerleinstag zu verlängern, ohne dass dazu die geringste Notwendigkeit mehr besteht, hauptsächlich um evtl. geplante Demonstrationen der Gegenseite zu verhindern.

    Gleichzeitig wurde dem General „Rolex“ auch öffentlich eine wichtige Rolle zugeschanzt, so wie wir es bei der Ämterverteilung in TH kennen und es wird wahrscheinlich nicht mehr allzu lange dauern, bis man das Kabinett umgestaltet.

    Das sich auch danach für TH wenig ändern wird, ist schon jetzt absehbar.

    Die Wirtschaft steckt nach wie vor in der tiefsten Krise seit Jahrzehnten und außer, dass sich die Junta gegenseitig lobt und Hoffnung verbreitet, wird sich daran weder 2020 noch 2021 (und voraussichtlich auch 2022) großartig etwas ändern.

    Und was die User in diesem Forum anbelangt, so gibt es die Anhänger der Junta, wie z.B. stin, die alles nur durch ihre rosarote Brille sehen und deshalb alles loben, was diese Militärs fabrizieren, weshalb wir auch keine Fakten von ihnen erwarten können und auf der anderen Seite, z.B. berndgrimm, welcher die Mißstände in TH (wenn auch oft etwas übertrieben) anprangert, was dann stin mit seinem Bauchgefühl bzw. mit Beispielen aus allen Ländern dieser Welt abzumildern versucht.

    Das ich zur zweiten Gruppe gehöre, muß ich nicht extra betonen.

    Fazit: da in TH alles wie immer ist (Korruption, Postengeschacher etc.) und sich daran vorerst wenig ändern wird, werde ich mich nur noch bei wichtigen Problemen äußern, z.B. wenn wider Erwarten neue Erkenntnisse zu dem in Kambodscha verschleppten Dissidenten auftauchen.

  3. Avatar ben sagt:

    wo ist eigentlich unser geliebter 'braun Wolfi' alias 'Rotkäppli Trump Troll'? – In Quarantäne oder gar im Folterkeller der Junta? Mache mir ernsthaft Sorgen…. und natürlich fehlen mir die tollen Links!

  4. Avatar Andrea Stehl sagt:

    Ich liebe Thailand und bin immer herzlich willkommen gewesen. Habe wunderbare Menschen dort kennen gelernt. 

    War immer als Farang willkommen. 

    Ich habe  als ältere Frau mich dort immer wohl gefühlt.

    Die Einheimischen habe immer auf mich aufgepasst. 

    Diese Menschen sind einfach nur liebenswert. 

    Sie haben mir einen wunderbaren Platz der Ruhe und Geborgenheit gegeben, 

    Ein altes deutsches Sprichwort sagt:

    So wie man in den Wald herein ruft, schallt es heraus. 

    Ich freue mich sehr darauf, Thailand wieder besuchen zu dürfen. 

    Es ist ein Paradies für mich. 

     

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Sehr schoen!

      Wie waere es denn mit dauerhaft hierbleiben , Frau Stehl !

      Ich haette da auch noch ein Sonderangebot fuer sie.

      After Corona Special.

      Eine wunderbare Anlage mit nur 76 Units auf einer Halbinsel

      im Meer mit (auch zu mir) sehr netten Nachbarn

      und reichlich Thai Angestellten die sich um sie kuemmern wuerden.

      Sollte die Kuemmerei wider erwarten doch einmal zuviel werden

      steht auch eine qualifizierte deutschsprachige psychiatrische Betreuung

      zur Verfuegung.!

    • STIN STIN sagt:

      Ich liebe Thailand und bin immer herzlich willkommen gewesen. Habe wunderbare Menschen dort kennen gelernt.

      War immer als Farang willkommen.

      geht mir auch so. Probleme kann es ev. in den Touristen-Hochburgen geben – aber auch nur, wenn man bestimmte Regeln nicht beachtet.
      Ansonsten hab ich mit Thais die letzten fast 40 Jahre nur gute Erfahrungen gemacht – vor allem zu älteren Menschen, auch zuFarangs sind sie
      sehr respektvoll und freundlich, hilfsbereit.

      Das können Menschen, auch einige hier im Blog – nicht nachvollziehen, die noch nie wirklich Kontakt zu Thais hatten und sich eher
      in Ausländer-Ghettos niedergelassen haben. Das man dort keine wirklich guten Kontakte knüpfen kann, sollte nachvollziehbar sein.

      • Avatar berndgrimm sagt:

        STIN schreibt immer wieder die gleiche Argumentation.

        Nein, ich lebe sicher nicht in einem Auslaenderghetto (schoen waers)

        Im Ort von min 20.000 Thai gibt es hoechstens 50 Farang

        und 2000 bis 3000 Japaner die aber ueberhaupt nicht

        auffallen weil sie werktags arbeiten und am WE

        Golf spielen und in ihre Japaner Clubs gehen.

        Die Japaner welche laenger hier sind (3 Jahre )

        haben uebrigens noch eine viel negativere Einstellung

        zum heutigen Thailand als ich . Sie verbreiten sie

        nur nicht oeffentlich weil keiner so schnell in die

        japanische Tretmuehle zurueck will.

        Es ist richtig dass man auch heute noch hauptsaechlich

        nette Thai trifft.

        Die haben aber alle nix zu sagen und fallen um wenn

        es um die Thainess geht.

        In Thailand laeuft Alles hintenrum waehrend vorne

        gelaechelt wird.

        Wenn die verhassten Auslaender mal weg sind

        geht es wieder gegeneinander.

        • STIN STIN sagt:

          Nein, ich lebe sicher nicht in einem Auslaenderghetto (schoen waers)

          du lebst nicht wirklich unter Thais. Wenn ich das schreibe – meine ich im Isaan, im Norden – in Phayao, außerhalb in einem Dorf usw.
          Nicht in einem von Security bewachten Anlage – wo kaum ein Thai reinkommt. Die gibt es in CM auch, mag ich nicht.

          Ich möchte Kontakt mit den Thais, mit ihnen mal trinken gehen usw. – nicht mich vor ihnen abschotten. Daher war die erste Aktion bei mir seinerzeit in
          Hamburg – mich an der Uni Hamburg für einen Thai-Lehrgang einzuschreiben. Ich konnte auch danach etwas schreiben – aber leider vergessen.
          Nur wenn man die Sprache einigermassen kann – sich selbst um vieles kümmern kann, lernt man die netten Thais kennen – die einen dann nicht gleich
          übers Ohr hauen. Wie oft bin ich schon mit Kunden mit Taxi gefahren – und er wunderte sich, dass er für die gleiche Strecke vorher bis zu 3x mehr gezahlt hat.

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    Ganz einfach: Wenn man keine Farang mehr reinlaesst und die hier verbliebenen

    endlich erfolgreich rausgeekelt hat, gibt es auch kein Covid-19 mehr.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)