Bangkok: Fünf Rothemden-Führer wurden nun rechtskräftig zu Gefängnisstrafen verurteilt

Der Oberste Gerichtshof hat die Anträge von fünf ehemaligen Führern der Rothemden-Bewegung auf Milde zurückgewiesen. Die Richter bestätigten die vom Berufungsgericht verhängte Strafe von zwei Jahren und acht Monaten für ihre führende Rolle bei der gewaltsamen Belagerung der Residenz des verstorbenen Präsidenten des Kronrats, Prem Tinsulanonda, im Jahr 2007.

Die fünf Verurteilten sind Veerakan Musikapong, ehemaliger Anführer der Vereinigten Front für Demokratie gegen Diktatur (UDD), Nopparut Worachitwutthikul, ehemaliger Anführer der Gruppe der Weißen Tauben, Natthawuth Saikua, Generalsekretär der UDD, Wiputhalaeng Pattanaputhai und Dr. Weng Tochirakarn, beide Kernmitglieder der UDD.

Sieben Rothemden waren angeklagt worden, UDD-Mitglieder bei Belagerung der Residenz Ban Sisal Thewet angeführt zu haben. Dabei kam es zwischen den Demonstranten mit der zur Verteidigung der Residenz eingesetzten Polizei zu Zusammenstößen. Zwei der Angeklagten wurden vom Strafgericht freigesprochen.

Bevor die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs verlesen wurde, änderten die fünf Angeklagten ihre Schuldbekenntnisse und baten das Gericht unter Berufung auf ihre früheren guten Taten um Milde.

Als die Richter die Verurteilung der fünf Angeklagten durch das Berufungsgericht bestätigten, erklärten sie, dass ihre Vergehen schwerwiegend seien. Sie wiesen ihr Ersuchen um Milde zurück. Da die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs endgültig ist, wurden die fünf Verurteilten zur Verbüßung ihrer Strafe ins Gefängnis begleitet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
ben
Gast
ben
19. Juli 2020 10:05 pm

@ ‘braun Wolfi’ alias ‘Rotkäppchen Trump-Troll‘:  …Die fünf Verurteilten sind Veerakan Musikapong, ehemaliger Anführer der Vereinigten Front für Demokratie gegen Diktatur (UDD), Nopparut Worachitwutthikul, ehemaliger Anführer der Gruppe der Weißen Tauben, Natthawuth Saikua, Generalsekretär der UDD, Wiputhalaeng Pattanaputhai und Dr. Weng Tochirakarn, beide Kernmitglieder der UDD…

…Man sollte jedoch auch wissen, dass die extreme Polarisierung in der thailändischen Politik nicht beendet wird, wenn politische Aktivisten ins Gefängnis gesperrt werden oder sie spurlos verschwinden und nie wieder auftauchen….

Sicher diese Roten sind unschuldige Schäfchen – Natthawuth Saikua hat ja nur zum Abfackeln von Bangkok aufgerufen – nur davon weiss unser Tunnelblick ‘braun Wolfi’ alias ‘Rotkäppchen Trump-Troll‘ natürlich nichts..und die extreme Polarisierung der Thailaländischen Politik kommt davon, dass sich die Rotkäpplis NIE auf einen Kompromiss eingelassen haben – und bis zum geht nicht mehr am grossen Führer festhalten, statt endlich auch mal Fehler ein zu gestehen… es wäre nie soweit gekommen – wie es jetzt ist, mit dem Abfall aller Junta Konkurrenz, die jetzt in der Regierung mit mischt! Hätten die früher auf Lösungen, statt Konfrontation gesetzt, hätte es nicht mal einen Putsch gebraucht.. und in der Regierung wären ev. gute Demokraten und von mir aus auch Pheu Thai, stattt korrupte Politiker, die sich kaufen liessen..

Wolf5
Gast
Wolf5
19. Juli 2020 8:59 am

Auch ständig wiederholte Blockaden werden mich nicht abhalten, meine Meinung zu äußern.

Da haben die Oppositionellen in TH mit ganz anderen Problemen zu kämpfen.

So äußert sich der „Thai Enquirer „ etwas spät, aber nicht zu spät, zu obigen Prozeß:

„Dass der Oberste Gerichtshof ihn einsperren lässt, ist das deutlichste Zeichen der im thailändischen Justizsystem herrschenden Doppelmoral.

Sechs Anführer der Volksallianz für Demokratie (PAD), auch bekannt als die Gelbhemden, erhielten 2008 acht Monate Gefängnis, weil sie in den Regierungssitz eingedrungen waren und ihn stark beschädigten.

Jetzt bekommen fünf Rothemden zwei Jahre und acht Monate ins Gefängnis mit dem einzigen Unterschied, dass sie sich außerhalb der Residenz des verstorbenen Präsidenten des Kronrats, Prem Tinsulanonda, aufgehalten hatten.

Nach dieser Lesart war dies für thailändische Gerichte eine größere Bedrohung als der Sturm auf den Regierungssitz, der besetzt und verwüstet wurde.

Wo bleibt hier die Gerechtigkeit?

Sowohl die Rot- als auch die Gelbhemdenanführer verdienen es, bestraft zu werden, wenn sie bei Protesten Gewalt nicht unterbinden können oder gar dazu aufrufen.

Man sollte jedoch auch wissen, dass die extreme Polarisierung in der thailändischen Politik nicht beendet wird, wenn politische Aktivisten ins Gefängnis gesperrt werden oder sie spurlos verschwinden und nie wieder auftauchen.

Es scheint jedoch, dass die Regierung mehr an der Fassade einer angeblichen Rechtsstaatlichkeit und der Wahrung der Doppelmoral im Zentrum der politischen Spaltung interessiert ist, als sich mit realen Fragen zu befassen und Gerechtigkeit walten zu lassen.“

https://hallomagazin.com/2020/07/19/ein-weiterer-fall-von-doppelmoral/

Wolf5
Gast
Wolf5
19. Juli 2020 8:37 am

Etwas spät, aber nicht zu spät, äußert sich der „Thai Enquirer „ zu diesem Prozeß:

„Dass der Oberste Gerichtshof ihn einsperren lässt, ist das deutlichste Zeichen der im thailändischen Justizsystem herrschenden Doppelmoral.

Sechs Anführer der Volksallianz für Demokratie (PAD), auch bekannt als die Gelbhemden, erhielten 2008 acht Monate Gefängnis, weil sie in den Regierungssitz eingedrungen waren und ihn stark beschädigten.

Jetzt bekommen fünf Rothemden zwei Jahre und acht Monate ins Gefängnis mit dem einzigen Unterschied, dass sie sich außerhalb der Residenz des verstorbenen Präsidenten des Kronrats, Prem Tinsulanonda, aufgehalten hatten.

Nach dieser Lesart war dies für thailändische Gerichte eine größere Bedrohung als der Sturm auf den Regierungssitz, der besetzt und verwüstet wurde.

Wo bleibt hier die Gerechtigkeit?

Sowohl die Rot- als auch die Gelbhemdenanführer verdienen es, bestraft zu werden, wenn sie bei Protesten Gewalt nicht unterbinden können oder gar dazu aufrufen.

Man sollte jedoch auch wissen, dass die extreme Polarisierung in der thailändischen Politik nicht beendet wird, wenn politische Aktivisten ins Gefängnis gesperrt werden oder sie spurlos verschwinden und nie wieder auftauchen.

Es scheint jedoch, dass die Regierung mehr an der Fassade einer angeblichen Rechtsstaatlichkeit und der Wahrung der Doppelmoral im Zentrum der politischen Spaltung interessiert ist, als sich mit realen Fragen zu befassen und Gerechtigkeit walten zu lassen.“

https://hallomagazin.com/2020/07/19/ein-weiterer-fall-von-doppelmoral/

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. Juni 2020 10:06 am

Wohlgemerkt es geht um Pipifax vor Prems Residenz in 2007!

Die Ereignisse von 2010 welche viel schwerwiegender waren

wurden bisher noch garnicht aufgearbeitet. Warum wohl?

Ich war 2010 bis zum 29.April taeglich dabei.

Mein erster Eindruck damals vor Ort war, dass die Gewalttaten

in der Tat von Thaksins Volksbefreiern ausgingen.

Die Aufforderung zu Mord, Totschlag  und Abfackeln

wurde in der Tat von Nattawut, Jatuporn und Arisaman

auf der Buehne am Ratchaprasong abgelassen.

Im Nachhinein kommen mir grosse Zweifel

ob der Ereignisse der letzten 6 Jahre.

Jemand der nichts zu verbergen hat verhaelt sich nicht

wie diese Militaerdiktatur und wuerde die Prozesse

zuegig laufen lassen.

 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
28. Juni 2020 10:50 pm

Guter Anfang!

Bis in zwei Jahren und acht Monaten kommt da noch bei den Fuefen, mehr dazu.

Kommen aber auch noch mehr Freunde!

Gell STIN. Fuer Kronzeugenregelung mit den ueblichen Bauernopfern ist bald selbst fuer Sie zu spaet!