Brüssel: EU berät über Aufhebung des Einreiseverbots für mehrere Staaten – auch Thailand

Die Europäische Union (EU) kann sich nicht auf eine Liste „sicherer Länder“ einigen, von denen aus Reisende im Juli Europa besuchen könnten. Einige Mitgliedstaaten benötigen mehr Zeit, um sich zu entscheiden, sagten Diplomaten am Samstag (27. Juni).

Nach tagelangen Gesprächen einigten sich die Gesandten der EU am Freitag darauf, ihren nationalen Regierungen eine Liste von 14 Ländern vorzuschlagen, wobei die Vereinigten Staaten, in denen sich das Coronavirus noch immer weiter verbreitet, ausgeschlossen bleiben sollen.

Kroatien, das derzeit die rotierende EU-Präsidentschaft innehat, forderte die Länder auf, bis Samstag um 16 Uhr ihr Feedback zu geben, mit der Hoffnung, dass die Angelegenheit dann unter den 27 Mitgliedstaaten der EU zur Abstimmung gestellt werden könnte.

„Es gibt noch laufende Konsultationen, die allerdings noch bis Montag andauern werden“, sagte eine Quelle der EU gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

„Es ist nicht abzusehen, wohin dies führen wird, aber die Präsidentschaft hofft noch immer, diese Angelegenheit am Montag zur Abstimmung zu bringen“, fügte die Quelle hinzu.

Die vorgeschlagene „sichere“ Liste enthält bisher nur 14 Länder: Algerien, Australien, Kanada, Georgien, Japan, Montenegro, Marokko, Neuseeland, Ruanda, Serbien, Südkorea, Thailand, Tunesien und Uruguay.

Entscheidend ist, dass Reisende aus China zur Einreise zugelassen werden, jedoch unter der Bedingung, dass Peking dasselbe für die Europäer tun würde, erklärte die Quelle.

Nicht wesentliche Reisen in die EU sind seit Mitte März verboten, jedoch erst, nachdem die Mitgliedstaaten ihre nationalen Grenzen verwirrt und ohne Koordinierung geschlossen hatten, als die Pandemie zunahm.

Die Beschränkungen sollen ab dem 1. Juli schrittweise wieder aufgehoben werden, da die Infektionsrate – zumindest in Europa – zurückgeht und einige Länder auf eine enge Koordinierung der EU hoffen.

Was auch immer in Brüssel entschieden wird, wird nur als Empfehlung existieren, da die Grenzkontrolle bei der nationalen Zuständigkeit bleibt und eine begrenzte Anzahl von Flügen in und aus verbotenen Ländern während der Krise fortgesetzt wurde.

Die Gespräche mit einigen EU-Mitgliedern, die die Wiedereröffnung auf Länder beschränken wollten, deren epidemiologische Situation „vergleichbar oder besser“ ist als die des Blocks, das heißt, mit 16 oder weniger Fällen von Covid-19 pro 100.000 Einwohner in den letzten zwei Wochen, wurden fortgesetzt.

Nach diesen Kriterien würden Reisende aus den USA, Brasilien und Kanada weiterhin verboten bleiben, sagte die Quelle.

Die gesundheitsbezogenen Kriterien kollidierten jedoch mit der Geopolitik. Einige Länder zögerten, die USA gemeinsam zu verbieten, während sie Besucher aus China begrüßten, wo die Pandemie begann.

Die Vereinigten Staaten sind derzeit mit mehr als 125.000 Todesfällen das am stärksten von Covid-19 betroffene Land – während Europa glaubt, den Höhepunkt seines Ausbruchs überschritten zu haben. / TP-BP

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
exil
Gast
exil
29. Juni 2020 1:28 am

Ich denke das Thailand den Beamten in Brüssel am Arsch vorbei geht. Unwichtig und unbedeutend. Für den Tourismus in Europa völlig belanglos.

Und für Thailands Machthaber sind die Farang nur Störenfriede, die sich nicht einfach mit allem abfinden und alles gutheißen. Außer STIN natürlich.

Jeder Normalo müsste der Thailändischen Regierung dankbar sein, dass man sie nicht einreisen lässt. Man wird nicht angefeindet, nicht betrogen oder bestohlen, wird nicht von irgendwelchen Beamten schikaniert und braucht auch keine Angst zu haben in einer Bananenrepublik bei Neuausbruch von Corona zu stranden.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. Juni 2020 9:28 am
Reply to  exil

Und für Thailands Machthaber sind die Farang nur Störenfriede, die sich nicht einfach mit allem abfinden und alles gutheißen. Außer STIN natürlich.

Jeder Normalo müsste der Thailändischen Regierung dankbar sein, dass man sie nicht einreisen lässt. Man wird nicht angefeindet, nicht betrogen oder bestohlen, wird nicht von irgendwelchen Beamten schikaniert und braucht auch keine Angst zu haben in einer Bananenrepublik bei Neuausbruch von Corona zu stranden.

 

Sehr richtig, entspricht genau meinen Erfahrungen in den letzten Jahren.

Wer meint dies ginge nur widerspenstigen Farang so, die sich nicht

mundtot machen lassen, der irrt allerdings.

Wir haben in unserer Anlage auch 4 Thai die gedisst werden

weil sie nicht so bloed sind wie der Thai Mainstream und

selber denken:

Ausser meiner Frau ist es noch eine Thai die mit einem Japaner

verheiratet ist und ein Thai Mann der mit einer Japanerin verheiratet ist.

Die vierte ist eine sehr erfolgreiche geschiedene Thai die leider

inzwischen hauptsaechlich in den USA lebt.

Die werden noch viel schlimmer behandelt als ich.

Dauernde Gehirnwaesche pur.

"Du bist keine Thai "

Kann man nur Stolz darauf sein!

Der einzige Antrieb den die Mainstream Thai heute haben ist der Neid

und eine aus Bloedherit geborene Arroganz.

HDS
Gast
HDS
28. Juni 2020 11:15 pm

Wenn Brüssel Thailand auf der Liste hat, dann wäre schön wenn Thailand auch z.B. Deutschland auf der Liste hätte. Danach sieht es aber gerade nicht aus. Haben wir doch von den "Blasen" gelesen die Thailand als erstes in Betracht zieht. Da war nichts aus Europa dabei.

Jet
Gast
Jet
29. Juni 2020 9:02 am
Reply to  HDS

@HDS

Das sehe und wünschte ich mir genauso. Leider ist zzt. kein einziges europäisches Land im Gespräch dennoch hoffe ich, dass es hierzu demnächst Neuerungen geben wird. Thailand ist auch immer für Überraschungen bekannt.