Umfrage: Thais sehen keinen geeigneten Premierminister

Die meisten Befragten einer kürzlich durchgeführten Umfrage gaben an, dass sie niemanden als erste Wahl für Thailands nächsten Premierminister qualifiziert sehen, aber einige wählten General Prayuth Chan o-cha als ihre bevorzugte Wahl, unter Berufung auf seine Ehrlichkeit und seine mehrjährige Erfahrung in der nationalen Regierungsführung und seiner Geradlinigkeit.

Dieselbe Umfrage zeigt, dass die oppositionelle Pheu Thai Partei populärer ist als die regierende Palang Pracharat Partei, und die Popularität der Regierungskoalitionsparteien Palang Pracharat, Demokraten, Bhumjaithai, New Economics und Prachachart nimmt immer weiter ab.

Die National Institute Development Administration (NIDA) Umfrage vom 23. und 24. Juni zeigt die Bewertungen der 2.517 Menschen, die aus verschiedenen Berufen und verschiedenen Bildungsniveaus befragt wurden.

Die Umfrage zeigt, dass 44,06 % der Befragten niemanden gut genug sehen, um Premierminister von Thailand zu sein, während 25,47 % für den amtierenden Prayuth Chan o-cha bürgten und behaupteten, er sei ehrlich, unkompliziert und in der Lage, Frieden und Ordnung wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten.

Die Chefstrategin der Pheu Thai Partei, Khunying Sudarat Keyuraphan, ist die zweite Wahl. 8,07 % sind beeindruckt von ihrer Erfolgsbilanz und ihrem sachlichen Charakter.

4,57 % befürworten die Seri Ruam Partei und den thailändischen Parteivorsitzenden Polizei General Seripisut Temiyavet, für seine Geradlinigkeit und Ehrlichkeit.

3,93 % entschieden sich für den Parteichef von Kao Klai, Pitha Limcharoenrat, 1,67 % für den Parteichef von Korn Chatikavanich und 0,99 % für den Parteiführer von Pheu Thai, Sompong Amornvivat.

Auf die Frage nach ihren Lieblingsparteien gaben 32,38 % der Befragten an, keine bestimmte Partei zu unterstützen, 20,70 % befürworten die Pheu Thai Partei, 15,73 % die Palang Pracharat Partei, 13,47 % die Kao Klai Partei und 7,75 % die Demokratische Partei.

Die von Suthep Thaugsuban angeführte thailändische Partei Ruam Palang Prachachart erhielt unter den Befragten nur 0,08 % Unterstützung. / TP-PBS

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Umfrage: Thais sehen keinen geeigneten Premierminister

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Es geht dabei ja nicht nur um den Heissluftschwaetzer:

    Reshuffle may not be enough to stop rot

    published : 7 Jul 2020 at 04:00

    writer: Atiya Achakulwisut

    What kind of leader would ask: "What would the country be like without me?"

    And how would that leader feel when social media users replied in unison: "The country would be more developed"?

    GDP is shrinking. Shops have been shuttered and people are too afraid of the future to spend. Millions are at risk of becoming jobless and even more are losing hope.

    Given the situation, it is just a matter of time before hardship turns to anger and acrimony against the government.

    An opinion survey by the National Institute of Development Administration or Nida Poll released on Sunday found a majority of respondents — 82.98% — think it is now time for a cabinet reshuffle.

    It is not just that. Of them, about 43% said the shakeup should involve the entire cabinet, not just some ministerial posts.

    That is a rather overwhelming vote of disappointment.

    Super Poll, meanwhile, on the same day released the result of its own opinion survey asking "Who would win if an election were held today?".

    While a majority of respondents, or 56.9%, still support PM Gen Prayut in his efforts to tackle the country's crisis, a higher percentage, or 67.3%, said the newly unveiled economic team of the coalition leader Palang Pracharath Party (PPRP) appears worse than the current team in the government.

    What is more interesting is that if there were an election today, it's the opposition Move Forward Party that received the highest vote from 16.7% of respondents.

    The PPRP received approval from only 8.3% of respondents, according to the poll.

    From the looks of it, a cabinet reshuffle will be sorely needed. But will it help the Prayut government as anticipated? That may not be as certain.

    A former coup maker, PM Gen Prayut has made many promises.

    Chief among them was a vow to rid the country of old-style politics where politicians were mired in vested interests ignoring what would be best for the country.

    The PM and his ultra-conservative network have been in charge for the best part of a decade. That should be enough time to clean up the rotten politics and establish a "new normal" as promised.

    So what does Gen Prayut's new politics look like, if there is any at all?

    Can it be gleaned from the rise to power of Capt Thamanat Prompow who was appointed deputy minister for agriculture and cooperatives even though Australian court documents showed he had been imprisoned for four years there for heroin trafficking?

    Does it take shape after the disruptive role of government MP Pareena Kraikupt?

    As a member of the House's anti-corruption committee, Ms Pareena chose to disrupt meetings and upset the chairman, who comes from the opposition party, rather than contribute to advance any public agenda.

    As a representative, Ms Pareena often called people names instead of engaging with them intellectually. This is especially true with fellow female politicians from the opposition party. She incites hate. She also relies more on vulgarity than reason.

    Some people observed that Ms Pareena might just be a diversion. Her public stunts could have been designed to draw the public's attention away from issues that are not beneficial to the government such as the cabinet's controversial plan to join the Comprehensive and Progressive Trans-Pacific Partnership (CPTPP).

    If so, could such diversionary tactics be the new political deal that PM Gen Prayut promised?

    Does Gen Prayut's new politics include power wrangling at the PPRP where the former leadership was pushed away by a new gang led by Deputy Prime Minister Prawit Wongsuwon?

    There was no talk about qualifications, visions or missions during the changing of the guard. The power grab appeared as greedy, old-style and repugnant as ever, if not more so.

    With this old-style, new-normal politics still in the background, a cabinet reshuffle will not lift the government far above the rot.

    Besides, what smart, capable people can the government attract when its popularity is on the wane and greedy infighting remains the name of the game?

    What would the country be like without him? The answer may come sooner rather than later.

     

    In einer wirklichen Demokratie kann eine abgewirtschaftete Regierung sich in der

    Opposition regenerieren und neu aufstellen.

    Diese Militaerdiktatur war schon vor den Wahlen 2019 abgewirtschaftet,

    hatte die Wahlen trotz vorheriger Manipulation verloren und war nur

    dank fortgesetztem Wahlbetrug an der Macht geblieben.

    Haette man Wahlsieger Thanathorn regieren lassen ware man Heute

    in der Rehab oder mittels erneutem Militaerputsch schon wieder an der Macht.

    So ist es aber nicht gelaufen , sondern man klammerte sich an den Machterhalt

    und schuerte den Rassenhass um vom eigenen Totalversagen abzulenken.

    Egal wie mans hinstellt, diese Militaerdiktatur ist durch Nichts von der Macht zu

    entfernen.Sie hat das gesamte Covid-Nineteen Theater dazu benutzt

    um ihre Machtbasis auszubauen.

    Wenn ein Regime 6 Jahre so unangefochten und unkontrolliert an der Macht ist

    wie diese Militaerdiktatur , dann gibt es Machtkaempfe.

    Insbesondere da sich das Militaer ja die beiden Mitkassierer Parteien

    Bhumjai Thai und DePen ins Boot holen musste.

    Nicht zu vergessen die 19 Ein Mann Parteien die man zwecks Machterhalt

    kaufen musste.Ausserdem ist bodenlose Selbstueberschaetzung

    ein Bestandteil der von dieser Militaerdiktatur so sehr gefoerderten Thainess.

    Der geschuerte Auslaenderhass laeuft in dem Moment ins Leere

    wo es keine Auslaender mehr gibt.

    Zur Zeit werden die letzten "illegalen Arbeitsmigranten" und

    illegalen Overstayer gejagt.

    Wenn die auch weg sind bleiben nur noch wir……

    Noch ein Nachsatz zum obigen Editorial von Atiya.

    Normalerweise wird ein Foto von ihr ueber den Kommentar gedruckt.

    Diesmal fehlt es.

    Ich gehe davon aus dass die Firmenleitung erheblich in ihren

    Kommentar eingegriffen hat um ihn abzuschwaechen.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Nach 6 Jahren unkontrollierter Herrschaft und staendiger Gehirnwaesche im Fernsehen

    kann man nur wie weiterregieren ?

     

    Cabinet extends emergency decree till July 31

    published : 30 Jun 2020 at 16:53

    writer: Mongkol Bangprapa

     

    The cabinet on Tuesday formally approved the extension of the emergency decree nationwide for another month, until July 31, as proposed by the Centre for Covid-19 Situation Administration, government spokeswoman Narumon Pinyosinwat said.

    Ms Narumon said the CCSA proposed the extension because the coronavirus pandemic was still at serious levels in many parts of the world.

    Ja, wenn in China ein Sack Reis platzt……….

    Sie herrschen seit 6 Jahren unkontrolliert.

    Nach den manipulierten Wahlen und Ergebnissen

    wurde der Wahlsieger und Oppositionsfuehrer und seine Partei ausgeschaltet.

    Aber man findet ums verrecken keinen Zivilisten der die Diktatoren "entlastet"!

  3. Avatar HDS sagt:

    Da haben die Thais und ich endlich mal etwas gemeinsam. Ich sehe weit und breit auch keinen geeigneten PM als Nachfolger. Zumindest keinen der die Dinge besser machen würde.

    Das Problem habe ich aber nicht nur hier, sondern auch in Deutschland wenn es um die AM Nachfolge geht.

    Wenn es ginge: Ich würde einen Besenstil wählen. Der macht zumindest nichts falsch 😉

Schreibe einen Kommentar zu HDS Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)