Sisaket: Lehrerin bestraft Schülerin mit “hässlichen” Haarschnitt – Mutter protestierte dagegen

Berichten zufolge hat eine thailändische Lehrerin die Mutter einer Schülerin verärgert, nachdem sie ihrer Tochter die Haare geschnitten hatte, als sie mit zu langen Haaren zur Schule kam, was bis vor kurzem gegen die Schulregeln der Regierung verstieß. Die Mutter sagt, dass ihr Kind den „hässlichen“ Haarschnitt als Strafe vor Gleichaltrigen erhalten hat und dass die Lehrerin versucht hat, das Mädchen zu demütigen.

Die Bildungsbehörden haben zugesagt, den Vorfall zu untersuchen und gaben an, dass sie sich morgen mit den Schulverwaltern und den Eltern der Schülerin treffen werden, um das Problem zu lösen. Bis vor kurzem mussten Schüler, die staatliche Schulen besuchten, ihre Haare kurz schneiden, aber Chuchart Kaewnok, Direktor des Office 28 des Secondary Educational Service Area Office, sagte, die Verordnung sei überarbeitet worden.

Er sagt, dass die Schüler jetzt ihre Haare lang tragen dürfen, sie aber ordentlich halten müssen. Unabhängig davon sagt die Mutter, dass die Schule zuerst mit den Eltern sprechen sollte, bevor sie eine solche Handlung durchführt. Der Vorfall ereignete sich in der Yang Chum Noi Phitthayakhom Schule im Bezirk Yang Chum Noi von Si Sa Ket im Osten Thailands. Chuchart sagt, er habe der Mutter geantwortet, die die Lehrer ihrer Tochter auf Facebook angegriffen hat.

Das Bildungsministerium hat seine Regeln für die Haare von Schülern überarbeitet und erklärt, dass sowohl männliche als auch weibliche Schüler ihre Haare lang oder kurz tragen dürfen. Bei männlichen Schülern dürfen die Haare jedoch nicht über den Nacken hinausragen. Frauen haben keine Längenbeschränkung, müssen aber ihre Haare richtig zurückbinden. / WP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Sisaket: Lehrerin bestraft Schülerin mit “hässlichen” Haarschnitt – Mutter protestierte dagegen

  1. Avatar "Forentroll" sagt:

    Wie krank müssen denn solche LeErerinen sein? 

    Vorbild sein,  ist das einzige was zählt! 

    Hundert stumpfe Scheren an die Schüler verteilt,  dann weiß die LeErerin,  wie ein anständiger Haarschnitt für Vorbilder aussieht. 

    Spass bei Seite,  wer Körperverletzung begeht,  gehört ins Zuchthaus!  

    Körperverletzung an Jugendlichen,  doppelt so lange! 

    Körperverletzung an Anvertrauten,  lebenslänglich! 

    Wer so was macht,  ist NICHT als Lehrkraft geeignet! 

  2. Avatar Wolf5 sagt:

    Wenn stin die Auffassung vertritt: “zu pauschal formuliert.”

    muß ich ihm die Frage stellen, hat sich in TH trotz der vielen Vorfälle etwas geändert – ich denke nein und lasse mich gerne eines besseren belehren!

    Und ja, es gibt zu viele Kinderschänder weltweit, welche den Priesterrock tragen und auch daran hat sich in den vergangenen Jahren wenig geändert.

    Man beginnt erst jetzt mit einer kleinen Aufarbeitung, obwohl auch hier weiterhin Vertuschen angesagt ist.

    • STIN STIN sagt:

      muß ich ihm die Frage stellen, hat sich in TH trotz der vielen Vorfälle etwas
      geändert – ich denke nein und lasse mich gerne eines besseren belehren!

      nein, in den meisten Sachen hat sich nix geändert. Nur ich goutiere die Sicherheit derzeit mehr, als ein Shutdown von Bangkok
      oder Checkpoints der Rothemden bei uns.
      Passt schon so, wie es zur Zeit läuft.

      Aber natürlich stört mich auch einiges.

      1. die Aussagen vom Gesundheitsminister Anutin – wir werden alles Dreckschweine
      2. die Aufhetzung gegen Farangs, wir hätten Corona nach TH gebracht

      dann natürlich Dinge, die mich am meisten stören und die sich nicht ändern werden. Worauf wir und entschlossen haben,
      nicht mehr ganzjährig in TH zu verbringen, sondern nur noch Monate. Als Ausgleich suchen wir nun in Portugal eine
      Bleibe für einige Monate im Jahr – Rest Thailand (nach Corona) – Österreich und Deutschland.

      3. Hitze im April/Mai (verträgt meine Frau schlecht)
      4. SMOG in dieser Zeit.

      Alles andere passt schon so.

  3. Avatar Wolf5 sagt:

    Wer über Jahrzehnte zur Unterdrückung von Schwächeren erzogen wurde, kann sich nicht so leicht ändern, zumal dafür kaum einer ernsthaft zur Verantwortung gezogen wurde und wird.

    So haben wir in den letzten Jahren ständig von körperlichen Mißhandlungen, sexuellen Mißbrauch und anderen Vorkommnissen an TH Schulen hören müssen – und hat sich daran was geändert – ich denke nein!

    Gleiches hört man ja z.B. auch ständig beim Militär (bis hin zum Töten von Soldaten) – und auch dort gibt es keine Änderungen, sondern man versucht
    (wie in den Schulen) alles unter den Teppich zu kehren oder mittels kleiner Abstandszahlungen diese Dinge zu vertuschen.

    Fazit: diese Vorkommnisse gehören in solchen Unrechtsstaaten, wie TH einer ist, zum System!!!

    • STIN STIN sagt:

      So haben wir in den letzten Jahren ständig von körperlichen Mißhandlungen,
      sexuellen Mißbrauch und anderen Vorkommnissen an TH Schulen hören müssen – und hat sich daran was geändert – ich denke nein!

      zu pauschal formuliert. Wäre das gleiche, wie wenn man sagen würde: alle Priester sind Kinderschänder – nur weil 1000e Vorfälle existieren.

  4. Avatar HDS sagt:

    Blöde Lehrerin! Sogar die Farangs haben es mitbekommen, das die Haarschneide Orgien beendet wurden. Die Lehrer die das noch nicht mitbekommen haben sollten sofort stempeln gehen weil sie sich nicht um die neuen Anweisungen ihres Amtes kümmern. Da hilft auch keine militärische Uniform für Lehrer. Doof bleibt halt doof, da helfen auch keine Orden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)