Red Bull: Bei uns ist kein Platz für Vettel – wir sind mit Alexander Albon besetzt

Kehrt der verlorene Sohn Sebastian Vettel zu Red Bull zurück? Bei vielen Formel-1-Fans keimte zuletzt Hoffnung auf – nun bezieht Helmut Marko Stellung.

Gibt es doch keine spektakuläre Rückkehr von Sebastian Vettel zu Red Bull?

Die jüngste Aussage von Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko vor dem zweiten Rennen in Spielberg legt zumindest nahe, dass die Chancen von Vettel auf ein Cockpit bei den Österreichern denkbar gering sind.

“Bei uns ist kein Platz für Vettel. Wir sind mit Albon besetzt und auch zufrieden mit ihm. Albon ist zur Hälfte Thailänder, und Red Bull gehört zu 51 Prozent Thailändern”, sagte Marko bei auto motor und sport.


Foto: f1-insider.com

Hintergrund: 2019 wurde der Brite mit thailändischen Wurzeln auf Wunsch der Mehrheitseigentümer von Red Bull zunächst von Toro Rosso verpflichtet und dann in den Red Bull promotet.

Albon müsste daher 2020 komplett einbrechen, damit Vettel sich realistische Chancen auf ein Cockpit bei Red Bull machen dürfte.

Marko rät Vettel zu einer Pause

Sicher ist nur: Vettel wird nach Saisonende Ferrari verlassen und steht für die Saison 2021 noch ohne Cockpit da. Für den viermaligen Weltmeister kommt nur ein Topteam in Frage.

Quelle: dpa/PA Wire

Doch auch bei Mercedes ist die Tür aktuell zu und nur eine schwache Saison von Valtteri Bottas oder ein Abgang von Lewis Hamilton könnte daran wohl etwas ändern.Marko rät Vettel deshalb zu einer Pause: “An Stelle von Sebastian würde ich ein Jahr Auszeit nehmen und mir die Sache von außen anschauen.

Vielleicht tut sich in dem Jahr etwas auf, vielleicht hat er dann einen besseren Überblick, vielleicht gefällt ihm aber das Leben mit der Familie so gut, dass er ganz hinschmeißt.”

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Red Bull: Bei uns ist kein Platz für Vettel – wir sind mit Alexander Albon besetzt

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Thai racer Albon takes first podium at Tuscan Grand Prix

    published : 14 Sep 2020 at 07:27

    TUSCAN: Thai racer Alex Albon thanked Red Bull for their faith in him after he took his first Formula One podium finish at the Tuscan Grand Prix.

    The British-born 24-year-old finished third behind the Mercedes drivers at the Ferrari-owned circuit to become the first Thai on the podium since the championship started in 1950.

    Albon's seat has been the subject of some speculation after he traded places with Pierre Gasly last year, with the Frenchman demoted back to Toro Rosso (now AlphaTauri).

    Gasly won the Italian Grand Prix at Monza a week ago in a shock result and his form since being demoted, coupled with Albon having a tough time alongside Max Verstappen, had added to the pressure.

     

    "Thanks for sticking with me," Albon said over the team radio after a race that saw Verstappen retire on the opening lap.

    "The team has supported me since Day One. It's really good to get a podium, just to show that I can do it," he added to Sky Sports television.

    Team boss Christian Horner, who had indicated earlier in the week that Red Bull were happy with the Thai, said he was pleased for him.

    "He's weathered a bit of criticism, he's bounded back," he said. "To be fair, the last couple of weekends he's been getting stronger and stronger.

    "For him to get that podium today, he had to really fight for it. He had to do it the hard way."

     

    Mehr haette Max Verstappen gestern auch nicht erreichen koennen.

    Der Chaos Grand Prix der Toskana auf der neben Suzuka schoensten Rennstrecke

    der Welt wurde durch die 3 Restarts und die Startunfaelle interessant.

    Max Verstappen wurde beim Originalstart durch einen Elektronikschaden

    gebremst und dadurch in den Startunfall der Hinterbaenkler verwickelt.

    Nach weiteren Unfaellen bei den Restarts kamen am Ende nur 12 Autos

    ins Ziel.

    Das soll die Leistung Alex Albons keineswegs schmaelern.

    Alex war mehrmals letzter und hat sich immer wieder mit Bravour

    nach vorn gekaempft.

    Am Ende gewann er seinen verdienten Podiumsplatz nach einem

    harten Fight mit Daniel Ricciardo , Lance Stroll,Sergio Peres

    und Lando Norris.

    Mugello nicht weit von Florenz ist eine "old school" Rennstrecke

    mit echten Kiesbetten wo die F1 Autos gnadenlos steckenbleiben

    wenn der Fahrer hineingeraet.

    Dor wurde noch nie ein F1 Rennen ausgetragen , aber in den 70er

    und 80er Jahren fanden dort viele F1 Testfahrten statt.

    Der Kurs ist anspruchsvoller als Suzuka und ein Reifen- und Nackenmuskeln Moerder.

    Es gibt kaum Ueberholmoeglichkeiten mit F1 Autos trotz einer extralangen DRS Zone.

    Trotzdem wurde es durch die vielen Resatarts ein spannendes Rennen.

    Es gab 2 Ausnahmeteams:

    Mercedes welches wieder mal den anderen davonfuhr und Ferrari

    zu dessen 1000.Grand Prix Jubilaeum  dieses Rennen abgehalten wurde.

    Ferrari, sowohl Charles Leclerc als auch Sebastian Vettel zeigten

    die Ferrari Misere deutlich.

    Charles der vom Team bevorzugt wird hatte durch eine grossartig

    persoenliche Leistung seinen Ferrari auf den 5.Startplatz gestellt.

    Nach dem Ausfall Verstappens und dem Rueckfall Albons

    war er lange Zeit 3. im Rennen und fiel Platz fuer Platz

    bis zum 8.Platz zurueck.

    Sebastian war als 13. gestartet und wurde am Ende 10.

    wobei er fast das ganze Rennen brauchte um am Williams

    von George Russel vorbeizukommen.

    Der einzige Lichtblick fuer die Ferrari Fans war vor dem Rennen.

    Als Mick Schumacher den 10 Zylinder Ferrari Weltmeisterwagen

    von 2004 womit sein Vater Weltmeister wurde um den Kurs steuerte.

    Sebastian Vettel hat letzte Woche den Vertrag mit Aston Martin unterschrieben

    und wird neben Lance Stroll im Racing Point Nachfolger sitzen.

    Sergio Peres muss leider gehen. Raching Point Chef Lawrence Stroll

    wollte unbedingt Vettel als 4fach Weltmeister haben.

    Aus Marketing Gruenden.

    Sergio wird sicherlich einen Platz bei Alfa Romeo oder Haas finden.

    Leidtragender wird wohl Nico Huelkenberg sein der leer ausgehen wird.

     

    Nochmal  zurueck zu dem Theater um Alex Albon

    weil sein Vorgaenger Pierre Gasli ueberraschend den Monza GP gewonnen hatte.

    Dr Marko von Red Bull der auch fuer die Junioren bei Alpha Tauri zustaendig ist

    hat sehr richtig gesagt dass es fuer Pierre besser waere Nummer 1 im Alpha Tauri

    zu sein als die Nummer 2 bei Red Bull.

    Alex Albon macht seine Sache sehr gut und ist momentan 5. in der Weltmeisterschaft.

    Er wird bis zum Ende mit Lando Norris Daniel Ricciardo und Lance Stroll

    um Platz 4 hinter Max Verstappen kaempfen.

    Alex ist kein Ausnahmefahrer wie Max Verstappen, aber das sind die anderen

    auch nicht.

    Alex ist auch noch kein Valteri Bottas. Der war schon ein erfahrener F1 Fahrer

    als er zu Mercedes kam.

    Alex ist ein erfolgreicher Rennfahrer der m.E. in Thailand nicht ausreichend

    gewuerdigt wird.

    Nicht viele Thai Sportler sind international erfolgreich.

    Nur die Golferinnen und Volleyball Spielerinnen.

    Alex ist auch erfolgreicher als die vielen Japaner die als einzige Asiaten

    bisher in der Formel 1 fuhren.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Noch einmal zu den beiden Rennen in Silverstone:

    Sergio Perez wurde nach der Rueckkunft aus Mexiko Covid Positiv getestet

    und fiel deshalb kurzfristig aus.

    In einer Blitz Aktion holte Racing Point den aus der F1 rausgeworfenen

    Nico Huelkenberg aus dem GT Training in Oschersleben nach Silverstone

    um Jeck o zu ersetzen. Warum?

    Nico hatte noch eine gueltige Superlizenz und war frueher zusammen

    mit Sergio Perez bei Force India (heute Racing Point) gefahren.

    Er kam an kannte das neue Lenkrad noch nicht (137 Funktionen)

    musste in einen unpassenden Sitz , war 258 Tage nicht mehr F1 gefahren

    und verblueffte alle mit einer formidablen Leistung im Training.

    9. und 7. Platz, kaum langsamer als Lance Stroll.

    Im Qualifying kam er wegen eines Boxenfehlers nur auf den 13.Platz

    und beim Rennen kam er wegen eines gebrochenen Kupplungsbolzen

    noch nicht einmal aus der Garage auf die Strecke.

    Eine Null Nummer des ganzen Teams.Dies war letzte Woch beim

    offiziellen GP von Britannien.

    Diese Woche durfte er wieder fahren weil Sergio Perez noch einmal

    Positiv getestet wurde.

    Diesmal hatte er einen richtigen Sitz (Nicos Handicap in der F1 ist seine Koerperlaenge)

    und auch seinen eigenen Helm.

    Und schon gings viel besser. Er lag in den Trainings weiter vorn und schlug auch

    den Stammfahrer Lance Stroll.

    Im Qualifying machte er sein Meisterstueck und fuhr den RP20 hinter

    den beiden Mercedes auf Platz 3 vor Verstappen .

    Im Rennen verlor er den Start gegen Max weil er zu vorsichtig fuhr

    aber hielt den 4.Platz gegen alle Angriffe.

    Am Ende des Rennens holte man ihn unverstaendlicherweise

    zu einem "Sicherheitsreifenwechsel" in die Box wodurch er

    auf den 7.Platz zurueckfiel.

    Meiner Meinung nach hatte man dies getan um Lance Stroll

    den Stammfahrer und Sohn des Teamchefs mehr Punkte

    einfahren zu lassen.

    Dies ging aber schief weil Lance auf der Strecke noch

    von Leclerc und Albon ueberholt wurde und damit

    nur auf dem 6.Platz landete.

    Dadurch hatte Racing Point nur 9 statt der moeglichen 14 Punkte.

    Am naechsten Wochende geht es in Barcelona weiter.

    Sollte Sergio Perez bis dahin 2 negative Covid Tests vorweisen koennen

    so ist Nicos Aushilfskarriere in der F1 schnell wieder beendet.

    Wenn nicht , koennen wir uns auf eine weitere Vorstellung freuen.

    Ich bin gespannt.

    Und nun zum Thread Thema:

    Sebastian Vettel und seine Zukunft

    Da sieht es sehr duester aus. Wenn ich er waere wuerde ich mir

    meinen Ferrari Vertrag ansehen und mir bis Saisonende einen Krankenschein

    ausstellen lassen.Muss ja nicht Covid sein.

    Bei dem Team ist er offensichtlich unten durch und wird nix mehr reissen koennen.

    Aber welcher F1 Fahrer laesst schon gerne freiwillig die Haende vom Lenkrad?

    Und Alex Albon: Der hat in Silverstone eine gute Leistung abgegeben.

    Zwar ist er im ersten Rennen wie viele Fahrer kurz vor Schluss mit Reifenschaden

    ausgefallen aber im zweiten Rennen wo er kurzzeitig Letzter war,

    kaempfte er sich bravouroes auf den 5.Platz vor.

    Er ist sicher kein Max Verstappen der am Sonntag wohl alleine die Mercedes

    einseifte und mit unterlegenem Auto den vielleicht einzigen Nicht-Mercedes

    GP-Sieg dieser Saison einfuhr.

    Ich hatte Lewis Hamilton und Mercedes ja schon nach den beiden Rennen

    in Oesterreich zur Weltmeisterschaft 2020 beglueckwuenscht.

    Nochmal zurueck zu Racing Point.

    Die fahren dieses Jahr ja eine Kopie des Mercedes von 2019.

    Dies ist durchaus legal solange man nachweisen kann

    das bestimmte Bauteile selber entwickelt wurden.

    Aufgrund eines Protestes von Renault gegen die hintere Bremsbelueftung

    des Racing Point Autos nach den Rennen in Oesterreich

    bekam das Team eine Geldstrafe von 400T$ und 15 Punkte Abzug.

    Dagegen haben sie Berufung eingelegt.

    Gleichzeitig haben auch andere Teams (Ferrari,Mc.Laren,Haas,Alfa Romeo)

    wegen der gleichen Bremsbelueftung in Ungarn und Silverstone geklagt.

    Mal sehen was rauskommt.

    Racing Point war/ist Kundenteam von Mercedes genauso wie Williams.

    Haas und Alfa Romeo (Sauber)  sind Kundenteams von Ferrari.

    Diese uebernehmen fas alle Teile von den beiden Lieferanten.

    Selbst entworfen werden muessen nur 5 rennentscheidende Teile.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Noch einmal zu den beiden Rennen in Silverstone:

    Sergio Perez wurde nach der Rueckkunft aus Mexiko Covid Positiv getestet

    und fiel deshalb kurzfristig aus.

    In einer Blitz Aktion holte Racing Point den aus der F1 rausgeworfenen

    Nico Huelkenberg aus dem GT Training in Oschersleben nach Silverstone

    um Jeck o zu ersetzen. Warum?

    Nico hatte noch eine gueltige Superlizenz und war frueher zusammen

    mit Sergio Perez bei Force India (heute Racing Point) gefahren.

    Er kam an kannte das neue Lenkrad noch nicht (137 Funktionen)

    musste in einen unpassenden Sitz , war 258 Tage nicht mehr F1 gefahren

    und verblueffte alle mit einer formidablen Leistung im Training.

    9. und 7. Platz, kaum langsamer als Lance Stroll.

    Im Qualifying kam er wegen eines Boxenfehlers nur auf den 13.Platz

    und beim Rennen kam er wegen eines gebrochenen Kupplungsbolzen

    noch nicht einmal aus der Garage auf die Strecke.

    Eine Null Nummer des ganzen Teams.Dies war letzte Woch beim

    offiziellen GP von Britannien.

    Diese Woche durfte er wieder fahren weil Sergio Perez noch einmal

    Positiv getestet wurde.

    Diesmal hatte er einen richtigen Sitz (Nicos Handicap in der F1 ist seine Koerperlaenge)

    und auch seinen eigenen Helm.

    Und schon gings viel besser. Er lag in den Trainings weiter vorn und schlug auch

    den Stammfahrer Lance Stroll.

    Im Qualifying machte er sein Meisterstueck und fuhr den RP20 hinter

    den beiden Mercedes auf Platz 3 vor Verstappen .

    Im Rennen verlor er den Start gegen Max weil er zu vorsichtig fuhr

    aber hielt den 4.Platz gegen alle Angriffe.

    Am Ende des Rennens holte man ihn unverstaendlicherweise

    zu einem "Sicherheitsreifenwechsel" in die Box wodurch er

    auf den 7.Platz zurueckfiel.

    Meiner Meinung nach hatte man dies getan um Lance Stroll

    den Stammfahrer und Sohn des Teamchefs mehr Punkte

    einfahren zu lassen.

    Dies ging aber schief weil Lance auf der Strecke noch

    von Leclerc und Albon ueberholt wurde und damit

    nur auf dem 6.Platz landete.

    Dadurch hatte Racing Point nur 9 statt der moeglichen 14 Punkte.

    Am naechsten Wochende geht es in Barcelona weiter.

    Sollte Sergio Perez bis dahin 2 negative Covid Tests vorweisen koennen

    so ist Nicos Aushilfskarriere in der F1 schnell wieder beendet.

    Wenn nicht , koennen wir uns auf eine weitere Vorstellung freuen.

    Ich bin gespannt.

    Und nun zum Thread Thema:

    Sebastian Vettel und seine Zukunft

    Da sieht es sehr duester aus. Wenn ich er waere wuerde ich mir

    meinen Ferrari Vertrag ansehen und mir bis Saisonende einen Krankenschein

    ausstellen lassen.Muss ja nicht Covid sein.

    Bei dem Team ist er offensichtlich unten durch und wird nix mehr reissen koennen.

    Aber welcher F1 Fahrer laesst schon gerne freiwillig die Haende vom Lenkrad?

    Und Alex Albon: Der hat in Silverstone eine gute Leistung abgegeben.

    Zwar ist er im ersten Rennen wie viele Fahrer kurz vor Schluss mit Reifenschaden

    ausgefallen aber im zweiten Rennen wo er kurzzeitig Letzter war,

    kaempfte er sich bravouroes auf den 5.Platz vor.

    Er ist sicher kein Max Verstappen der am Sonntag wohl alleine die Mercedes

    einseifte und mit unterlegenem Auto den vielleicht einzigen Nicht-Mercedes

    GP-Sieg dieser Saison einfuhr.

    Ich hatte Lewis Hamilton und Mercedes ja schon nach den beiden Rennen

    in Oesterreich zur Weltmeisterschaft 2020 beglueckwuenscht.

    Nochmal zurueck zu Racing Point.

    Die fahren dieses Jahr ja eine Kopie des Mercedes von 2019.

    Dies ist durchaus legal solange man nachweisen kann

    das bestimmte Bauteile selber entwickelt wurden.

    Aufgrund eines Protestes von Renault gegen die hintere Bremsbelueftung

    des Racing Point Autos nach den Rennen in Oesterreich

    bekam das Team eine Geldstrafe von 400T$ und 15 Punkte Abzug.

    Dagegen haben sie Berufung eingelegt.

    Gleichzeitig haben auch andere Teams (Ferrari,Mc.Laren,Haas,Alfa Romeo)

    wegen der gleichen Bremsbelueftung in Ungarn und Silverstone geklagt.

    Mal sehen was rauskommt.

    Racing Point war/ist Kundenteam von Mercedes genauso wie Williams.

    Haas und Alfa Romeo (Sauber)  sind Kundenteams von Ferrari.

    Diese uebernehmen fas alle Teile von den beiden Lieferanten.

    Selbst entworfen werden muessen nur 5 rennentscheidende Teile.

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    Vettel stand bei Red Bull nie zur Diskussion.

    Sebastian hatte seine Karriere im Red Bull Stall

    angefangen bei Toro Rosso 2007-2014

    Seit 2015 fuhr er bei Ferrari erfolglos.

    Seine einzige Chance waere Renault als Nachfo;ger von Daniel Ricciardo

    der zu Mc.Laren wechselt.

    Renault ist kein Top Team und will selber nocheinmal Fernando Alonso reaktivieren

    bevor man aus der F1 ganz  aussteigt.

    Vettels einzige Chance waere der Kaeufer von Williams , wenn der Geld haette

    und ein neues Auto fuer 2022 bauen wuerde.

    Red Bull hat stets gesagt dass sie ihre eigenen Nachwuchsfahrer foerdern wollen.

    Alex Albon hat seinen Platz neben Max Verstappen sicher weil weder

    Pierre Gasly noch Danili Kvyat aus AlphaTauri (Toro Rosso)

    ihm gefaehrlich werden koennen und selber gegen die nachdraengenden

    Red Bull Junior Fahrer kaempfen muessen.

    Sollte Lewis Hsamilton aufhoeren (sehr unwahrscheinlich) oder Valtteri Bottas

    rausgeschmissen werden (auch unwahrscheinlich)

    kommen die Mercedes Junioren Lando Norris und George Russel zum Zug.

    Sebastian Vettel sollte in der F1 aufhoeren oder in einem neuen Team

    Entwicklungsfahrer werden. Wie damals Michael Schumacher bei Mercedes.

     

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Ich moechte diese Gelegenheit benutzen um meinen Eindruck nach den ersten 3 Rennen

      dieser F1 Saison zu schildern.

      Zunaechst mal: Die Corona Sicherheitsmassnahmen wurden vorbildlich eingehalten.

      Meines Erachtens zu vorbildlich. Der Maskenzwang bei Interviews und der Mechaniker

      in den Boxen  ging zuweit. Entweder 2m Abstand bei den Interviews oder Maskenzwang.

      Beides zusammen ging zuweit. Und die Mechaniker  in den Boxen arbeiten sonst auch

      ohne Masken zusammen.Die Arbeit am Auto mit Masken ist unnoetig schwierig.

      Aber jetzt zum Sport/Geschaeft:

      Mercedes Benz und Lewis Hamilton sind das Mass aller Dinge.

      Mercedes Benz hat die Markenwertung 2020 schon gewonnen, egal wen sie ins Auto setzen.

      Und Lewis Hamilton ist nur durch einen schweren Unfall oder Ereignisse ausserhalb

      der Rennstrecken sein 8. WM Titel zu nehmen.

      Valtteri Bottas hat keine Chance. Der faehrt nur gegen Max Verstappen um Platz 2.

      Red Bull ist derzeit zwar die klare Nummer 2 , hat aber keine Chance gegen Mercedes.

      Alex Albon hat in allen 3 Rennen dass fuer ihn maximale herausgeholt.

      Wenn Lewis Hamilton ihn nicht herausgekegelt haette waere auf dem Red Bull Ring

      fuer ihn sogar ein Podestplatz moeglich gewesen.

      Sein Platz neben Max ist ihm sicher.

      Ferrari und seine Ableger Alfa Romeo (Sauber) und Hass sind vollkommen von der Rolle.

      Zunaechst einmal wegen der mangelnden Motorleistung . Nach dem erzwungenen

      Rueckbau der Benzinzufluss Steuerung fehlen die PS

      Nicht nur Sebastian Vettel sondern auch Jungstar Charles Leclerc fahren weit weg

      von Mercedes und Red Bull hinterher.

      Team der Stunde ist Racing Point.

      Sie fahren mit ihrer Kopie des Mercedes von 2019 ganz vorne mit.

      Auch Mc.Laren mit den starken Fahrern Carlos Sainz und Lando Norris

      faehrt dieses Jahr vorn mit.

      Renault weniger. Nur durch aussergewoehnliche Leistungen von Daniel Ricciardo

      und Esteban Ocon kommen sie auf gute Platzierungen.

      Red Bulls Farmteam Alpha Tauri (ex Toro Rosso) wird nur durch den Kampf von

      Pierre Gasly , der meint noch eine Chance gegen Alex Albon im Kampf um das

      zweite Red Bull Cockpit zu haben in der Wertung gehalten.

      Mc Laren hat grosse Finanzprobleme , Williams steht zum Verkauf und auch Haas

      koennte dieses Jahr den Laden dicht machen.

      Wie geht es nun weiter?

      Eigentlich sollte 2021 das neue Reglement mit Budgetierung in Kraft treten.

      Wegen Corona wird dies um ein Jahr verschoben und tritt erst 2022 in Kraft.

      2021 wird noch einmal mit der diesjaehrigen Spezufikation gefahren.

      Moegliches Szenario: Mercedes und Lewis Hamilton hoeren 2021

      nach der erneuten WM auf.

      Toto Wolf , der Rennchef von Mercedes hat sich bei Aston Martin als

      Teilhaber eingekauft. Aston Martin faehrt dieses Jahr noch bei Red Bull

      als Sponsor mit.

      Naechstes Jahr will man mit Racing Point unter eigenem Namen fahren.

      Sollte Mercedes aufhoeren wird  Toto Wolf Teamchef bei Aston Martin.

      Es geht das Geruecht dass Sabastian Vettel 2021 bei dem neuen

      Aston Martin Team Sergio Peres ersetzt. Lance Stroll soll bleiben

      weil sein Vater ja auch Teilhaber bei Aston Martin wird.

      Sehr schade fuer Jecko Peres den ich fuer eine grosse Fahrerpersoenlichkeit halte.

      Er soll schon bei Alfa Romeo angeklopft haben ob er Nachfolger von Kimi Raikkonen

      werden kann. Peres fuhr am Beginn seiner Karriere bei Sauber.

      Sollte Mercedes nach 2021 ohne Lewis Hamilton weitermachen

      so ist fuer mich die ideale Fahrerpaarung Max Verstappen und Lando Norris.

      Wir werden sehen.

       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)