Bangkok: Geplante Reiseblase weiterhin im Chaos, da internationale Flüge verschoben wurden

Die von der Regierung geplante thailändische Reiseblase befindet sich weiter im Chaos, da die Pläne für die internationalen Flüge zwischen den teilnehmenden Ländern auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Die thailändische Nachrichten Seite Thai Rath berichtete, dass Thailands Pläne, eine sogenannte Reiseblase zwischen den Ländern zu errichten, in denen das Coronavirus bereits unter Kontrolle ist, wurde jetzt schon wieder auf Eis gelegt.

Es war geplant, dass die Reiseblase Länder wie China, Japan und Südkorea einschließen würde, und die Bürger dieser Länder wieder nach Thailand einreisen dürfen.

Aber seit über die Idee diskutiert wurde, hatten diese Länder erneut Ausbrüche des Virus.

Verkehrsminister Saksayam Chidchob gab an, dass zwar die Fluggesellschaften für eine Aufnahme der Flüge wieder bereit seien, die Regierung bisher jedoch noch nicht.

Die hochrangige Persönlichkeit der Zivilluftfahrtbehörde, Jula Sukhmanop, sagte, dass die erneuten Spitzen dazu führten, dass sich die Pläne der Reiseblasen noch weiter auf eine unbestimmte Zeit verzögerten.

Jetzt ist es an der Zeit, sich auf den Inlandsmarkt zu konzentrieren, während die Regierung herausfindet, welche Länder in den nächsten Monaten in der Blase sein sollten und welche nicht, sagte er weiter.

Wirtschaftswissenschaftler und Branchenkenner prognostizieren eine langsame Erholung des wichtigsten Tourismussektors in Thailand, da einer der weltweit führenden Reiseorte nach mehr als drei Monaten virusbedingter Sperrung langsam seine Grenzen öffnet.

Nach den Angaben der thailändischen Zivilluftfahrtbehörde (CAAT) dürften sich die geplanten Reiseblasen noch weiter verzögern, nachdem in mehreren Ländern, die für das Programm in Betracht gezogen wurden, erneut Fälle von Covid-19 aufgetreten sind.

Der Plan für die sogenannten „Reiseblasen“ sollte wieder auf Eis gelegt werden, da viele potenzielle Länder einen erneuten Anstieg von Covid-19 verzeichnen, rät die thailändische Zivilluftfahrtbehörde (CAAT).

Der Generaldirektor der thailändischen Zivilluftfahrtbehörde (CAAT), Herr Chula Sukmanop sagte, obwohl Gespräche über Vereinbarungen für Reiseblasen mit einer Reihe von Ländern, darunter China, Japan und Südkorea, geführt werden, wird das Programm aufgrund eines Anstiegs der Infektionen wieder ausgesetzt. Er sagte, Thailand werde die Situation des Covid-19 Virus diesen Monat genau beobachten.

Verkehrsminister Saksayam Chidchob sagte am Dienstag (7. Juli), dass die öffentliche Sicherheit für die thailändische Regierung oberste Priorität habe, da sie erwäge, das Land für internationale Reisende wieder zu öffnen.

Herr Saksayam forderte die Fluggesellschaften auf, auf eine klare Politik der Regierung und der CAAT zu warten, als er nach den Berichten über die Fluggesellschaften gefragt wurde, die sich darauf vorbereiten, die internationalen Flüge im September 2020 wieder aufzunehmen. / TP-TR

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Geplante Reiseblase weiterhin im Chaos, da internationale Flüge verschoben wurden

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Wann platzt endlich diese Militaerdiktatur Blase?

    Wenn das Geld alle ist.

    Also die CAAT sollte sich mal lieber um ihren Job kuemmern,

    naemlich die Luftverkehrssicherheit!

    Was in den Flugzeugkabinen sitzt geht die garnix an.

    Und der Tourismus schon ueberhaupt nix.

    Dafuer gibt es andere "Experten" in Thailand!

    • STIN STIN sagt:

      Wann platzt endlich diese Militaerdiktatur Blase?

      Wenn das Geld alle ist.

      wer sagt denn, dass die je platzt. Geld ist auch in Nordkorea alle – in Laos ebenfalls. Was ist dort geplatzt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)