Bangkok: US-Botschafter unterstützt Thailand, um beim Menschenhandel auf Tier-1 gesetzt zu werden

Der US-Botschafter Michael George DeSombre hat am Donnerstag (9. Juli) zugesagt, Thailand bei der Erreichung seines Ziels zu unterstützen, von Tier 2 im US-Bericht über den Menschenhandel (TIP) auf Tier 1 aufzusteigen.

Der Jahresbericht unterteilt die Nationen in Stufen, basierend auf ihrer Einhaltung der Standards des US Trafficking Victims Protection Act (TVPA) von 2000. Die Bezeichnung Tier 1 bezieht sich dabei auf die Länder, deren Regierungen die TVPA Mindeststandards vollständig einhalten.

Tier 2 (dazu gehört auch Thailand) ist für die Länder gedacht, deren Regierungen die TVPA Mindeststandards nicht vollständig einhalten, aber erhebliche Anstrengungen unternehmen, um sich selbst in Übereinstimmung mit den TVPA Mindeststandards zu bringen.

Nach einem Treffen mit dem stellvertretenden Premierminister General Prawit Wongsuwon am Donnerstag (9. Juli) sagte der US-Botschafter, Washington sei dazu bereit, Thailand auf Ersuchen zu unterstützen, wie von General Prawit gefordert.

Sie diskutierten während des Treffens verschiedene Themen und der TIP Bericht war eines davon. General Prawit sagte, er habe bereits den TIP Bericht 2020 gesehen, in dem Thailand weiter auf Stufe 2 bleibt.

Thailand sei entschlossen, weiterhin hart daran zu arbeiten, das Problem des Menschenhandels anzugehen, sagte General Prawit bei dem Treffen. Das Problem stehe ganz oben auf den Prioritäten des Landes und beinhaltete die Zusammenarbeit aller Seiten, um es anzugehen, fügte er weiter hinzu.

„Alle an dieser Arbeit beteiligten Parteien sind bereit, bei der weiteren Bekämpfung des Menschenhandels uneingeschränkt mit den USA zusammenzuarbeiten“, sagte er.

Dem Bericht zufolge erfüllt die thailändische Regierung die Mindeststandards für die Beseitigung des Menschenhandels nicht vollständig, unternimmt jedoch erhebliche Anstrengungen.

Die Regierung hat im Vergleich zum vorherigen Berichtszeitraum allgemein zunehmende Anstrengungen unternommen, obwohl das Land weiterhin auf Stufe 2 steht, so der TIP Bericht 2020.

Die Bemühungen umfassen die Bereitstellung von Schulungen zur Bekämpfung des Menschenhandels für Richter und die Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen, um Polizei, Staatsanwälten und Mitarbeitern der Behörden ein Training zur traumatisierten Pflege zu ermöglichen, heißt es in dem Bericht.

Die Regierung untersuchte im Vergleich zum vorherigen Berichtszeitraum mehr mutmaßliche Fälle von Menschenhandel, während verurteilte Menschenhändler mit strengeren Strafen konfrontiert waren.

Im Berichtszeitraum wurde auch die Entschädigung der Opfer durch den Fonds zur Bekämpfung des Menschenhandels erhöht und den Opfern des Menschenhandels erstmals eine Rückerstattung gewährt, heißt es in dem Bericht.

In mehreren Schlüsselbereichen wurden jedoch nicht die Mindeststandards erfüllt, heißt es in dem Bericht weiter. TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Dirk+Meier
Gast
Dirk+Meier
12. Juli 2020 3:31 pm

Was sollen denn jetzt die Fischer machen, welche Sklaven aus Myanmar oder anderen Ländern gefangen halten?