Bangkok: Facebook Gruppe sucht nach Farang-Preisen und zeigt diese dann auf

In früheren Zeiten konnte ein Ausländer, der einen Nationalpark oder eine Touristenattraktion besuchte, oft damit rechnen, ein Mehrfaches des Preises zu zahlen, der einem Einheimischen berechnet wurde. Dank einer Facebook-Community, die Veranstaltungsorte benennt und kritisiert, die für ausländische Besucher „Farang-Preise“ anwenden, sind diese Tage nun gezählt. Mitglieder der Facebook-Gruppe 2PriceThailand warnen sich gegenseitig vor Preissteigerungen für Ausländer, unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus. Diese Praxis wird von staatlichen und privaten Unternehmen offen befürwortet.

Die Debatte um Doppelpreise gibt es schon, seit Ausländer die thailändischen Küsten betreten haben. Es ist ein heiß diskutiertes Thema mit starken Meinungen auf beiden Seiten.

„Die Absicht dieser Gruppe ist es, Ausländern das Wahlrecht zu geben. Wir halten es nicht für fair, dass einige Touristenattraktionen die Tatsache verschleiern, dass sie ein System mit zwei Preisen haben. Wir sind der Meinung, dass es ihre Entscheidung ist, wenn sie ausländische Touristen um bis zu 200% überfordern wollen. Aber sie sollten es nicht auf eine Weise tun, die sowohl hinterhältig als auch beleidigend ist.“

Die Gruppe hofft auf die Abschaffung des dualen Preissystems in Thailand.

„Die Thailänder sind international bekannt für ihre freundliche und großzügige Gastfreundschaft. Die Aktionen einiger Touristenattraktionen schaden diesem Ruf.“

Der bekannte britische Blogger Richard Barrow, der regelmäßig auf seinen Websites über Thailands Touristenattraktionen und Betrug schreibt, ist der Administrator der Gruppe. In einem Beitrag warnt Benutzer Aisha Moller Pedersen, dass die Eintrittsgebühr für Ausländer für den Phra Nakhon Khiri Historical Park 150 Baht beträgt. Für Thailänder sind es 20 Baht.

Nur um den Strand im Nangyuan Island Dive Resort zu betreten, zahlen Ausländer 200 Baht (verdoppelt von 100 Baht aufgrund von Covid-19), während Thailänder 30 Baht zahlen.

Ein anderer Benutzer schrieb, dass am Koh Chang Wasserfall der Eintrittspreis für Ausländer 200 Baht beträgt, während (erwachsene) Thailänder nur 20 zahlen. Eine Touristenattraktion in Bangkok bietet ihre Ticketpreise in thailändischen und arabischen Zahlen an. Der „Farang-Preis“ ist fast doppelt so hoch.

„Ich war am Wochenende dort und habe auch meine Arbeitserlaubnis mitgebracht, hatte aber kein Glück, und am Ende war der Ticketverkäufer sehr unhöflich. Deshalb haben wir uns entschlossen zu gehen. Dies ist ein weit verbreiteter und systematischer Rassismus, der sofort gestoppt werden sollte.“

Ein anderes Mitglied schrieb gestern, dass erwachsene Ausländer 100 Baht zahlen, um den Queen Sirikit Botanical Garden in Chiang Mai zu betreten, während thailändische Erwachsene 40 zahlen. Aber es ist nicht alles Negativ – Mitglieder posten auch Orte, die für Thailänder und Ausländer die gleichen Preise anbieten. „Der Sukhothai Historical Park bietet die gleichen Preise für Thais und Farangs“, schrieb ein Benutzer in einem Sonntagspost.

„In der Doi Tung Touristenattraktion gibt es keine doppelte Preisgestaltung und die schönsten Gärten, die ich in Thailand gesehen habe“, schrieb ein anderer und bezog sich auf den Botanischen Garten Mae Fah Luang in Chiang Rai. / WB-KS

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bangkok: Facebook Gruppe sucht nach Farang-Preisen und zeigt diese dann auf

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Das erste was ich vor 34 Jahren in Thailand gelernt habe waren Thai Ziffern.

    Damals wurden die Thai Ziffern aber nicht zum Betrug benutzt (ausser

    in den notorischen Touri Maerkten und Bars) sondern sie wurden benutzt

    weil nur Thai Marktteilnehmer da waren.

    Wer kennt noch die alten grossen 1 THB Muenzen und die 10THB Scheine?

    Da standen nur Thai Ziffern drauf.

    Was in Thailand fehlt ist Transparenz. Und in dieser Militaerdiktatur schon sowieso.

    Statt Transparenz gibt es hier Propagandaluegen.

    Intransparenz ist die Basis zum vorsaetzlichen Betrug.

    Und genau dies geschieht in diesem Regime!

    Ich habe schon geschrieben dass ich niemals Farang Preise bezahlt habe

    und meistens mit meiner Farau zum Thai Preis reingekommen bin.

    Wenn dies nicht moeglich war (wie z.B. in Pattaya ) bin ich nicht

    reingegangen.

    Strikte Farang Preise gibt es aber erst seit dieser Militaerdiktatur

    die aus Machterhaltungsgruenden auch Rassenhass predigt.

    Natuerlich wuerde ich gern mehr bezahlen als arme Thai.

    Nur arme Thai koennen sich meist noch nicht einmal

    den Thai Preis leisten und ich moechte keine reichen Thai

    subventionieren.

    Ausserdem: Viele Attraktionen sind wegen Thai Mismanagement

    noch nicht einmal den Thai Eintrittspreis wert.

  2. Avatar Dirk+Meier sagt:

    Das wird ja auch mal Zeit, vielleicht hat das gute Auswirkungen in der Zukunft auf den Tourismus 

    • Avatar HDS sagt:

      Das wird in der Tat Zeit, das mal zu klären. Leider können die Einrichtungen aktuell die Preisschilder abhängen wo Farang Preise drauf stehen. Ist doch kaum noch ein Farang da der sich den Kitsch anschauen will und wird so schnell auch keiner mehr kommen. Ätsch.

  3. Avatar Dirk+Meier sagt:

    Ein Ansatz wäre für alle einen Preis zu erheben, vielleicht erlebe ich das noch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)