Umfrage: Mehr als 86% der Thais haben kein Vertrauen in die politischen Parteien

Laut einer Umfrage von Super Poll haben mehr als 80 % der Befragten zugegeben, dass sie das Vertrauen in die politischen Parteien Thailands verloren haben, weil sie voll von Politikern mit Interessenbindungen sind, die sich an Machtkämpfen und politischen Spielen beteiligen.

Dr. Noppadol Kannikar, der Direktor von Super Poll sagte heute (12. Juli), dass die Umfrage auch ergab, dass 86,3 % der Befragten dem Rücktritt des regierenden „See Kumarn“, nämlich Finanzminister Uttama Savanayana, von der regierenden Palang Pracharat Partei, Energieminister Sontirat Sontijirawong, Minister für Hochschulbildung, Wissenschaft, Forschung und Innovationen, Suwit Mesinsee, und Kobsak Pootrakool, dem stellvertretenden Generalsekretär des Büros des Premierministers zustimmten.

13,7 % der Befragten waren mit der Entscheidung jedoch nicht einverstanden und stimmten ihrem Rücktritt nicht zu, sagte er weiter.

11,1 % gaben zu, dass sie mehr Vertrauen in politische Parteien haben, gegenüber 88,9 %, die angaben, das Vertrauen in die Parteien aufgrund des schlechten Hintergrunds vieler Politiker, ihrer Besessenheit von ihren eigenen Interessen und ihrer politischen Position verloren zu haben. Ihre Arbeit sollte sich mehr mit den wirtschaftlichen Problemen und den Nöten der Menschen befassen, gaben sie bei der Umfrage an.

71,4 % der Befragten möchten, dass sie für Premierminister Prayuth Chan o-cha arbeiten, und 66,3 % möchten, dass sie die politischen Beziehungen zur Partei Palang Pracharat abbrechen.

Super Poll befragte die Meinungen von 1.586 Menschen am 9. Juli und am 10. Juli.

Dr. Noppadol sagte weiter, die meisten Befragten hätten eine schlechte Wahrnehmung der thailändischen Politiker, weil sie sich zu ihrem eigenen Vorteil für schmutzige politische Spiele engagieren und dabei das Leid der Menschen im Land nicht berücksichtigen.

Wenn es zu einer Kabinettsumbildung kommt, sollten die Änderungen auf bestimmte Gruppen abzielen, wie die neue Generation, die Politiker will, die Hoffnung geben können, und die Werktätigen, die wollen, dass die Minister für Arbeitsplatzsicherheit und für bessere Lebensgrundlagen für die Menschen sorgen. / TP-PBS

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wolf5
Gast
Wolf5
19. Juli 2020 9:56 am

Der Widerstand gegen diese Junta ist nicht tot, er hatte nur pausiert.

So versammelten sich die thailändische Studentenvereinigung und die Freie Jugendgruppe am Samstag beim Demokratie-Denkmal gegen die Regierung und drohten, ihre Proteste zu verstärken, während die Polizei sagte, sie hätten nicht um Erlaubnis zur Demonstration gebeten.

Die Demonstranten hielten Reden, in denen sie ihre Verachtung für die Arbeit der Regierung zeigten, einschließlich der Forderung nach Aufhebung des Notstandsdekrets während der Covid-19-Pandemie.

Ungefähr 1.000 Demonstranten sind erschienen. Sie schworen, über Nacht am Demokratie-Denkmal zu campen.

https://www.bangkokpost.com/thailand/politics/1953624/police-slam-illegal-protests-against-govt

Bereits im Vorfeld dieser Demonstration wurden von der Bangkoker Stadtverwaltung den ganzen Tag Pflanzenkübel angeliefert um die Stufen des Demokratie-Denkmals zu “begrünen”, was den Demonstranten wohl die Nutzung des Monuments “erschweren” sollte.

Danach kamen 2-3 Hundertschaften Polizei mit Absperrgittern , die aber vor der Übermacht der Demonstranten ihre Stellung nicht halten konnten :

https://twitter.com/i/status/1284444842680975360

der Kreisverkehr und die Hauptstrasse wurden von den Demonstranten geflutet und waren von da an für den Verkehr gesperrt.

https://twitter.com/i/status/1284429287852929024

Nun bleibt abzuwarten, wie sich die ganze Geschichte weiter entwickelt, zumal ja nach Einschätzung von Somjai Phagaphasvivat der Rücktritt der wichtigsten Wirtschaftsminister ein Signal für die abnehmende Verhandlungsmacht von Premierminister Prayuth ist.

https://thailandtip.info/2020/07/18/der-ruecktritt-der-wichtigsten-wirtschaftsminister-ist-ein-signal-fuer-die-abnehmende-verhandlungsmacht-von-premierminister-prayuth/

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. Juli 2020 12:17 pm

Dies ist auch nur wieder eine Propagandaluege.

Tatsache ist, dass es hier seit 6 Jahren eine Militaerdiktatur gibt

welche vor einem Jahr eine Militaerpartei installiert hat

welche aus den Abfaellen frueherer Parteien gebildet wurde.

Vor einem Jahr verlor diese Militaerpartei die "Wahlen",

blieb aber dank umfassendem Wahlbetrugs weiter an der Macht.

Die Ueberschrift muesste deshalb heissen mehr als 86% der Thai

misstrauen den Regierungsparteien.

Dies ist sicherlich richtig und berechtigt.

Wenn die Wahlsieger letzten Jahres auch an die Regierung gekommen waeren

und ebenso tatenlos an der Macht geklammert haetten wie diese Militaerdiktatur

waere die Ueberschrift richtig, so aber nicht.

Wie soll man Vertrauen in eine verbotene Partei haben koennen?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. Juli 2020 11:48 am
Reply to  STIN

Die Partei welche verboten wurde und deren Fuehrungspersonal

fuer 10 Jahre aus dem Verkehr gezogen wurde mit einer

mehr als fadenscheinigen Begruendung war die Future Forward

Partei . Niemand inklusive der Pheua Thai hat Thaksins

Hinterbliebenen eine Fuehrungsrolle zugetraut.

Dabei sind sie sicherlich noch besser als die Thaksin Abfaelle

in der Militaerpartei.

Die "Regierungskoalition" der 21 Parteien kam nur nach

wiederholtem Wahlbetrug zustande.

Gemessen an Prawit und Prayuth war Thaksin

ein ehrbarer Kaufmann.