Bangkok: Soldat aus Ägypten bringt Corona zurück nach Rayong

Das Zentrum für die Administration der Covid-19 Situation (CCSA) hat dringende Maßnahmen ergriffen, nachdem festgestellt wurde, dass ein ägyptischer Soldat, der als mit Covid-19 infiziert bestätigt wurde, diverse Einkaufszentren in der Provinz Rayong besucht hat.

In der Zwischenzeit wird die Familie eines neunjährigen thailändischen Mädchens, das ebenfalls mit Covid-19 infiziert ist, untersucht, nachdem festgestellt wurde, dass sich seine Mitglieder nicht in einer Botschaftsunterkunft befinden, nachdem sie in einer Eigentumswohnung gewohnt haben.

Der stellvertretende Minister für öffentliche Gesundheit, Sathit Pitutecha, wird Rayong am Dienstag (14. Juli) besuchen, während ein stellvertretender Generaldirektor des Ministeriums für Krankheitskontrolle die betroffene Eigentumswohnung in Bangkok besuchen wird.

Die Besucher aus Ägypten blieben in Rayong auf dem Weg zu einer eintägigen Reise nach China, wo sie militärische Geschäfte abwickelten, und kehrten dann auf dem Heimweg in die Provinz zurück.

Alle durften das Land betreten, sagt die CCSA, da sie unter den von der thailändischen Zivilluftfahrtbehörde festgelegten Bedingungen als Flugbesatzung definiert wurden. Sie wurden nicht zur Quarantäne aufgefordert, da sie weniger als 14 Tage kamen, aber sie mussten sich den üblichen Virustests unterziehen.

Der General Manager des Flughafens U-Tapao, Vize Admiral Kitchpol Rienglekjamnong sagte, nur ein Mitglied der Gruppe, ein Soldat, habe sich herausgeschlichen, um die Einkaufszentren zu besuchen.

In Anlehnung an viele Social-Media Nutzer, die den Hashtag # Covid19 (auf Thailändisch) verbreiteten, forderte die Drama süchtige Facebook-Seite mit mehr als 2 Millionen Followern die Behörden auf, genau anzugeben, welche Orte der infizierte Mann besucht hatte.

Auf der Seite heißt es, die Menschen hätten das Recht die Orte zu wissen, um sich selbst zu schützen. Das Zentrum hatte zu diesem Zeitpunkt nur die vage Information veröffentlicht, indem es Rayong als die besuchte Provinz identifizierte.

Herr Sathit sagte später am Montag, er würde Rayong besuchen und Standorte wie das zentrale Kaufhaus, das Einkaufszentrum Laem Thong und das D Varee Diva Central Rayong Hotel überprüfen.

Central gab am Montag bekannt, dass es bereits seine Unterlagen überprüft hatte und keine mit Covid-19 infizierten Patienten das Einkaufszentrum besuchten, während das Hotel sagte, es sei von der ägyptischen Botschaft darüber informiert worden, dass die Gruppe das Covid-19 Screening bestanden habe.

Der CCSA Sprecher Dr. Taweesilp Visanuyothin sagte, Beamte aus Bangkok würden sich den örtlichen Mitarbeitern in der Provinz anschließen, um an jedem Ort, an dem Mitglieder der Delegation sowie an allen, mit denen sie in Kontakt kamen, auf Ansteckung mit Coronaviren zu prüfen.

Der Gesundheitsschreck folgt auf ein positives Ergebnis, das am Sonntag nach Tests an einem Tupfer des 43-jährigen Soldaten aus dem Labor zurückgegeben wurde. Er war einer von drei neuen bestätigten Fällen, die am Montag von der CCSA angekündigt wurden. Die anderen beiden waren Thailänder, die von ihrer Arbeit in Kuwait und Bahrain zurückkehrten.

Der Soldat und 30 andere, einschließlich der Besatzung ihres Flugzeugs, verließen Ägypten am 6. Juli und gingen in die Vereinigten Arabischen Emirate. Am nächsten Tag, Dienstag, reisten sie nach Pakistan und kamen am Mittwoch am Flughafen U-Tapao in Rayong an.

Die Vereinigten Arabischen Emirate, Pakistan und Ägypten sind Hotspots für Covid-19 Infektionen an Thais, die aus Übersee nach Hause zurückkehren.

Die auf der Facebook Seite der CCSA veröffentlichten Informationen besagten, dass die Gruppe in einem Hotel in der Provinz Rayong übernachtet hat.

Das Team verließ U-Tapao am vergangenen Donnerstag in Richtung Chengdu, China, und kehrte am selben Tag kurz vor Mitternacht zurück, um noch einmal in dem selben Hotel zu übernachten.

Dr. Taweesilp sagte, die Gesundheitsbeamten hätten sie am Freitag getestet und es gebe unbestätigte Anzeichen dafür, dass der Soldat das Virus möglicherweise gefangen habe.

Die Gruppe kehrte am Samstag nach Ägypten zurück, einen Tag bevor das Labor das positive Ergebnis bestätigte.

Der Sprecher sagte weiter, das Hotel, in dem der Soldat und andere Mitglieder der Delegation wohnten, werde gereinigt. Die Gruppe besuchte während ihres Aufenthalts in der Provinz andere Orte, darunter ein Einkaufszentrum, sagte er, aber er würde die Orte nicht nennen.

„Wir werden alle Orte untersuchen, die die Mitglieder der Delegation besucht haben“, sagte der Sprecher der CCSA.

Die Behörden würden auch das Scannen am Flughafen in Rayong verbessern, das nicht so streng durchgesetzt wurde wie am Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok. „Wir werden alle Praktiken neu überdenken und verbessern“, sagte er.

Beamte der Abteilung für Krankheitskontrolle würden geschickt, um Tests an allen Personen durchzuführen, die die beiden Räumlichkeiten besuchten, sagte Sathit.

Am Samstag berichtete die CCSA außerdem, dass ein neunjähriges thailändisches Mädchen, das mit seiner Familie aus dem Sudan nach Hause zurückgekehrt war, ebenfalls positiv getestet worden war.

Dr. Taweesilp sagte am Montag, sie sei ins Krankenhaus eingeliefert worden, aber die anderen vier Familienmitglieder seien nicht unter Quarantäne gestellt worden, weil sie die Familie eines Diplomaten seien. Berichten zufolge haben sie sich in einer Eigentumswohnung in Bangkok, die die CCSA nicht genannt hat, selbst isoliert.

Die Mutter nahm alle mit, um sich letzten Dienstag im Sudan testen zu lassen, bevor sie das Haus verließen, sagte Dr. Taweesilp, und alle wurden negativ getestet.

Drei Tage später wurden sie bei der Ankunft getestet und die Ergebnisse waren negativ, aber umfassendere Tests zeigten, dass das Mädchen offenbar doch infiziert war.

Die Beamten untersuchten den Fall noch weiter. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. Juli 2020 10:45 pm

Prayut apologises, vows to step up measures

published : 14 Jul 2020 at 20:16

Prime Minister Prayut Chan-o-cha has apologised to the people for lax Covid-91 measures which failed to effectively put dozens of foreign visitors in quarantine.

Gen Prayut made the remark after some of the 31 Egyptian soldiers in Rayong province had gone shopping downtown and one of them was a confirmed case.

The prime minister said the incident should not have happened. "It shows no respect of the rules and a lack of discipline," he said.

As the director of the Centre for Covid-19 Situation Administration, he said he would take the responsibility. More importantly, he wanted to find ways to plug these loopholes. 

Gen Prayut said he had sent a team of officials to gather in-depth information, inspect areas where the infected soldier had been, check those who were there at the same time, as well as registration desks where visitors checked in and out at malls via the Thai Chana app.

Those who were in contact with him would be tested to ease public worries, said the prime minister.

He also asked the centre to review health measures for diplomats and their families. Flights from foreign countries, including military aircraft, will have to follow these measures, he said. 

Gen Prayut said the visitors who left the quarantine facility breached the regulations. He had asked the Foreign Ministry to discuss the matter with the Egyptian embassy in Thailand to prevent a recurrence.

He also banned all international flights coming to the country until the problem was solved.

Meanwhile, resort operators, restaurants and ferry service providers in Rayong say they have been dealt a second blow, according to Sarinthip Thapmongkolsap, chairwoman of the Samet Tourism Association.

“All room bookings on Koh Samet have been cancelled. All tourists who were already there also left,” she said.

 

Na ja, als jemand der taeglich das Covid-Nineteen Theater hier mitmacht

und die absolute Nachlaessigkeit sieht, moechte ich folgendes bemerken.

In der taeglichen CCAS Oper welche auf allen grossen Fernsehkanaelen

laeuft wird Thailand als einziges Land welches Covid-Nineteen

unter Kontrolle hat gefeiert. Es werden nur Kontrollen gezeigt , die es in

der Realitaet garnicht oder nur sehr sehr selten gibt.

Die ausserdem auch meist noch total sinnlos sind.

Es ist richtig, es gibt ueberall die Kontrollpunkte wo das CR Code Foto

und das "Gaestebuch" gibt. Es wird auch oft die Temperatur gemessen.

Aber Alles zur Selbstbedienung.

Die Kontrollpunkte sind meist unbesetzt oder der Kontrolleur schwatzt

mit seinen Kollegen.

Von 10 Kontrollen wird hoechstens eine durchgefuehrt.

Ich muss allerdings auch etwas Positives sagen:

Waehrend man sich frueher besonders auf die Farang stuerzte

werden wir jetzt weitgehend in Ruhe gelassen.

Man kennt mich und unsere Gruppe inzwischen ja weil wir

viel unterwegs sind.

Ich werde auch nicht mehr beschimpft ich solle "nach Hause" fliegen

wie am Anfang des Lockdown.

Wenn die Sprechblase der Militaerdiktatur so weiterhetzt,

koennte es aber wieder soweit kommen.

Die inzwischen 11 jaehrige juengste Tochter meiner Freunde ,

die laut meiner Thai Frau besser Thai spricht als die meisten Thai,

hat ihren eigenen Weg gefunden um mit dieser Situation fertig zu werden.

Sie hat eigene Liedtexte in Thai gedichtet wo sie das Covid-Nineteen Theater

verspottet.

Dabei ist sie das einzige Familienmitglied welches nicht aus Thailand weg moechte.

Sie ist in BKK geboren worden und von Klein auf mit Thai vertraut gewesen.

Sie meint sie haette die Alle im Griff. Kind muesste man sein.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. Juli 2020 8:35 am
Reply to  STIN

Schweden , Italien und Spanien als nachlaessig hinzustellen

nur weil sie nicht soviel Glueck gehabt haben wie Thailand

welches zu irgendwelcher Kontrolle ueberhaupt nicht

faehig ist ist wirklich Thainess in Reinkultur.

Es ist richtig dass Italien und Spanien z.B.

nicht so eine gute medizinische Versorgung wie Thailand

haben.

Schweden hat meines Erachtens Alles richtig gemacht

und hat nur weil es wirklich kontrolliert und gezaehlt hat

soviele Infektionen.

Luxemburg uebrigens auch weil dort die gesamte

Bevoelkerung getestet wurde.

Thailand hat sich von Anfang an in die eigene Tasche

gelogen und hat Glueck dass es hier offensichtlich

tatsaechlich nicht soviele Infizierte gibt.

Dies darf man aber keinesfalls dieser Militaerdiktatur

und noch viel weniger ihrer Propagandaabteilung CCSA

zu Gute halten.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. Juli 2020 5:44 pm

Wie und warum kommt ein aegyptischer Soldat nach Thailand?

Naja um der Militaerdiktatur zu helfen den Ausnahmezustand zu verlaengern

und Auslaender zu verfolgen.

Keine Ausrede ist denen zu bloed.

Welcher Auslaender geht schon freiwillig nach Rayong wenn er nicht dort arbeitet

oder sonstwie sein Geld verdient?
unbestätigte Anzeichen dafür
das ist der Thai Beweis!

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
14. Juli 2020 9:25 pm
Reply to  STIN

Was für Räuberpistolen verbreiten Sie denn!!!!? 

Wird woanders ganz anders berichtet! 

HDS
Gast
HDS
14. Juli 2020 11:53 pm
Reply to  berndgrimm

Das Problem dürfte wohl eher das militärische Transportmittel sein. Wenn die mit einer Propellermaschine vom Typ Hercules oder ähnlich fliegen ist die Reichweite nicht weit genug und die müssen zum Zwischentanken runter. Das gleiche Problem hat auch unsere "glorreiche Bundeswehr" weswegen sie manchmal bei Russen und USA chartered. Sind eben keine Langstrecken Flieger, und Tankstopps werden zum "diplomatischen" Austausch genutzt.

HDS
Gast
HDS
14. Juli 2020 2:34 pm

Da sind die klassischen 5-6 Tage. Hat sich der Ägypter evtl. dann wohl auf dem Hinflug in UAE oder Pakistan angesteckt wie es scheint?

Den Teddybär wird es freuen hier, kann er doch gleich seine Shutdowns verlängern.