Isaan: Dengue-Fieber verbreitet sich im Nordosten Thailands

Derzeit ist Covid-19 hier im Land des Lächelns weitgehend unter Kontrolle, aber die jährlichen Sorgen um die Regenzeit und das Dengue-Fieber sind ein ständiges Ärgernis. Während Covid-19 für Schlagzeilen sorgt, ist Dengue-Fieber eine gegenwärtige Gefahr für jeden, der in Thailand lebt, insbesondere zu dieser Jahreszeit. Das Zika-Virus und die Chikungunya-Krankheit sind ebenfalls schmerzhafte und potenziell gefährliche durch Mücken übertragene Krankheiten.

Mit der Regenzeit kommen auch die Mücken, besonders wenn Sie in der Nähe einer Wasserquelle leben. In einigen Provinzen verursacht das Dengue-Fieber bereits Probleme. 15 Menschen sind ums Leben gekommen und derzeit gibt es 25.708 Fälle von Fieber in diesem Jahr. Isaan (Nordost-Thailand) ist der aktuelle Hotspot für Dengue. Die Altersgruppe mit den höchsten aktuellen Dengue-Fieber-Fällen liegt zwischen 15 und 24 Jahren, die nächste zwischen 10 und 14 Jahren und zwischen 25 und 34 Jahren. Obwohl es einen hohen Anteil der Fälle im Isaan gibt, gibt es auch Fälle im ganzen Land.

Die Provinz Chaiyaphum hat die höchste Anzahl an Dengue-Fieber, gefolgt von der Provinz Rayong, der Provinz Khon Kaen, der Provinz Mae Hong Son und Nakhon Ratchasima. Es wird nun erwartet, dass die Fälle von Dengue-Fieber zunehmen, wenn das Land in den Höhepunkt der jährlichen Regenzeit eintritt und Wasserbecken die Mücken zur Brut anziehen.

Das thailändische Department of Disease Control hat die in Thailand lebenden Menschen erneut aufgefordert, sich vor Mücken zu hüten und Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, um Mücken zu vermeiden und Brutmöglichkeiten auszuschließen. Diese einfachen 3 Schritte können zum Schutz vor Mücken beitragen und das Risiko für Dengue-Fieber, den Zika-Virus und der Chikungunya-Krankheit verringern.

Reinigen Sie Ihr Haus, um eine Wassersammlung zu vermeiden, in der Mücken Eier legen können, einschließlich Plastikmüll, in dem Wasser eingeschlossen werden kann
Lagern Sie Wasser in einem geschlossenen System, in dem sich keine Mücken vermehren können.

Ergreifen Sie Maßnahmen, um zu vermeiden, dass Sie von Mücken gebissen werden
Es gibt keine spezifischen Medikamente zur Behandlung von Dengue-Infektionen. Wenn Sie glauben, Dengue-Fieber zu haben, sollten Sie Schmerzmittel mit Paracetamol verwenden und Arzneimittel mit Aspirin vermeiden, die potenzielle Blutungen verschlimmern könnten. Sie sollten sich auch ausruhen, viel Flüssigkeit trinken und sofort Ihren Arzt oder eine Klinik aufsuchen.

Die Symptome von Dengue sind Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen und ein Hautausschlag, der am ganzen Körper einschließlich des Rückens auftritt. Die Inkubationszeit kann 3 bis 24 Tage nach Exposition gegenüber der das Dengue-Virus tragenden Mücke betragen. In einigen wenigen Fällen entwickelt sich das Dengue-Fieber zu einem schweren hämorrhagischen Fieber, das zu Blutungen führt.

Die Verwendung von Bodenspray-Insektiziden (Fogging) zur Abtötung von Mücken, die Zika-, Dengue- und Chikungunya-Viren verbreiten, ist Teil eines integrierten Mückenbekämpfungsprogramms.

Im Laufe der Zeit und bei wiederholter Anwendung kann es in Mückenpopulationen zu Insektizidresistenzen kommen. Provinzen in Thailand setzen Insektizide als Teil eines umfassenden jährlichen Minderungsansatzes ein, um die Verbreitung von Mücken in gefährdeten Gebieten zu verringern. / WB-TG

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Isaan: Dengue-Fieber verbreitet sich im Nordosten Thailands

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Welcher Farang hat dass denn schon wieder eingeschleppt?

    Auslaender Raus!

     

    • Avatar HDS sagt:

      Also ich wars nicht. Bin schon seit Dezember letzten Jahres da. Lese das aber auch mit Sorge.

       

      Apropos STIN: Sehe gerade das hier ein Funktionsbutton erscheint wo ich @berndgrimms Kommentar bearbeiten kann. Wenn man darauf klickt kommt die Message, das ich kein Erlaubnis habe den Kommentar zu bearbeiten. Fazit. Der Link "Kommentar bearbeiten" dürfte für mich als nicht Verfasser der nachricht gar nicht erscheinen. Check mal.

      • STIN STIN sagt:

        Apropos STIN: Sehe gerade das hier ein Funktionsbutton erscheint wo ich @berndgrimms Kommentar bearbeiten kann. Wenn man darauf klickt kommt die Message, das ich kein Erlaubnis habe den Kommentar zu bearbeiten. Fazit. Der Link “Kommentar bearbeiten” dürfte für mich als nicht Verfasser der nachricht gar nicht erscheinen. Check mal.

        normalerweise kannst du einen Kommentar berarbeiten, aber nicht mehr – wenn ein anderer schon eine Antwort geschrieben hat.
        Weil sonst die Zitate alle durcheinander wären.

        • Avatar HDS sagt:

          Ja, aber die "Kommentar bearbeiten"- Option erschien mir bei berndgrimms Beitrag. Nicht bei meinem. Das dürfte doch nicht sein, da es ja nicht mein Beitrag war. OK, bearbeiten konnte ich ihn  trotzdem nicht, aber der Button/Link erschien.

          • STIN STIN sagt:

            Ja, aber die “Kommentar bearbeiten”- Option erschien mir bei berndgrimms Beitrag. Nicht bei meinem. Das dürfte doch nicht sein, da es ja nicht mein Beitrag war. OK, bearbeiten konnte ich ihn trotzdem nicht, aber der Button/Link erschien.

            sehe ich mir morgen mal an.

      • Avatar berndgrimm sagt:

        Dies ist mir frueher auch passiert als der Nick

        Raoul Duarte noch hier schrieb.

        Ich nahm damals an dass er unter meiner e-mail Adresse

        geschrieben hat da er ja zum STIN Team gehoert

        und deshalb Zugang hatte.

        Ich habe aber nicht versucht in seinen Kommentar

        zu schreiben weil ich so Perplex war

        und die Aenderungszeit fast abgelaufen war.

         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)