Bangkok: Diplomat wurde von Hausverwaltung Zugang zur Quarantäne-Wohnung verweigert

Die Krankheitskontrollen für ankommende ausländische diplomatische Mitarbeiter werden verschärft, teilte das Außenministerium am Freitag (17. Juli) mit, nachdem am Donnerstagabend die Hausverwaltung einer von der Botschaft zur Quarantäne zugewiesenen Residenz einem „westlichen Diplomaten“ den Einzug verweigert hatte.

Der Sprecher des Ministeriums, Cherdkiat Atthakor, sagte am Freitag gegenüber der lokalen Presse, der in Bangkok ansässige „westliche Diplomat“ sei aus dem Urlaub in seinem Heimatland zurückgekehrt.

Der Diplomat verließ Frankfurt am Mittwoch (15. Juli) um 22 Uhr und kam am Donnerstag um 14 Uhr am Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok an.

Der Diplomat wurde vor dem Einsteigen in das Flugzeug und auch erneut nach der Landung am Flughafen Suvarnabhumi negativ auf Covid-19 getestet, sagte der Sprecher weiter.

Wie erforderlich, wartete der Diplomat am Flughafen Suvarnabhumi auf das Testergebnis, bevor er dort zu der von der Botschaft zur Quarantäne zugewiesenen Residenz aufbrach, sagte Cherdkiat.

Die Verwaltung der Eigentumswohnung verweigerte ihm jedoch den Einzug in sein Condo, und das Außenministerium ließ den Diplomaten daraufhin für die Nacht in ein Hotel ziehen.

Herr Cherdkiat, der Generaldirektor der Informationsabteilung des Ministeriums, sagte, der Diplomat habe sich als frei von Covid-19 erwiesen und die Vorschriften Thailands genau eingehalten, wonach Diplomaten 14 Tage lang in zugewiesenen Wohnheimen unter Quarantäne gestellt werden können. Die fragliche Eigentumswohnung um die es sich in diesem Fall handelt sei ein zugewiesener Quarantäneplatz, bestätigte er ebenfalls.

„Die Maßnahmen für Diplomaten werden weiter verschärft. Derzeit ist dies eine Übergangszeit“, sagte Herr Cherdkiat.

Nach dem Covid-19-Fall der ankommenden Tochter des sudanesischen Attachés hatte die thailändische Regierung die ausländischen Diplomaten gebeten, auf ein negatives Testergebnis zu warten, bevor sie die Ankunftsflughäfen verließen. Der Diplomat habe am Donnerstag zugestimmt und auf sein Ergebnis gewartet, sagte er.

„Wir sind uns des Gefühls der thailändischen Gesellschaft bewusst, die frei von Covid sein will“, sagte er. Andere ausländische Diplomaten würden ebenfalls ankommen, aber ihre Anzahl wäre begrenzt, fügte er weiter hinzu.

Den Medienberichten zufolge ist der Diplomat, dem die Einreise in die Wohnung verweigert wurde, estnisch und arbeitet für die Europäische Union.

Dr. Taweesilp Visanuyothin, der Sprecher des Zentrums für die Administration der Covid-19 Situation sagte, der Diplomat sei stattdessen im Grande Center Point Terminal 21 unter Quarantäne gestellt worden – einer alternativen staatlichen Quarantäneeinrichtung, in der die Menschen für ihre eigene Unterkunft und Behandlung bezahlen. Ein privates Krankenhaus überwacht die Quarantäne im Hotel.

Er sagte, der Diplomat habe das Hotel am Donnerstag um 23 Uhr erreicht. Er bestätigte, dass ausländische Diplomaten bei ihrer Ankunft in Thailand unter Quarantäne gestellt werden müssen.

Am Freitagnachmittag bestätigte das Covid-19 Informationszentrum der Regierung auf seiner Facebook Seite, dass der Diplomat der erste Sekretär der Delegation der Europäischen Union in Thailand und ein Este war. / TP-BP

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Diplomat wurde von Hausverwaltung Zugang zur Quarantäne-Wohnung verweigert

  1. Avatar HDS sagt:

    Der Diplomat kam aus Deutschland mit der LH 772.  22:00  lokal Abflug in FRA klassische Abflugszeit und 14:00 lokal Ankunftszeit in BKK. Aktuell mit einem A340-400/600. Ab Winterflugplan mit einer B747-800. Kein A380 mehr.

    Wenn der Herr Diplomat alle Anforderungen erfüllt hat, würde ich Thailand mal dringend empfehlen einen Gang in der Hysterie zurück zu schalten. Langsam ticken die in Thailand total durch. Sprich: Es wird immer verrückter.  Die spinnen sich jetzt wieder in die Zeit zu Zeiten des Vietnam Krieges zurück und fangen dann irgendwann quasi wieder bei Null an.

    Könnten wir ja irgendwie positiv sehen. Der Baht fällt bereits schon (endlich) und bald wird es wieder wie früher sein. Der Diktator schießt sein Land wieder mind. 20 Jahre zurück. Gut gemacht. Läuft doch super. Abwarten und Tee oder Beer Chang trinken.

    Rentner bitte durchhalten! Bald passt eure Rente wieder mit den Anforderungen überein. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)