Bangkok: Jugendgruppen werden weitere Proteste landesweit abhalten

Die Jugendgruppen im ganzen Land haben ihre Absicht bekundet, weiterhin Proteste gegen die Regierung abzuhalten, während Premierminister Prayuth Chan o-cha erklärt hat, dass sie möglicherweise gegen das Gesetz verstoßen.

„Das sollte nicht passieren. Ich werde jetzt keine Kommentare abgeben, aber die drei Forderungen [Auflösung des Hauses, Neufassung der Verfassung und Beendigung der Drohungen gegen die Öffentlichkeit, damit das Militär an der Macht bleibt] werden im Haus vorgeschlagen und ein entsprechender Ausschuss eingerichtet, der sich damit befasst „, sagte Prayuth.

Viele Politische Organisationen haben zusammen mit dem Studentenwerk von Thailand und der Democracy Restoration Group Zeitpläne für Proteste in verschiedenen Provinzen aufgestellt. Der Zeitplan wurde in den sozialen Medien veröffentlicht, sodass interessierte Personen teilnehmen können. Die Zeitpläne sind wie folgt:

Norden: Queen Chamdhevi Monument in der Provinz Lamphun am 24. Juli ab 17 Uhr;

  • öffentlicher Park in der Provinz Phrae am Mittwoch (22. Juli) ab 17 Uhr;
  • vor dem Bezirksbüro Nong Phai in Phetchabun am Mittwoch ab 17 Uhr.

Nordosten: Ratchadnusorn Park in Khon Kaen am 23. Juli ab 17 Uhr;

  • das Thao Suranari Denkmal in Nakhon Ratchasima am 29. Juli ab 17 Uhr;
  • der Brunnen-Kreisverkehr in Udon Thani am 24. Juli ab 17 Uhr;
  • Maha Sarakham Universität in der Provinz Maha Sarakham am Mittwoch ab 17 Uhr;
  • in der Nähe des Palarnchai-Sumpfes in Roi Et am 2. August um 17 Uhr.

Zentralregion: In der Nähe von Bueng Phra Ram in Ayutthaya am 23. Juli ab 16 Uhr;

  • Sawan Park’s Gate 13 in Nakhon Sawan am 29. Juli ab 17 Uhr;
  • in Ratchaburi am 1. August ab 16 Uhr;
  • Bang Saen Walking Street in der Provinz Chonburi am Mittwoch ab 17 Uhr;
  • und Rangsit University in Bangkok am 23. Juli ab 17 Uhr.

Süden: In der Nähe der Phra Phuttha Nirokhantrai Chaiwat Chaturathit Statue in Phatthalung am 24. Juli ab 18 Uhr. / TP-TN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wolf5
Gast
Wolf5
25. Juli 2020 6:29 pm

Die Proteste gehen weiter:

Schüler und Studenten versammeln sich und fordern, dass Premierminister Prayuth Chan o-cha das Parlament auflöst.

Sie fordern auch ein Ende der staatlichen und gerichtlichen Einschüchterung von Kritikern und den Beginn eines neuen Prozesses zum Verfassen von Chartas.

Und wie wir es bereits zur Genüge von anderen Autokratien und Diktaturen kennen, bildet auch die Junta in TH keine Ausnahme.

So wird nunmehr laufend behauptet, die aktuellen Proteste seien Teil einer Verschwörung, es bleibt jedoch offen, wer dabei die Fäden ziehen könnte – altbekannte Masche.

General Apirat sagte, er sei sich der Rechte und Freiheiten der Menschen in einem demokratischen System bewusst, aber die Aktionen der Demonstranten ließen die Menschen sich unwohl fühlen.

https://thailandtip.info/2020/07/25/schueler-und-studenten-versammeln-sich-gegen-premierminister-prayuth/

Und diese Aussage erfolgte, obwohl eine Umfrage ergab, dass 77 Prozent der Ansicht sind, Studenten haben das Recht, gegen die Regierung zu protestieren und 53,9 Prozent stimmten zu, dass es Zeit sei, gegen das politische und wirtschaftliche Versagen der Regierung zu protestieren.

Noppadon Kannika, der Direktor von Super Poll, sagte, die Aktionen der Politiker seien für die jüngsten Proteste verantwortlich.

Wenn die Studenten nur gegen die Regierung vorgehen, könnten sie ihr Ziel möglicherweise erfolgreich erreichen.

Deshalb will die Junta zurückschlagen und überlegt, welches Gesetz am besten geeignet ist.

So könnte man das Landverkehrsgesetz gegen die Demonstranten geltend machen oder auch das Gesetz über den Ausnahmezustand und das Krankheitskontrollgesetz.

Und auch die Allzweckwaffe in TH darf nicht fehlen – Verletzung der Monarchie.

https://thailandtip.info/2020/07/25/laut-einer-umfrage-haben-studenten-das-recht-gegen-die-regierung-zu-protestieren/

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
27. Juli 2020 6:55 pm
Reply to  STIN

Grundsätzlich freut es mich,  wenn die Jugend etwas tut und auch etwas lernt!

Nur sollten sie sich keine falschen Vorbilder nehmen! 

RIP in D ist gerade der "rote Vogel" gestorben.  Hätte die UDD solche Leute,  hätten die Roten auch eine Zukunft. 

Wer aber fordert, Prayut solle das Parlament auflösen,  die Verfassung neu schreiben,  … ist kein gutes Vorbild für die Jugend. Und STIN sicher auch nicht!  

Bild unten: eine einzelne Lemone mit 400g Gewicht. Aber auch da gilt,  wer nur dn Dicken macht,  ist lange noch nicht der Beste! 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
27. Juli 2020 9:18 pm
Reply to  STIN

Die eigentliche Forderung kam nicht vom Papst und auch nicht von Mönchen! 

Wer so einen Stuss fordert, hat Null Ahnung von Staatsrecht! 

DAS paßt zu Takki,  der UDD,  aber auch zu Ihnen! 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
24. Juli 2020 11:19 am

Give Thai youth movement a chance

 

Thitinan Pongsudhirak An associate professor at Chulalongkorn University

published : 24 Jul 2020 at 04:00

 

A large number of students turn up at a rally at Democracy Monument in the capital organised by Free Youth on July 18.(Photo by  Wichan Charoenkiatpakul)

A large number of students turn up at a rally at Democracy Monument in the capital organised by Free Youth on July 18.(Photo by  Wichan Charoenkiatpakul)

The coronavirus reprieve for the government of Prime Minister Prayut Chan-o-cha is ironically over as Thailand's youth movement for political change has resumed in earnest.

Prior to the Covid-19 outbreak in Thailand, these young men and women wanted to take back a country they lost to two military coups and two constitutions amid polarisation, dysfunction and incompetence of the conservative ruling elites. The initial catalyst for their campus protests was the dubious dissolution in February of the Future Forward Party, which had offered a progressive platform against military control of civilian life in favour of structural reforms that could take Thailand forward into the 2020s and beyond. Millennials had formed Future Forward's core base of support that numbered more than 6.3 million votes in the March 2019 election, making it the third-largest party.

Wohlgemerkt der kleine Gelbe Chula Professor ist stockkonservativ

und die BP ist zu einem Sprachrohr der Militaerdiktatur verkommen.

Trotzdem einige fuer beide erstaunlichen Erkenntnisse.

Aber ich muss STIN  Recht geben wenn er schreibt dass die paar Studenten

allein nix bewegen koennen.

Es fehlen nicht nur die Massen sondern vor Allem die Medien!

Im gleichgeschalteten Thai Fernsehen finden die Demos praktisch

nur am Rande zwischen den Verkehrsunfaellen statt.

90% der Berichterstattung ist Covid-Nineteen Selbstlob der CCSA!

Es koennten von sich aus viel mehr auf die Strasse gehen

wenn sie den Ernst der Lage begreifen wuerden

und auch schnallen wuerden dass sie nicht von den Almosen

der Herrschenden leben muessten!