Bangkok: Thailand verliert wegen der Corona-Krise 7-8 Millionen Arbeitsplätze

Der Verlust von Arbeitsplätzen in Thailand wurde während der Sperrung des Landes auf 7 bis 8 Millionen geschätzt, aber die Hälfte davon könnte nach einer Lockerung der Situation wieder wettgemacht werden, sagte der Chef der Zentralbank am Freitag.

Die Zentralbank hat prognostiziert, dass Südostasiens zweitgrößte Volkswirtschaft in diesem Jahr um einen Rekordwert von 8,1% schrumpfen wird, da die Pandemie den Tourismus und die Inlandsaktivitäten in Mitleidenschaft gezogen hat. Thailand hat die meisten seiner Beschränkungen aufgehoben und hat den Ausbruch nach insgesamt etwas mehr als 3.000 Fällen unter Kontrolle.

Eine wirtschaftliche Erholung könnte zwei Jahre dauern, sagte der Gouverneur der Bank of Thailand, Veerathai Santiprabhob, gegenüber dem Fernsehsender NBT. / WB

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bangkok: Thailand verliert wegen der Corona-Krise 7-8 Millionen Arbeitsplätze

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Die Ueberschrift ist irrefuehrend, sie muesste lauten:

    Thailand verliert 7-8 Mio Arbeitsplaetze wegen der von der Regierung verhaengten

    Einschraenkungen und Behinderungen waehrend der Corona Krise.

    Was der ganze Covid-Nineteen Wahnsinn wirklich kosten wird ist noch

    garnicht absehbar.

    Wir waren vor Corona weltweit auf dem Weg in eine Rezession,

    dies wurde verstaerkt und kann zu einer grossen Katastrophe werden.

    Volkswirtschaftlich gesehen wird derzeit eine Menge ueberfluessiges Geld verbrannt.

    Aber dieses Geld muss hinterher wieder erasrbeitet werden.

    Und zwar sicherlich nicht von den Leuten die es verbrannt haben

    oder gar von denen die davon profitiert haben!

    Die Schere zwischen Arm und Reich wird bewusst vergroessert.

    • STIN STIN sagt:

      Die Ueberschrift ist irrefuehrend, sie muesste lauten:

      Thailand verliert 7-8 Mio Arbeitsplaetze wegen der von der Regierung verhaengten

      Einschraenkungen und Behinderungen waehrend der Corona Krise.

      natürlich – aber da ohne Corona keine Massnahmen erfolgt wären, auch nicht in der EU – kann man schon Corona die Schuld geben.
      Ohne Corona müsste sich z.B. auch die EU nicht verkaufen.

      Was der ganze Covid-Nineteen Wahnsinn wirklich kosten wird ist noch

      garnicht absehbar.

      ja, vor allem weltweit. EU schon mal 1,8 Billionen EUR – Kredite bis 2057 oder so und die Gefahr, dass China
      sich die EU schnappt – wie es bei der USA schon der Fall ist, wo sie der größte Gläubiger sind.

      Wir waren vor Corona weltweit auf dem Weg in eine Rezession,

      dies wurde verstaerkt und kann zu einer grossen Katastrophe werden.

      ja, aber nicht für alle – unsere Firma in TH läuft nicht gut, dafür die IT-Firma in D und A super.
      Also gesamt: mehr Einnahmen als vor Corona. Weil bei uns alles üebr Internet läuft.

      Amazon sucht 100.000 neue Leute – es boomt, wie bei allen Versand-Händlern. Andere Firmen gehen wieder
      pleite. Der Makrt bereinigt sich halt. Mal sehen, was übrig bleibt.

  2. Avatar Dirk Meier sagt:

    Damit gibt es jetzt 7 bis 8 Millionen potenziell subventionierte Urlauber welche 24/7 die Tourismusindustrie retten können 5555

  3. Avatar Wolf5 sagt:

    Da hat wohl wieder mal einer zu lange in seine Glaskugel geschaut, wenn er meint:

    „Der Verlust von Arbeitsplätzen in Thailand wurde während der Sperrung des Landes auf 7 bis 8 Millionen geschätzt, aber die Hälfte davon könnte nach einer Lockerung der Situation wieder wettgemacht werden“

    So bin ich noch immer der Meinung, dass aufgrund der weltweiten Krise mehr und mehr Unternehmen sich zweimal überlegen, noch weiter verstärkt im Ausland zu investieren und stattdessen lieber ihre Produktion im eigenen Land zu konzentrieren.

    Beispiel:

    Japanische Stoßdämpferfabrik im Industriegebiet Amata City in Chonburi entlässt 130 Mitarbeiter

    https://thailandtip.info/2020/07/26/japanische-stossdaempferfabrik-im-industriegebiet-amata-city-in-chonburi-entlaesst-130-mitarbeiter/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)