Bangkok: Die Bank von Thailand wird die Verbindung zwischen Goldhandel und Baht trennen

Die Bank von Thailand (BoT) erwägt, die Verbindung zwischen Goldhandel und Baht zu trennen, um die Gewinne der Währung zu begrenzen. Die BoT hofft, dass die USA dadurch keine Kritik an einer Devisenmanipulation äußert.

Die Zentralbank befindet sich derzeit in Gesprächen mit Marktteilnehmern über die Umrechnung des lokalen Goldhandels in US-Dollar, einschließlich Futures, um die Stärke des Baht zu verringern. Die politischen Entscheidungsträger haben sich lange darüber beschwert, dass die Aufwertung der Währung die Exporte des Landes zu schädigen droht.

Der Baht fiel zu Beginn des Covid-19 Ausbruchs, hat aber seitdem inmitten der Goldglut an Stärke gewonnen. Der Anstieg des Edelmetalls hat viele Thailänder überzeugt, ihre Bestände zu reduzieren, und die lokalen Geschäfte gezwungen, auf dem internationalen Markt zu verkaufen. Der Schritt, Dollar als Teil des Prozesses in Baht umzutauschen, war einer der Faktoren, die dazu beitrugen, dass die thailändische Währung gegenüber ihrem März Tief etwa wieder 5 % zulegte.

Der Baht war in den letzten vier Jahren die asiatische Währung mit der besten Wertentwicklung und legte im Berichtszeitraum gegenüber dem Dollar um etwa 10 % zu. Die realen effektiven Wechselkurse der Währung lagen Ende Juni bei 111,4 gegenüber einem gleitenden 10-Jahres Durchschnitt von 103,7, was darauf hinweist, dass sie nach einem Maß der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich überbewertet ist.

Der Markt für den Goldgroßhandel in Baht beläuft sich nach Angaben von SCB Securities Co. auf etwa 50 Mrd. USD pro Jahr oder etwa 5 bis 7 % der Größe des thailändischen Devisenmarktes.

Die UBS Group AG und die ING Groep NV haben beide davor gewarnt, dass Thailand Gefahr läuft, auf die US-Beobachtungsliste für Währungsmanipulationen gesetzt zu werden, um die vom Finanzministerium festgelegten Kriterien zu erfüllen. Die thailändische Zentralbank hat wiederholt erklärt, sie habe keinen Einfluss auf die Währung, um einen unfairen Wettbewerbsvorteil zu erzielen.

„Wenn die BoT mit dem traditionell verwalteten Float arbeiten würde, würde es als potenzieller Manipulator auf dem Radar des US-Finanzministeriums stehen“, sagte Kobsidthi Silpachai, der Leiter der Kapitalmarktforschung bei der Kasikorn Bank Plc in Bangkok. „Aber nichts zu tun, würde bedeuten, den Verlust an der Wettbewerbsfähigkeit des Baht fortzusetzen.“

Ob die Vorschläge für den Goldhandel genehmigt werden, „hängt von der Bereitschaft des nächsten BoT-Gouverneurs ab, mit nicht konventionellen monetären Maßnahmen zu experimentieren“, sagte Kobsidthi. Das Kabinett hat am Mittwoch Sethaput Suthiwart-Narueput als nächsten Gouverneur der Zentralbank für eine Amtszeit von fünf Jahren ab Oktober 2020 ausgewählt.

Die Thai Gold Traders Association prüft derzeit Einzelheiten des Umstellungsplans und wird prüfen, wie dieser eingehalten werden kann, sagte Jitti Tangsithpakdi, Präsident der Handelsgruppe. Thailand ist laut den Angaben der Kasikorn Bank der neuntgrößte Goldexporteur der Welt, obwohl es kein bedeutender Produzent ist.

Die Regeländerung „sollte dazu beitragen, die Volatilität des Baht zu verringern“, sagte Somprawin Manprasert, der Chefökonom bei der Bank of Ayudhya Pcl in Bangkok. „Aber der Baht wird langfristig weiter an Wert gewinnen, auch wenn unser realer Sektor unter Schmerzen leidet“, sagte er unter Berufung auf die ausreichenden internationalen Reserven und den Leistungsbilanzüberschuss des Landes.

Der Baht wird in diesem Jahr auf 30,75 pro Dollar steigen und Ende 2021 die 30 erreichen, sagte Somprawin. Die Währung hat sich am Mittwoch mit 31.505 nach Angaben von Bloomberg kaum verändert. / TP-BP

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)