Jetski Betrügereien auf Koh Samui

Bangkok Post – Die Reiseveranstalter haben die lokalen Behörden am Mittwoch dazu aufgerufen die Jetski Vermietungen verstärkt zu überprüfen und zu kontrollieren, nachdem vier Mitarbeiter eines solchen Anbieters auf Koh Samui einen Schweizer Touristen angegriffen und verletzt haben sollen. Am Dienstag wurde ein 27-jähriger Schweizer Tourist, Buja Kajumai, angeblich von vier Männern, die für eine Jet-Ski Vermietung am Chaweng Beach arbeiten, verprügelt.

Die vier Männer verlangten von Herrn Kajumai für Schäden an dem Jetski aufzukommen. Er wehrte sich und weigerte sich zu zahlen. Die Männer griffen ihn dann angeblich an und schlugen ihn.

Die vier Verdächtigen wurden der Körperverletzung angezeigt und befinden sich in Polizeigewahrsam.

In Pattaya wird der Jetski Betrug von vielen Touristen und Expats als ein sehr großes Problem betrachtet. Eine ähnliche Situation besteht in Phuket.

Bei dem Jetski Betrug werden Mieter von den Vermietern dazu aufgefordert für angebliche Schäden an dem Boot zu zahlen. Die Schäden bestehen jedoch schon bevor die Jetskis an Kunden vermietet werden und befinden sich in der Regel unter der Wasseroberfläche, wodurch sie schlecht zu sehen sind.

http://www.bangkokpost.com/news/local/328020/call-for-crackdown-on-jet-ski-scam

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
24. Februar 2019 5:52 am

Ich lebe auch in Thailand. MFG Uwe

 

Jau, und zwar auf Koh Samui ,Koh Phangan oder Koh Tao weils dort so schön ist

und die Thai Menschen dort so freundlich und zuvorkommend sind!

Also sich war seit über 12 Jahren nicht mehr dort wegen der Samui Mafia

aber wir hatten während seines 5 Jahres Stints in Thailand einen Werksleiter

von BASF als Nachbarn in unserer Anlage.Der war Anfangs jedes WE 

auf Samui . Dauerte Hin und zurück mit Flug ab UTP und Transfer fast 8Stunden!

Die waren so begeistert dass sie auch im Urlaub dort waren statt nach Europa

zu fliegen. Nach 2 Jahren war Schluss mit lustig! Die Samui Mafia hatte auch

sie geschafft! 

Natürlich hat Uwe Raoul Duarte vollkommen Recht wenn er meint dass

jeder selber daran Schuld ist der in Thailand einen Jetski mietet.

Aber nicht jeder ist so clever wie Uns Uwe der die Spielchen der Samui Mafia

sofort durchschaut hat und auf garnix mehr reinfällt (6666!)

Übrigens: Der Thread ist zwar fast 7 Jahre alt aber trotz

aufgreräumter Militärdiktatur noch genauso aktuell!

Uwe R.
Gast
23. Februar 2019 9:14 pm

Selber schuld,… jederzeit kann man von einer Anmietung sein jetsky überprüfen wer zu besoffen oder zu stound ist um das zu tun der muss sich nicht wundern. Meistens waren es aber tatsächlich die Mieter die sich dann raus reden möchten. Ich lebe auch in Thailand. MFG Uwe

 

Mike
Gast
Mike
6. Januar 2013 2:38 pm

Die übliche Masche am chaweng beach.
Das geht taeglich so !!

Die vermieter (panmas jet ski) machen dadurch viel geld und erpressen zigtausende baht.

Die bilder vom Boss (narin panmas) sind am strand zu sehen.

Die handlanger erledigen den rest.

Finger weg von den jetskis

emi_rambus
Gast
emi_rambus
2. Januar 2013 12:10 pm

Das mit der Versicherung wurde in Phuket schon vorgeschlagen.

Bei den Mopeds ist es voll “ruhig” geworden, gibt es da auch “Versicherungen”?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. Dezember 2012 3:38 am

Am Dienstag wurde ein 27-jähriger Schweizer Tourist, Buja Kajumai

Ob der bei Walter Roth als Schweizer anerkannt wird?
Na ja, wenn er genug Knete im Kanton liegen lässt
macht der erzliberale Walter ja vielleicht mal eine Ausnahme.

Zur Sache:
Jeder Beteiligte weiss dass sich dort nichts ändern wird,
weil die

lokalen Behörden

dort kräftig mitkassieren.

Die nächste Variante wird sein, dass man den Kunden
eine überteuerte “Versicherung” aufschwatzt!
Na ja, vielleicht auch noch ne “Lebensversicherung” dazu